Devil’s Train – Devil’s Train

„Wer die Scheibe liegen lässt, ist selber schuld!“

Artist: Devil´s Train

Album: Devil´s Train

Spiellänge CD: 41:23 Minuten

Genre: Heavy Metal

Release: 17.02.2012

Label: earMusic / Edel

Link: http://www.devilstrain.com

Klingt wie: Mystic Prophecy, Stratovarius

Band Mitglieder:

Gesang – R.D. Liapakis
Gitarre – Laki Ragazas
Schlagzeug – Jörg Michael
Bass – Jari Kainulainen

Tracklist CD:

  1. Fire And Water
  2. Devil´s Train
  3. Roll The Disc
  4. To The Ground
  5. Forever
  6. Sweet Devil´s Kiss
  7. Find New Love
  8. Room 66/64
  9. Coming Home
  10. Yellow Blaze
  11. The Answers
  12. American Womann

Devils_Train-Devils_Train-Cover

Am 17.02.2012 wir die Band Devil´s Train ihre gleichnamige Debütscheibe veröffentlichen. „Doch wer steckt hinter dieser Band?“, werdet ihr euch fragen. Ich kann es euch beantworten: kein anderer als der grandiose Mystic Prophecy-Sänger R.D. Liapakis hat sich bei dem Projekt das Mikrophon gegriffen. Dabei wird er von weiteren namhaften Musikern unterstützt. Mit von der Partie sind z.B. der deutsche Ausnahme Drummer Jörg Michael, der etliche Alben diverser Bands miteingespielt hat und Jari Kainulainen, der unter anderem bei Stratovarius bekannt geworden ist. Einzig und allein bei Laki Ragazas handelt es sich um einen noch unbekannten Musike – aber, was nicht ist, kann ja noch werden !

Der erste Blick auf die Homepage sowie auf das Albumcover verrät, dass Devil´s Train die Gesamterfahrung der einzelnen Mitglieder gebündelt haben, was ein ansprechendes Layout und eine professionelle Ausarbeitung der Debütscheibe zur Folge hat. Diese geballte Erfahrung bekommt der Hörer bereits beim Opener Fire And Water zu spüren. Laki Ragazas‘ Finger flitzen bei dem Stück förmlich über die Saiten. Immer wieder setzt sich der Musiker auch in den folgenden Tracks von der Band ab und spielt mitreißende Gitarrensoli auf höchstem Niveau. Neben dieser Power von Laki Ragazas gefällt besonders die warme Gesangsfarbe von R.D. Liapakis, der mit seinen Vocals den letzten Kick zu einem spaßbringenden Heavy Metal-Album beiträgt.

Ein Hit jagt den anderen: ob der Titeltrack Devil´s Train oder der letzte Song American Womann, alle haben das Zeug zu einer mächtigen Livenummer, die jedes Festival zum Kochen bringen kann! Was unterscheidet Devil´s Train von anderen Heavy Metal-Alben? Ganz klar: der frische und unverbrauchte Wind, der dem Hörer viel Spaß bringt. Stupide und lustlos eingespielte Songs sind hier Fehlanzeige und wurden von den vier Musiker von der Scheibe verbannt! Das heißt für euch: CD-Player an, Scheibe rein, den Silberling in Schwung bringen und die zwölf Songs genießen. Ihr hattet einen schlechten Tag? Das Wochenende steht vor der Tür? Dann nehmt die nächsten 41 Minuten als Doping für euer Wohlbefinden!

Fazit Wie ihr sicher schon gemerkt habt, bin ich von der Arbeit der vier Musiker schwer begeistert. Die Gründe findet ihr in den oberen Zeilen. Von mir gibt es deshalb folgerichtig zum ersten Mal in diesem Jahr zehn Punkte im Bereich Heavy Metal! Fans von klassischem Rock / Heavy Metal kommen voll auf ihre Kosten. Wer dennoch nicht die Katze im Sack kaufen möchte, hört sich einfach ein paar Stücke zur Probe an und ist dann selbst schuld, wenn er die Platte trotzdem links liegen lässt! Anspieltipps: Alles
Rene W.
10
10
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: