Indomite – Theater of Time

 

“Ein anspruchvolles und tiefes Hörerlebnis!“

Artist: Indomite

Album: Theater of Time

Spiellänge: 57:58 Minuten

Genre: Heavy Metal / Progressive

Release: 01.02.2013

Label: Norse Music

Link: http://www.facebook.com/Indomitemetal

Bandmitglieder:

Gesang – Santiago Giraldo Arboleda
Gitarre – Santiago Betancur Ramirez
Bass – Josue Velez Puerta
Keyboard & Klavier – Carlos Andres Ortiz Mejia
Schlagzeug – Mauricio Quintero Tobon
Gitarre, Gesang – Juan Carlos Sanchez Escobar

Tracklist:

  1. Threshold
  2. Pharaoh
  3. Awaking Gods
  4. Sky High
  5. Rain
  6. Reach the Stars
  7. Parasite (Symbiotic)
  8. Carnival Curse
  9. The Curtain That Will Never Fall

Indomite - Theater of Time
Theater of Time ist das Debütalbum der Band Indomite. Zuvor ebneten sie sich mit ihrer Demo Espejo y Realidad den Weg für die wichtigsten lokalen Metal Festivals. Dafür ernteten sie viele postitive Rezensionen aus aller Welt und unterschrieben Ende November 2012 den Vertrag bei dem norwegischen Label Norse Music. Mit dem Album Theater of Time verlassen sie ihr Heavy Metal-Genre und wenden sich etwas dem Progressive zu. Dennoch bleiben im Musikstil immer noch die Einflüsse des Heavy Metals erkennbar. So gibt es in fast jedem Lied ein sehr kräftiges Gitarrensolo, die Hauptvocals sind klar und rein.

Das Album wird mit dem Lied Threshold eingeleitet, welches viel Atmosphäre schafft. Danach folgt ein Highlight nach dem anderen. Es sind ruhige Passagen dabei, die danach aber genauso von schnellen Drums und Riffs abgewechselt werden. Gegen Ende des Albums wird es vom Musikalischen her auch noch mal etwas aggressiver, was sich auch in den Namen der Titel widerspiegelt. Allgemein kann man sagen, dass die Tracks ihre Namen nicht umsonst tragen. So hat die Band z.B. bei dem Lied Pharaoh versucht , ägyptische Einflüsse zu imitieren, bei Rain soll die Pianospur an Regen erinnern und Reach the Stars führt einen ins All. Mit The Curian That Will Never Fall, dem längsten Lied des Albums, beendet auch das Theater der Zeit seine Vorstellung. Dieses Lied wirkt trotz 12:27 Minuten Spielzeit kein bisschen lang. Es ist sehr abwechslungsreich und da der Gesang ausgeblendet wird, kommt das Ende unbemerkt.

Fazit: Theater of Time lässt den Hörer eine komplette Gefühlspalette durchleben. Man wird melancholisch, schwebt im Himmel, um im nächsten Moment direkt irgendetwas zertrümmern zu wollen. Dieses Album ist so wie eine gute Theateraufführung sein sollte. Abwechslungsreich, man hört gerne zu und wird vom Alltag abgelenkt. Anspieltipps: Sky High, Rain und The Curtain That Will Never Fall
Mondprinzessin8
8

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Entombed – Clandestine (Live)