Kai Havaii – Rubicon

Was für ein Debüt des Deutschrock-Sängers

Buchtitel: Rubicon

Sprache: Deutsch

Seitenanzahl: 572 Seiten

Genre: Krimi, Thriller

Release: 13.09.2019

Autor: Kai Havaii

Link: https://www.aufbau-verlag.de/index.php/rubicon.html

Verlag: Rütten & Loening Berlin

Buchform: Flexicover, 14,99 €

ISBN-13: 978-3352009389

Kai Havaii als Sänger von Extrabreit 2018

Zum Autor: Kai Havaii, geboren 1957 in Hagen. Nach sehr kurzem Germanistik-Studium und Jobs als Taxifahrer und Cartoonist wurde er 1979 Sänger der vom Punkrock beeinflussten Band Extrabreit, die bis heute eine der bekanntesten deutschen Rockbands ist. Kai Havaii arbeitet auch als freier TV-Autor, u. a. für ARTE und das ZDF. 2007 erschien seine selbst geschriebene Biografie Hart Wie Marmelade.
Wenn er nicht mit der Band auf Tour ist, lebt er mit seiner Frau in Hamburg.

Zum Buch: Bundeswehreinsatz in Afghanistan, Mafia, Serienkiller: Mehrere große Themen in einem Roman zu verknüpfen ist schon gewagt, in einem Thriller erst recht. Die Themen sind spannend geschildert, verbunden mit dem Schicksal von diversen Menschen. Zusammengeführt werden die Ereignisse durch den Protagonisten Carl Overbeck. Der Roman holt an mehreren Stellen weit aus. Haupt- und wichtige Nebenpersonen werden detailliert beschrieben und spannend durchleuchtet.
In Afghanistan war Carl der beste Scharfschütze seiner ISAF-Einheit, doch zurück in Deutschland kommt er mit seinem Leben nicht mehr zurecht. Das Erlebte hat erhebliche Spuren in seiner Psyche hinterlassen. Er trinkt viel und seine Frau verlässt ihn mitsamt seiner Tochter. Da macht ihm Michele, ein alter Jugendfreund, ein besonderes Angebot: Er soll in Italien einen Mafioso erschießen, der sich der Polizei als Kronzeuge angeboten hat. Carl übernimmt den Job und wird damit zum Auftragsmörder der Mafia, der still und heimlich seine Aufträge versieht. Bis er sich in die falsche Frau verliebt und den Auftrag verpfuscht. Eine wilde Verfolgungsjagd kostet Carl in Rom beinahe das Leben. Die Killer wollen ihn tot sehen…
Der Leser erfährt in einer Rückblende, wie Carls Dienst in Afghanistan verlief. Wir erfahren weiter, welche Gedanken sich die deutschen Soldaten in ihrem Leben fern der Heimat und mit dem Erlebten machen. Soldaten, die ihr Leben im Dienste des Vaterlands riskieren. Sie sind überzeugt, das Richtige zu tun. Jeden Moment müssen sie mit Anschlägen rechnen. Dieses geschieht dann auch. Viele der Soldaten werden Opfer der Taliban oder werden schwer verletzt. Die Kampfhandlungen werden detailreich, für meinen Geschmack deutlich zu viel, beschrieben. Weiter erfährt der Leser viel über die Kriegsführung des ISAF-Einsatzes in dem fernen Land.
Das andere Thema ist die mächtigste italienische Mafia, die ’Ndrangheta aus Kalabrien. Es wird deutlich, wie Menschen in sie hineinwachsen und sie für etwas Gutes halten. Weiter wird deutlich, wie die Mafia sich erst in Italien, später auch international und nach Deutschland ausbreiten konnte und wie sie heute agiert. Die Erklärungen zur Struktur der ’Ndrangheta sind für mich etwas zu langwierig. Für den Handlungsverlauf wären die detaillierten Ausführungen so nicht erforderlich gewesen. Wie schon in Afghanistan erscheinen allerdings auch die Geschehnisse in Süditalien so lebendig und plastisch beschrieben, dass man meint, gerade dort zu sein.
Es ist nicht nur ein wahnsinnig guter Thriller, der den Spannungsbogen bis zum Ende hält, das Buch erweitert gleich noch den Horizont. In den beiden großen Themenblöcken erfährt man Details, die einem so noch nicht bewusst waren. Sie sind hervorragend recherchiert. Manche Aktionen sind vorhersehbar, manche Passagen sind, wie schon erwähnt, zu detailreich. Dies schadet der Spannung jedoch nicht. Ich habe dieses Buch verschlungen, habe von der ersten Seite an mitgefiebert und habe mich in die Figur Carl Overbeck hineinversetzt. Das hat schon lange kein anderes Buch geschafft. Man spürt, wie viel Herzblut in diesem Roman steckt.
Früher Teil der linksalternativen „Sponti“-Szene, Sänger einer Punkband und nun dieses großartige Romandebüt. Kann sich Kai Havaii nun wieder auf Extrabreit konzentrieren und vielleicht mit einem neuen Album überraschen?

Kai Havaii wird den Thriller Rubicon auch auf einer Lesereise vorstellen, für die bereits erste Termine stehen. Weitere Lesungen werden folgen und zeitnah angekündigt.

Kai Havaii – Rubicon
Fazit
Die Fakten und Hintergründe, zugleich zwei riesige Themen verlangen dem Leser viel ab. Die Personen sind alle sehr gut und überzeugend dargestellt. Es ist ein spannender, hoch emotionaler Thriller mit Längen, die aber nur suggestiv sind. Die Geschehnisse sind so detailreich beschrieben, dass daraus ein Drehbuch für ein Film werden könnte. Sprachlich ist der Roman auf einem hohen Niveau, trotzdem ist er humorvoll und mit Witz geschrieben. 15 Euro für einen Klotz von 572 Seiten sind gut angelegtes Geld. Für Freunde der Genres: Unbedingt lesen!
Norbert C.
9.8
Pro
Contra
9.8
Punkte
Weitere Beiträge
Lucy Without Diamonds – Alternate Reality (EP)