Klaus Büchner – Hanebüchner III

Torfrocks Barde dichtet immer noch

Buchtitel: Hanebüchner III

Sprache: Deutsch

Seitenanzahl: 132 Seiten

Genre: Torfrock, Landlyrik und Gebrauchsgedichte

Release: 06. April 2020

Autor: Klaus Büchner

Link: https://www.acabus-verlag.de/neue-buumlcher_45/2020_66/hanebuumlchner-iii-er-dichtet-immer-noch_9783862827039.htm

Verlag: Acabus Verlag

Buchform: Hardcover, 18,00 €

ISBN-13: 978-3862827039

Eigentlich sollte Klaus Büchners dritter Gedichtband bereits am 30. März erscheinen. Wie das so ist in dieser Zeit, mussten das Release und die Premierenlesungen mit seinem Kompagnon Christof Stein-Schneider (Gitarrist bei Fury In The Slaughterhouse sowie Frontman bei den Wohnraumhelden) dazu wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.
Klaus Büchner ist Haupttexter, Sänger und Mitbegründer von Torfrock und die Stimme von Rötger Feldmanns Kultfigur Werner. Treffender als der Pressetext kann man das Buch kaum zusammenfassen:
„Seine Reime charakterisiert er selbst als eine brisante Mischung aus Satire, Klamauk, Tatsachen und Falschmeldungen. Illustriert werden die 50 Gedichte von selbstgeknipsten Fotos. Warum Klaus Büchner Gedichte schreibt? Na, er braucht das Geld.“
Wer Klaus kennt, schon einmal in einem der ersten beiden Bücher geblättert hat oder bei einer der erfolgreichen Hanebüchner-Shows mit Christof Stein-Schneider war, weiß, dass dieses mit einem Augenzwinkern gemeint ist. Natürlich sieht er sich in der Verpflichtung, Fienchen mit Futter zu versorgen, aber auch das abendliche Bierchen muss bezahlt werden. In erster Linie steht aber der Spaß im Vordergrund. Der nunmehr zweiundsiebzigjährige gebürtige Hamburger bringt uns in seinem dritten Band wieder einmal in neuen Kategorien und mit genial-komischen Gedichten ins Grübeln aber auch zum herzhaften Lachen.
Auf den täglichen Touren durch Dithmarschen ist eine kleine Kamera sowie seine Hündin Fienchen, die ihn „vor niederträchtigen Kühen und aggressiven Landmaschinen“ beschützt, immer dabei. Die „Knipsereien“ mit der Kamera begleiten die Reime. Ohne künstlerischen Hintergrund werden einfach die Gedanken dokumentiert. Das funktionierte in den beiden vorherigen Bänden schon ganz gut, jetzt im dritten Band kommt sogar richtig Qualität ins Spiel. Aber nicht genug. Am besten sind die Jugendfotos von Klaus aus den 50ern und 60gern.
Und die Gedichte?
Wieder Fuffzich an der Zahl und zumeist wieder in einem Platt-/Deutsch-/Dithmarscher-Gemisch. Natürlich mit Licht und Schatten. Aber immer aus dem Leben.

„Mein Hammer-Song geht um die Welt
und ich verdien ’ne Menge Geld
und wird mir Weltruhm garantier’n.
Ich muss ihn bloß noch komponier’n.“

In neun Kategorien gibt es lesenswert Gereimtes über, klar, den Rock ’n‘ Roll. Aber auch Promikollegen wie der König, Klaus Störtebeker oder Karl der Große bekommen eigene Reime. Von Nixe und Troll, von Venus und Yeti. Von Jesus und Wanderern oder dem Schiffer am Kanal. Klaus bringt wieder einmal des Künstlers Gedanken in Reimen zu Papier, dass es eine Freude ist. Kurzweil beim ersten durchblättern, Hintergründliches beim weiteren lesen.
Und sonst?
Alles beim Alten. Das Coverfoto ist wieder vom Hamburger Chris-Emil Janßen im gewohnten Stil. An Format, Layout, Preis und Verarbeitungsqualität hat sich ebenfalls nichts verändert.

Ich freue mich auf die Lesungen, denn mit Klaus Büchners typischer Stimme und Christof Stein-Schneiders Ansagen und Sprüchen machen diese Gedichte noch mal so viel Spaß.
Hanebüchner I bis III ist erhältlich in jeder Buchhandlung eures Vertrauens, aber auch auf den Lesungen sowie direkt beim acabus -Verlag unter https://www.acabus-verlag.de/neue-buumlcher_45/2020_66/hanebuumlchner-iii-er-dichtet-immer-noch
Klaus Büchner – Hanebüchner III
Fazit
Der dritte Band und es wird nicht langweilig. Immer wieder versteht Klaus Büchner es mit seiner unnachahmlichen Art, ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern.

Lesetipp: Jesus, Die Prüfung, Reise über den NOK, Der Unterschied zwischen Sport und Rock 'n' Roll
Norbert C.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Punkte
Weitere Beiträge
Memoth – I Am The Night (Demo)