Monumentor – Medusa’s Throne MLP

“Einfach nur schade!“

Artist: Monumentor

Album: Medusa’s Throne MLP

Spiellänge: 17:26 Minuten

Genre: Heavy Metal

Release: 07.02.2012

Label: High Roller Records

Link: http://www.myspace.com/monumentor

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Bass – Woody
Schlagzeug – Zarko

Tracklist:

  1. Medusa’s Throne
  2. Primitive Beast
  3. Tower Of The Elephant
  4. Osiris

Monumentor-Medusas_Throne-Cover

Die deutschen Monumentor sind ein Duo, das auch zumeist zu zweit auftritt. Auf Dauer soll ein Komplett-Album her, doch vorerst soll diese vier-Song-EP in Form einer Mini-Schallplatte den Einstieg in die Metal Welt gewährleisten. Mit gut 17 Minuten thrashigem 80er Heavy Metal gibt es dennoch eine Menge zu begutachten.

Ein düsteres Trommel-Intro wirft schon einmal eine makabere, aber erwartungsvolle Stimmung in den Raum, bevor es wirklich los geht. Soundtechnisch erinnert mich die Scheibe sofort an 80er Heavy Metal der alten Schule. Allerdings nicht nur spielerisch, sondern leider auch technisch, also ein recht schäbiger Klang prasselt auf mich nieder und verdirbt mir teilweise schon die Lust am Weiterhören.

Doch trotz allem ist die Scheibe nicht die Schlechteste. Im ersten Song gibt es mehrere fette Gitarrensoli und auch eine sehr variationsreiche Komposition. Stimmlich bekommt man nicht den besten Eindruck, es wird mehr auf Musik gesetzt, doch wenn dann gesungen wird, so ist es stets der gute alte Stil der 80er mit rotzfrechen Versen, die man allerdings aufgrund der Qualität nicht versteht.

Eigentlich ist damit auch schon alles gesagt. Die anderen drei Songs bewegen sich im gleichen Stil und sind spielerisch sauber, aber die Qualität ist das genaue Gegenteil. Tempowechsel und Soli sind die Stärken, die teilweise unverständlichen Texte und der schäbidge Klang sind absolute Schwächen. Osiris ist da mit der ägyptischen Inspiration eines der besten Beispiele für den Abwechslungsreichtum der Scheibe, aber wie gesagt: der Sound lässt zu wünschen übrig, was meinen Eindruck einfach nur noch ins Negative zieht.

Fazit: Monumentor haben sicherlich noch Größeres vor, doch die Technik versaut für mich so ziemlich alles. Einziges großes Plus sind die sauber gespielten Instrumente, während die schlechte Qualität den Großteil der Lyrics unverständlich macht und einem den Spaß am Hören ziemlich verdirbt. Hoffentlich kommt da mit dem angekündigten Komplett-Album Besseres, ansonsten sehe ich schwarz für das Duo. Anspieltipps: Leider keine
Lennart L.
2.5
2.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: