Outloud – Destination Overdrive–The Best Of Outloud

“Gelungene Compilation“

Artist: Outloud

Herkunft: Athen, Griechenland

Album: Destination Overdrive – The Best Of Outloud

Spiellänge: 60:17 Minuten

Genre: Hard Rock

Release: 23.10.2015

Label: ROAR! Rock Of Angels Records

Link: https://www.facebook.com/outloudtheband

Bandmitglieder:

Gesang – Chandler Mogel
Gitarre und Keyboard – Bob Katsionis
Gitarre – Jim Scordilis
Bassgitarre – Sverd
Schlagzeug – Kostas Milonas

Tracklist:

  1. I’m So Excited (The Pointer Sisters Cover)
  2. We Run
  3. I Was So Blind
  4. Waiting For Your Love
  5. Isolation Game
  6. Tonite
  7. One More Time
  8. Like A Dream
  9. Broken Sleep
  10. Falling Rain
  11. A While To Go
  12. This Broken Heart
  13. The Night That Never Ends
  14. Bury The Knife

Outloud - Destination Overdrive

Im Jahr 2007 nahm Gitarrist Tony Kash Unterricht bei Bob Katsionis, und irgendwie ergab es sich, dass die beiden gemeinsam damit begannen, Songs zu schreiben. Das reichte ihnen aber nicht, erste Ideen nahmen konkrete Formen an, die dann schließlich im Jahr 2009 in der Veröffentlichung des ersten Outloud-Albums We’ll Rock You To Hell And Back Again!! mündeten. Mix und Mastering lag bereits damals in den bewährten Händen von Tommy Hansen, und das Album konnte auch gute Kritiken einfahren. Nach der Veröffentlichung eines weiteren Albums in 2011 und einer EP in 2012 legte die Band eine einjährige Ruhepause ein, da insbesondere Bob Katsionis mit seiner Band Firewind sehr aktiv war. In 2014 erschien dann das dritte Album, und eine Compilation dieser drei Alben wurde am 23.10.2015 unter dem Titel Destination Overdrive – The Best Of Outloud veröffentlicht.

Dass Outloud mit dem Cover zum Song I’m So Excited, der im Original von The Pointer Sisters stammt, nun ausgerechnet eins der wenigen Lieder erwischt haben, die mir schon im Original gehörig auf den Geist gegangen sind, kann ich den Jungs aus Griechenland natürlich nicht vorwerfen. Die Version hier ist definitiv gut zu hören.

Bei der Auswahl der Songs hat man ein feines Gleichgewicht aus den drei bislang veröffentlichten Alben gefunden. Die ersten beiden Alben We’ll Rock You To Hell And Back Again!! aus dem Jahr 2009 und Love Catastrophe aus 2011 sind mit jeweils vier Songs vertreten, das letzte Album Let’s Get Serious aus dem Jahr 2014 mit fünf Songs. Dabei gibt es immer schnörkellosen und gradlinigen Hard Rock auf die Ohren, und man müsste schon taub oder gefühllos sein, um bei diesen Songs nicht schlicht und einfach gute Laune zu kriegen. Natürlich gibt es mit Isolation Game und This Broken Heart auch auf diesem Best-Of-Album (Power-)Balladen zu hören, das ist wohl mittlerweile ein „must have“ für Rockbands, aber ich habe schon schlimmere als die von Outloud gehört. 😀

Fazit: Ob man nach drei veröffentlichten Alben schon ein Best-Of-Album herausbringen muss, sei mal dahingestellt. Vor allem ist es ja bei Outloud nicht so, dass sie ihren Stil über die Alben hinweg großartig verändert hätten. Sie machen nach wie vor feinen Hard Rock und haben mit Chandler Mogel auch einen tollen Sänger. Die Instrumentalfraktion ist ebenfalls mit erfahrenen Musikern besetzt, die ihr Metier beherrschen und somit auch Besetzungswechsel problemlos kompensieren können. So macht es dann auch immer wieder Spaß, Songs von Outloud zu hören.

Anspieltipps: We Run, One More Time, Broken Sleep und A While To Go
Heike L.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Weitere Beiträge
Riket – Ofärder (EP)