Xerosun – Absence Of Light

 

„Einfach mal den 90er Nu-Metal-Lieben fröhnen“

Artist: Xerosun

Album: Absence Of Light

Spiellänge: 42:46 Minuten

Genre: Nu- / Modern Metal

Release: 12.12.2011

Label: Rising Records

Link: http://www.xerosun.com

Klingt wie: KoRn und eine bunte Mischung vieler anderer Nu-Metal Bands

Bandmitglieder:

Gesang und Bassgitarre – Ivan O’Sullivan
Gitarre – Gareth Jeffs
Gitarre – Fiachra Kelly
Schlagzeug – Darrin Bell

Tracklist:

  1. Cut Me Down
  2. In My Mind
  3. Broken
  4. Transparent Fantasy
  5. All For Nothing
  6. Long Way Down
  7. Driving Me
  8. Falling
  9. Silent Call
  10. Heartfalls

Xerosun_AbsenceOL_Albumcover
Xerosun ist eine vierköpfige Band aus Dublin, Irland, welche sich dem Nu-/ bzw. Modern Metal verschrieben hat und nun ihr Debütalbum Absence Of Light unter Rising Records wiederveröffentlicht.

Kaum ertönt der erste Song Cut Me Down, wird der Hörer von tiefen Gitarren an die Wand geschleudert. Doch spätestens mit dem Einsetzen des Gesangs kommt einem die Musik irgendwie bekannt vor. Cut Me Down scheint sehr an KoRn angelehnt zu sein und walzt sich mit einem eingehenden, leider jedoch recht platten Refrain durch den Raum.

Mit In My Mind gewinnt die Walze noch mehr an Dampf und macht kleinere Mängel des Openers wieder wett, erinnert jedoch gleichzeitig noch mehr an KoRn als der vorhergehende Song, wozu wohl nicht zuletzt der dröhnende Bass beiträgt.

Broken und Transparent Fantasy stehen diesem in nichts nach. Und so rollt die Maschinerie rund um Sänger Ivan O’Sullivan weiter durch die Gegend, greift hier und da einiges an Merkmalen des Nu-Metals auf, bringt aber auch eigene Noten mit in die Musik und erinnert so dann auch ein wenig an Alternative Rock.

Im weiteren Verlauf des Albums werden die Songs immer härter, jedoch auch eintöniger, da des Öfteren Schlagzeug und Gitarren herhalten müssen, um auf Songlängen von über drei Minuten zu kommen. Für den einen ein willkommenes Feuerwerk harter Instrumentaleinlagen, für den anderen aber wohl eher überflüssig.

Bevor das Album endet, kann die Band mit Heartfalls noch einmal ordentlich auftrumpfen und sorgt für ein gescheites Ende der CD.

Fazit: Trotz der eigenen Bezeichnung als Rock und Alternative Metal-Band lässt sich Xerosun's Absence Of Light wohl doch eher als Nu-Metal-Album betiteln. Xerosun bieten zwar nichts großartig Neues, zeigen jedoch, dass Nu-Metal mit ein paar eigenen Noten und genügend Druck hinter dem ganzen Projekt doch irgendwie frisch, kraftvoll und alles andere als schlecht klingen kann. Insgesamt ist Absence Of Light ein gutes Album, bei dem lediglich eine Ecke mehr Innovation wünschenswert gewesen wäre. Anspieltipps: Cut Me Down, Heartfalls
Martin W.
8
8
Weitere Beiträge
Child´s Play