Baden In Blut Festival am 24.07. – 25.07.2020 im Dreiländergarten in Weil am Rhein (Vorbericht)

Die badische Schlachtplatte ist angerichtet

Eventname: Baden In Blut – Metal Open Air 2020

Bands der Warm-Up Show: Destruction (D), Rotting Christ (GRE), Bodyfarm (NL) und Destinity (NL)

Bands des Main Day: Soilwork (SWE), Primordial (IRE), Necrophobic (SWE), Long Distance Calling (D), Suicidal Angels (GRE), Demonical (SWE), Sulphur Aeon (D), Striker (CAN) + Blood Battle Gewinner (noch offen)

Ort: Dreiländergarten, Weil am Rhein, Baden-Württemberg (Basler Straße 37, 79576 Weil am Rhein)

Datum: 24.07. & 25.07.2020

Kosten: Warm-Up Show (Freitag) 29,- €, Main Day (Samstag) 49,- €, Kombi Ticket (Freitag & Samstag) 68,- €

Tickets unter: https://shop.metal-maniacs.eu/de/

Genres: Melodic Death Metal, Doom Metal, Black Metal, Extreme Metal, Death Metal, Post Rock, Thrash Metal, Heavy Metal, Speed Metal, Dark Metal

Besucher: 2000 – 2500

Veranstalter: Metal Maniacs Markgräflerland e.V. https://www.metal-maniacs.eu/baden-in-blut/

Link: https://www.facebook.com/events/434438317197502/

Alle Jahre wieder wird der äußerste Zipfel Deutschlands im Südwesten erneut in Blut getränkt und so wird es auch in 2020 wieder laut, hart und blutig! Das Baden In Blut – Metal Open Air geht in Weil am Rhein (Baden-Württemberg) in die 16. Runde und wird, wie schon erstmals im letzten Jahr, an zwei Tagen stattfinden. Nachdem das ehemalige Veranstaltungsgelände im Lörracher Grüttpark zu klein wurde, zog man bereits im Jahr 2016 um in den Dreiländergarten im benachbarten Weil am Rhein. Das jetzige Veranstaltungsgelände ist ein etwa 30 Hektar großer Landschaftspark im Süden der Stadt, in dem 1999 die Landesgartenschau stattfand. Ein idyllischer Park mit Wassergärten, Pavillon, Naturarena und Sportangeboten, von dem ein kleiner Teil nun wiederholt für die Horden von langhaarigen, tätowierten Bombenlegern freigegeben wird. Wie der Name schon sagt, liegt der Dreiländergarten direkt im Dreiländereck Deutschland/Frankreich/Schweiz und ist so natürlich auch für die Gäste aus dem benachbarten Ausland besonders reizvoll.

Das Baden In Blut war viele Jahre lang das größte Ein-Tages-Metal Open Air im Südwesten der Republik und bot bisher nationale und internationale Szene-Acts in gemütlicher Underground-Atmosphäre an. Im letzten Jahr expandierte man erstmals auf zwei Tage und hängte vorab am Freitag noch eine Warm-Up-Show dran, um das Publikum schon mal für den Samstag einzustimmen und auf Betriebstemperatur zu bringen. Da sich das Konzept vom letzten Jahr bewährt hat, wird es auch in 2020 wieder an zwei Tagen blutig zur Sache gehen und es wird wie gehabt nationale und internationale Bands in gemütlicher Underground-Atmosphäre auf die Ohren geben. Bei der Bandauswahl fährt man bei den Metal Maniacs Markgräflerland e.V. eher die härtere Schiene: Death Metal, Black Metal, Thrash Metal …, aber auch die eine oder andere klassische Heavy Metal, Power Metal oder auch Post Rock, Hard Rock Band befindet sich immer mal im Line-Up. So sind in diesem Jahr die Melodic Deather Soilwork aus Schweden als Headliner bestätigt und die Doom/Black Metaller Primordial aus Irland dürfen als Co-Headliner ihren Sound mit traditioneller keltischer Musik garnieren. Aber auch die restlichen Bands können sich sehen lassen: die Schweden Deather Necrophobic, die instrumentale Post Rock Band Long Distance Calling aus unseren Landen, die bereits 2013 schon am BIB spielten, die griechische Thrash Keule Suicidal Angels, das schwedische Death Metal Abrisskommando Demonical, die Black/Death Ruhrpöttler und Lovecraft Verehrer Sulphur Aeon, sowie Striker aus Kanada, die mit ihrem Mit aus Heavy Metal, Speed Metal und Thrash immer zu begeistern wissen.

Der Opener des Samstags steht noch nicht fest, da es sich dabei um den Gewinner des Blood Battle Bandcontest handelt, welcher erst am 21.03.2019 im Alten Wasserwerk in Lörrach ausgetragen wird. Antreten werden dazu die Schweizer Heavy Metal Truppe Emerald, die deutsche Metal Band Mission In Black, rund um Frontfrau Steffi Stuber, die im letzten Jahr noch bei The Voice Of Germany für Fuore sorgte, die deutschen Thrasher The Prophecy 23, die progressiven Melodic Death Metaller Toward The Throne aus dem französischen Elsass, sowie die deutschen Black Metaller Vorga. Das Publikum, sowie eine fünfköpfige Jury werden entscheiden, wer das Baden In Blut am Samstag eröffnen darf. Wer mitentscheiden möchte und zum Blood Battle nach Lörrach ins Alte Wasserwerk kommt, kann zudem mit etwas Glück auch noch zwei Tickets für das blutige Festival gewinnen. Doors open: 19:00 Uhr.

Die erste Band wird pünktlich um 11:45 Uhr die Bühne entern. Die Running Order kann auf der Homepage der Metal Maniacs Markgräflerland e.V. eingesehen werden (https://www.metal-maniacs.eu/timetable/).

Der Freitag dient zur Warm-Up-Party und da werden euch die französischen Black/Death Recken von Destinity, die niederländischen Deather Bodyfarm, die griechischen Düsterheimer Rotting Christ, sowie die südbadischen Thrash Metal Urgesteine Destruction ordentlich einheizen, die bereits zum dritten Mal auf dem Baden In Blut zu Gast sein werden.

Zudem werden jedes Jahr gut organisierte Autogrammstunden (nur am Festivalsamstag) mit allen Bands durchgeführt. Es gibt eine kleine aber feine Händlermeile, wo allerlei Merch angeboten wird: Shirts, Patches, CDs, Vinyl … Für das leibliche Wohl wird ebenfalls bestens gesorgt – Futter und Getränke werden zu humanen Preisen angeboten, wobei Fleischfresser und Vegetarier gleichermaßen berücksichtigt werden. Der Biergarten, in dem sich auch die Merch- und Verzehrstände befinden, ist auch ohne Festivalticket frei zugänglich.

Direkt vor dem Festivalgelände steht ein riesiger Parkplatz zur Verfügung. Aber auch die Anreise mit dem Zug ist problemlos zu bewerkstelligen, mit dem Zug nach Basel (Bad. Bahnhof) und von dort mit Regionalzügen in wenigen Minuten zum Dreiländergarten. Auch eine Straßenbahnverbindung von Basel nach Weil am Rhein existiert. Einen Campground gibt es nicht, das Zelten im Dreiländergarten ist verboten. Es bietet sich dazu der Campingplatz Dreiländer-Camp in Lörrach an, der innerhalb von wenigen Minuten gut zu erreichen ist.

In Zusammenarbeit mit Heizmann Reisen bietet man einen Shuttle-Bus-Service an, der euch gegen Ende der Konzerte vom Festivalgelände in Weil am Rhein nach Lörrach zur Aftershow-Party fährt. Die Fahrzeiten und Preise könnt ihr auf der Homepage des Baden In Blut Festival einsehen (https://www.metal-maniacs.eu/2020/02/19/bus_shuttle_to_loerrach/)

Da das Festival in den letzten Jahren immer ausverkauft war, macht es Sinn, den Vorverkaufsservice zu nutzen (https://shop.metal-maniacs.eu/de/). Auch alle lokalen Vorverkaufsstellen in Lörrach, Weil am Rhein, Freiburg und Basel bieten die Tickets zur badischen Schlachtplatte an.

Rock on …, wir werden über das Festival berichten.

Weitere Beiträge
Illumishade – Livekonzert Stream am 23.05.2020