Beyond The Black – Songs Of Love And Death

“Vielseitig und gleichermaßen imposant!“

Artist: Beyond The Black

Herkunft: Deutschland

Album: Songs Of Love And Death

Spiellänge: 56:00 Minuten

Genre: Female Fronted Metal, Modern Metal, Heavy Metal

Release: 13.02.2015

Label: We Love Music, Airforce1 Records, Universal Music GmbH

Link: https://www.facebook.com/beyondtheblackofficial/info?tab=page_info

Bandmitglieder:

Sängerin – Jennifer Haben

Tracklist:

1. In The Shadows
2. Songs Of Love And Death
3. Unbroken
4. When Angels Fall
5. Pearl In A World Of Dirt
6. Hallelujah
7. Running To The Edge
8. Numb
9. Drowning In Darkness
10. Afraid Of The Dark
11. Fall Into The Flames
12. Love Me Forever

Beyond The Black - Songs of Love and Death

Die deutsche Metal-Gruppe Beyond The Black (von Musikproduzent Thorsten Brötzmann produziert) hat keine anderen als die Wacken-Chefs Thomas Jensen und Holger Hübner vom Hocker gehauen. Kurz darauf durfte die Formation ihr Live-Debüt auf dem größten Metalfestival feiern. Eine Geschichte, die auch in der Fachpresse für Aufsehen gesorgt hat. Mit Songs Of Love And Death steht im Februar 2015 endlich das vielseitige Album in den Startlöchern, welches wir jetzt genauer unter die Lupe nehmen möchten.

Als Frontfrau agiert die junge Dame Jennifer Haben, die gerade einmal 19 Jahre alt ist. Nach dem ersten Track In The Shadows merkt man, warum die Wacken-Macher von Beyond the Black umgehauen worden sind. Jennifer ist eines der größten Talente, die der deutsche Female Modern Metal zu bieten hat. Sie beherrscht wie sonst gestandene Sängerinnen alle ihre Gesangfarben und weiß den Hörer in ihren Bann zu ziehen und ist dabei auch beinahe „ekelhaft“ professionell unterwegs. Da bleibt die Frage „Was soll man dem Mädel für die Zukunft noch mit auf den Weg geben?“ – außer der Antwort, dass sich alle Sängerinnen in der Szene warm anziehen müssen wohl nichts. Vom Rest der Gruppe ist uns leider bislang noch nichts bekannt und auch mit Infos geizen Band und Plattenfirma, was am Resultat nichts ändert.

Der eingeschlagene Weg von Beyond The Black, liegt irgendwo zwischen neuem Nightwish, Epica, Delain und Haggard. Die epischen Passagen wie bei Songs Of Love And Dead oder Pearl In A World Of Dirt unterstreichen diese These. Bei letzterem Song begeistern neben den Vocals von Jennifer Haben die einer markanten und verdammt guten männlichen Kehle. Aufs Bandbild geblickt, traut man – ohne es böse meinen zu wollen – keinem dieser jungen Männer einen solchen Gesang zu. Wenn Byond The Black sich weiter finden, dann steht ihnen eine rosige Zukunft bevor. Es stimmt einfach alles bei den Newcomern. Das Songwriting ist bei diversen anderen Bands nach dem zehnten Album nicht einmal ansatzweise so stark. Die Musiker sind ein eingeschworener Haufen – keiner stiehlt dem anderen die Show und den Gesang habe ich bereits genug gelobt. Wer auf melodischen Metal steht, wird keinen Weg vorbei an Beyond The Black finden. Das ist die Hoffnung des Genres, auf die seit Jahren in Deutschland gewartet wurde und die nun zum Angriff auf die ausländische Konkurrenz bläst!

Fazit: Kein Einbruch, Wackler oder gar nur eine minimale schwäche Phase. Beyound The Black blasen ihr Melodic Power Metal-Debüt Songs Of Love And Death wie alte Hasen aus den glühenden Kanonenläufen. Wenn ich einen Hut hätte, würde ich ihn vor den jungen Musikern ziehen! Hört einfach selber bei Beyond The Black herein und lasst euch begeistern.

Anspieltipps: Alles
Rene W.
9.8
9.8
Weitere Beiträge
Jax Diaries – Riverside Motel