Bodyguard – Staffel 1

Greifen bewährte Mittel auf, um ein solides Ergebnis ohne große Höhepunkte abzuliefern

Filmtitel: Bodyguard (Staffel 1)

Sprachen: Deutsch, Englisch

Untertitel: Deutsch, Englisch

Laufzeit: ca. 362 Minuten

Genre: Thriller

Release: 19.02.2021

Regie: Thomas Vincent, John Strickland

Link: https://www.pandastorm.com/

Produktion: Pandastorm Pictures

Schauspieler:

Richard Madden, Keeley Hawes, Gina McKee, Sophie Rundle, Vincent Franklin

In diesem Februar steigt uns eine neue Krimiserie aufs Dach. Mit sechs Folgen startet die erste Staffel von Bodyguard, welche über Pandastorm Pictures seit Mitte Februar zur Verfügung steht. Mit 362 Minuten kommt das drei DVD starke Debüt mit nicht unbekannten Schauspielern wie Richard Madden, Keeley Hawes, Gina McKee, Sophie Rundle oder Vincent Franklin daher. Regie führt das Duo Thomas Vincent und John Strickland. Bodyguard wurde erstmals ab August 2018 auf BBC One ausgestrahlt. In Deutsch wurde nur zwei Monate später bei Netflix nachgezogen. Jetzt gibt es also für alle Sammler die Möglichkeit, einer weiteren Serie ein neues Zuhause zu geben.

Die Story von Bodyguard (Staffel 1):

Der psychisch labile Kriegsveteran David Budd (Richard Madden, Game of Thrones) arbeitet als Personenschützer einer Spezialeinheit der Londoner Polizei. Auf einer Privatreise kann Budd einen Selbstmordanschlag in einem Zug vereiteln und wird daraufhin zum persönlichen Bodyguard der Innenministerin Julia Montague (Keeley Hawes, Line of Duty) befördert.

Die ehrgeizige Politikerin steht für all das, was Budd verachtet – umso mehr, als er Einblicke in die windigen Geschäfte der Politik erhält. Zwischen seiner Überzeugung und seiner Pflicht hin- und hergerissen, wird er immer mehr zur Gefahr für die Sicherheit der Ministerin. Bis ein Anschlag alles verändert…

Bodyguard – Staffel 1
Fazit
Da braucht man mehr, um den Zuschauer vom Hocker zu reißen. Die Veteranengeschichte mit dem gebeutelten Kriegsrückkehrer ist ein beliebter Schlüssel zum Erfolg. Dafür bräuchte man jedoch eine Handlung, die dem gerecht wird. Um es auf den Punkt zu bringen - Bodyguard ist gut, aber nicht gut genug. Klar, das Budget ist nicht unendlich, mit den Darstellern und technischen Möglichkeiten liegen sie aber nicht auf klassischem B-Movie-Niveau. Bild und die draus resultierenden Formate bleiben mittelmäßig, die Umsetzung der einzelnen Protagonisten schwankt zwischen hervorragend und ausreichend. Ein Manko, das durch alle Sektoren gleitet. Neben feinen Höhepunkten, die das Potenzial aufblitzen lassen, findet man immer wieder schleppende Passagen, die an Würze geizen. Zur Verteidigung muss man festhalten: Eine erste Staffel muss die Charaktere aufarbeiten und benötigt eben Zeit, um die künftigen Serienfans auf den neuen Zug aufspringen zu lassen. Ich stehe persönlich auf komplexe Handlungen und Filmfiguren, mit denen man sich sympathisieren kann. Der Gedanke ist oft der richtige, nur an der Umsetzung scheitert der erste Schritt in das große Haifischbecken, wo man mit Artgenossen um jede Mahlzeit buhlen muss. Strunzen langweilig kann man Bodyguard nun auch nicht auf die Stirn tätowieren und viele mitreißende Sequenzen sprechen für das Debüt. Reinsehen dürft ihr in den Thriller, der auf vier runden Reifen gut gelagert über die Straße rollt, ohne nur ein Gedanken darüber zu verlieren, die in Anspruch genommenen Räder neu zu erfinden. 
René
6.9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
6.9
Punkte
Weitere Beiträge
Steel Bearing Hand – Slay In Hell