Corona-Pandemie: wir lassen Musiker, Bands und Veranstalter zu Wort kommen

Part 5: Source Of Rage, Dust Bolt, Broken Compass, Supernova Plasmajets, Cultus Ferox

Das Coronavirus lässt die Welt seit einigen Wochen stillstehen, vielleicht nicht so ganz, aber zumindest in der Konzert- und Veranstaltungsbranche fast komplett. Wir haben in letzter Zeit viel geschrieben über die derzeitige Corona-Krise und von den Folgen für die gesamte Veranstaltungsbranche berichtet. Zudem haben wir euch über Konzertabsagen- und Ersatztermine und Online-Geisterkonzerte auf dem Laufenden gehalten, haben versucht, einigen Veranstaltern und Live-Clubs aktiv mit Berichterstattungen zu helfen und Tipps gegeben, wie ihr eure Lieblingsband oder eure bevorzugte Konzert-Location am besten in dieser schweren Zeit unterstützen könnt. Letztendlich sind die meisten von uns aber weder Musiker, noch Veranstalter oder Club-Besitzer, sondern nur ein paar Schreiberlinge, die den Metal leben und lieben. Deshalb wollen wir den Spieß nun einmal umdrehen und andere zu Wort kommen lassen. Wir lassen Musiker, Bands und Veranstalter einmal selbst erzählen, wie sie die Corona-Krise erleben, wie sie die konzertfreie Zeit in der Quarantäne verbringen und wo der Schuh aktuell am meisten drückt.

Wir haben eine Menge Rückmeldungen bekommen, deshalb müssen wir in Etappen veröffentlichen, denn sonst würde es unübersichtlich. Hier die ersten Stimmen, weitere folgen in den nächsten Tagen:

Marko Krause (Source Of Rage)

Moin Time-For-Metal-Leser!

Diese Corona-Geschichte ist insgesamt schon eine ziemlich bittere Angelegenheit. Wir können uns da nur bestmöglich an die Restriktionen halten, sodass alles so früh wie möglich und mit so wenig „bleibenden Schäden“ (was Veranstalter und Live-Locations etc. angeht) wie möglich wieder seinen Gang gehen kann.

Wir selber nutzen unsere Zeit da so gut wie möglich, um trotzdem voranzukommen, wir liegen nicht auf der faulen Haut. Proben tun wir im Moment gerade auch nicht zusammen, da wir dem Virus auch hier keine Chance der Verbreitung geben wollen. Wir nutzen die Zeit daher etwas anders als gewohnt für Songwriting, Arbeiten an Demos für anstehendes neues Material und auch zur Findung von neuer Inspiration. Letztere ergibt sich vor allem dadurch, dass wir gerade nicht wie gewohnt zusammen proben, sondern jeder die Zeit für sich nutzt. Nichtsdestotrotz wollen wir so schnell wie möglich wieder Gigs spielen, denn das ist das Element, in dem wir uns als Band am meisten wohlfühlen. Hierzu gibt es eine interessante Idee von zwei Eventfirmen aus unserer Nähe (bei Hannover): Sie planen, Konzerte ohne Publikum auf einer großen, professionell ausgestatteten Bühne zu veranstalten, die live gestreamt werden. Produktionscrew sowie auch die Bandmitglieder sind dabei die ganze Zeit über voneinander abgeschottet, sodass es keine Gefahr der Virusübertragung gibt. Hier sind wir gerade dran, das zu organisieren.

Fazit: Wir nutzen die Gegebenheiten, die wir nicht beeinflussen können, so gut wie möglich für unser Weiterkommen als Band und tun das, was wir beeinflussen können, damit die aktuelle Situation so schnell wie möglich überwunden werden kann.

Bleibt alle gesund.

Cheers, Marko / Source of Rage

Source of Rage:

https://sourceofrage.de

band@sourceofrage.de

Lenny Breuss (Dust Bolt)

„Wir, Dust Bolt, sind in mehrerer Hinsicht von der Krise betroffen. Zum einen wurde unsere anstehende Europatournee mit Terror und Cancerbats selbstverständlich gemäß den behördlichen Vorlagen abgesagt. Dies bedeutet natürlich, dass Kosten, die man im Rahmen einer Investition (Merchandiseartikel, Technik, etc.) zu einer Tournee vornimmt, in diesem Fall nicht zurückerstattet werden können und eingeplante Einnahmen fehlen werden. Was aber noch schlimmer ist – dass 16 Chancen, mit einer Rockshow die Welt zu verändern, nicht stattfinden können. Wir bedauern es, die Länder und die Musikfans nicht besuchen zu können, doch Gesundheit geht vor und die Entscheidungen sind daher absolut notwendig.
Wie es mit darauffolgenden Konzerten aussieht, können wir aktuell noch nicht sagen.

In der Entscheidung von Anfang des Jahres, Dust Bolt zukünftig als Full-Time Aktivität zu machen, haben wir Mitglieder unsere „Dayjobs“ auf das Minimum reduziert. Für einen Teil der Band fallen diese nun auch weg, da sich die Jobs ebenso im Musik- und Veranstaltungsbereich befinden. Dennoch nutzen wir die Zeit, unsere Strategie umzudisponieren und beginnen schon jetzt mit dem Songwriting des nächsten Albums, welches ein großer Schritt in der Historie der Band für uns alle sein wird. Ein Teil von uns lebt zusammen, Bassist Moosi ist beispielsweise getrennt von uns in Isolation in Österreich – dennoch per Skype und Co. 24/7 bei uns. Wir machen aus der Situation das Beste und ermutigen jeden dazu, es ebenso zu tun – auch wenn es bestimmt oftmals für viele Betroffene schwer ist.

Künstler, Venues, Crew, Techniker, Veranstalter, Securities, und eine lange, lange Liste hat es hart erwischt – dennoch wollen wir dazu aufrufen, jeden zu unterstützen, der auch als Arzt, Pflegekraft, Truckfahrer, Kassierer oder in vielen weiteren Bereichen arbeitet, die für uns als Gesellschaft absolut überlebensnotwendig sind. Wenn ihr Zuhause, gesund und voller Tatendrang seid, euch da die Decke auf den Kopf fällt – nutzt dies, werdet kreativ, wie ihr trotz social distancing diese Leute unterstützen könnt, denn sie haben mehr verdient als einen Applaus. Dasselbe gilt für alle Menschen und Geschichten, von denen nicht so oft berichtet wird oder die schnell mal vergessen werden, da sie (noch) keinen Rückenwind haben – seien es alte Menschen, Obdachlose, Flüchtende, arme Familien, oder Menschen im Allgemeinen, die keinen Zugang zu einer gesundheitlichen Struktur haben – unterstützt sie, wenn ihr könnt – auch wenn es von Zuhause aus sein muss. Es gibt Wege. Wir müssen alle zusammenhalten und solidarisch sein – Konkurrenz und Wettbewerb zeichnen uns Menschen eben nicht aus, sondern Zusammenhalt, Empathie und gemeinsame Stärke. Und wir gehen da alle stärker raus, als wir je waren, und bringen – und das versprechen wir euch – Rock ’n‘ Roll auf das nächste Level.

Support your local heroes, friends and bands, as anyone can be a hero.
Eure DustBolt(s)

LG
Lenny

Alex Phil (Broken Compass)

Wir taumeln, wie vermutlich die meisten, etwas durch diese unsicheren Zeiten. Die Aussichten auf Shows, die das Wichtigste für uns als Band sind, sehen erst mal sehr schlecht aus. Solidarität mit unseren Mitmenschen drängt uns dazu, auch die Proben ausfallen zu lassen. Doch endlich hat der eine oder andere etwas Zeit, sich an lange geplante Aufnahmen zu setzen. Aus allen großen Krisen ist einmal etwas Neues entstanden und so hoffen auch wir, dass wir unsere persönliche Phoenix-aus-der-Asche-Erfahrung machen dürfen. An Eindrücken aus politisch und gesellschaftlich neuem Terrain mangelt es uns jedenfalls nicht und so jucken die Finger schon, diese Zeiten in neuer Musik zu verarbeiten.

Liebe Grüße, Broken Compass

Alexis Rose (Supernova Plasmajets)

Hallo aus Mannheim!

Auch uns hat die Corona-Krise nicht verschont, denn eigentlich wären wir jetzt gerade im Studio, um unsere zweite Platte fertigzustellen, da wir uns aber natürlich an die Kontaktregeln halten, werden wir das nicht tun.
Für den Sommer waren noch einige Festivals gebucht, die uns zum Teil bereits abgesagt haben. Auch hier geht uns wichtiges Geld verloren, welches wir dringend für die Produktion der neuen Platte benötigt hätten.
Doch auch der Zeitplan kommt langsam ins Schwanken. Ziel war es, die Veröffentlichung zur Tour im November/Dezember draußen zu haben, was jetzt ganz schön eng werden wird.
Wir werden in Kürze eine exklusive T-Shirt-Aktion starten, welches die Fans kaufen können, um uns ein wenig finanziell zu unterstützen. Wir hoffen auf rege Teilnahme, damit zumindest ein Teil des verlorenen und wichtigen Geldes wieder aufgefangen werden kann.
Wir bedanken uns im Voraus für euren Support!

AlexisSupernova Plasmajets

Isabella Feuerfalter (Cultus Ferox)

Wir lassen uns trotz der Situation nicht unterkriegen! Die Einschränkungen treffen auch uns und so müssen wir abwarten, wann es wieder auf Tour gehen kann. Aber wir machen das Beste draus! So hat man Zeit für die Dinge, die liegen geblieben sind und unsere Studiotüftler machen das, was sie immer tun, sie tüfteln. Neue Ideen sprießen, passend zur Jahreszeit, und ihr dürft euch freuen, sobald wir wieder auftreten können. Natürlich brauchen wir auch danach noch etwas Zeit, die Dinge umzusetzen, da wir ja leider aktuell nicht zusammen proben können.
Also heißt es frohen Mutes, die Zeit voller Vorfreude auf die nächsten Mukken zu nutzen und zu genießen! Und dank unserer modernen Rufhörner können wir hervorragend untereinander kommunizieren!

Es grüßen euch: Cultus Ferox

Weitere Beiträge
Virgin Steele: 20 Jahre The House Of Atreus Act II – „Could Be On Tour“ Today With Music From The Past