Artist: Necrotted

Herkunft: Abtsgmünd, Deutschland

Genre: Death Metal, Brutal Death Metal, Technical Death Metal

Label: Rising Nemesis Records

Link: https://www.facebook.com/pg/NECROTTED/about/?ref=page_internal

Bandmitglieder:

Gesang – Fabian Fink
Gesang – Pavlos Chatzistavridis
Gitarre – Philipp Fink
Bassgitarre – Koray Saglam
Gitarre – Johannes Wolf
Schlagzeug – Markus Braun

Time For Metal / Rene W.:
Moin in den Süden der Republik zu Necrotted,
ich freue mich, dass ihr Zeit gefunden habt über eure neue Platte Worldwide Warfare und die kommende Tour in wenigen Tagen zu sprechen.
 
Was wird eure Fans auf Worldwide Warfare erwarten? Was ist vom letzten Album Utopia 2.0 geblieben und was wurde völlig anders aufgezogen?
Necrotted:
Unsere Fans können wie beim letzten Album auf brutalen und schnellen Death Metal einstellen, der gleichzeitig durch Eingängigkeit und wiedererkennbare Strukturen im Ohr bleibt. Die sozialkritischen und politischen Texte sind natürlich auch geblieben.
Time For Metal / Rene W.:
Ich durfte bereits in die neuen Stücke herein hören und bin sehr begeistert. In etwas über einer halben Stunde bekommt man ohne Kompromisse ein Paar an die Ohren. Erzählt bitte ein wenig mehr über die Entstehung des Langeisens, die Zeit im Proberaum und Studio.
Necrotted:
Die 10 Tracks des Albums wurden eigentlich in wenigen Monaten geschrieben. Bei der Produktion, für die wie bei den beiden Vorgänger-Alben Nikita Kamprad von Der Weg Einer Freiheit zuständig war, haben wir uns dieses Mal mehr Zeit genommen und viel experimentiert. Die Zusammenarbeit war wie immer super und wir sind mit dem Endprodukt mehr als zufrieden!
Time For Metal / Rene W.:
Wo wir bereits so viel Infos erhalten haben, würde ich euch einmal bitten die einzelnen Kompositionen euren Fans und unseren Lesern  in einem kleinen Track-By-Track zu durchleuchten.
Necrotted:

Sehr gerne!

01. Worldwide: Der Titeltrack des Albums, der atmosphärisch, musikalisch und thematisch in die Platte einläutet.

02. No War But Class War: Ein Song mit einem eingängigen, melodischen Refrain, harten Breaks und vielen Blast Beats. Thematisch ruft er zum Widerstand gegen das bestehende kapitalistische System auf.

03. Hunt Down The Crown: Ein extrem schneller Song mit Einflüssen aus dem Black Metal. In den Lyrics bekennen wir uns zur Demokratie, der Song richtet sich gegen noch bestehende Monarchien.

04. Vile Vermin: Ein slammiger und zugleich schneller Song, zu dem wir auch ein Musikvideo gedreht und veröffentlicht haben. Er ist unsere Reaktion auf den weltweiten Rechtsruck und richtet sich gegen Nazis, Nationalismus und Rechtspopulismus.

05. The Lost Ones: Ein eher langsamerer und atmosphärischer Song, der sich an die vermeintlich ausgestoßenen unserer Gesellschaft richtet und ihnen vermitteln soll: Ihr seid nicht allein!

06. My Foray, Your Decay: Ein auch eher langsamerer, aber sehr brutaler Track, der im Refrain zum Mitgröhlen einlädt. Thematisch beschäftigt er sich damit, dass man trotz Rückschlägen niemals aufgeben und weiterhin für seine Ideale eintreten sollte.

07. Unity Front: Ein absoluter Brecher, schnell und heavy! Er ist unsere Neuinterpretation von Berthold Brechts Einheitsfrontliedes.

08. Our Dominion: Auch ein sehr schneller Song mit Wiederkennungspotenzial, der sich lyrisch mit Verfehlungen real existierender sozialistischer Systeme beschäftigt, die die politische Theorie verfälschen.

09. Babylon: Ein sehr grooviger Track, der auch etwas old school klingt. Inhaltlich richtet er sich gegen die Institution Kirche.

10. Forlorn Planet: Der Abschlusssong des Albums, der auch etwas langsamer und grooviger daherkommt. Der Songtext beschäftigt sich mit den Themen Ökologie und Nachhaltigkeit und dass die Ressourcen der Erde für uns Menschen begrenzt sind.

Time For Metal / Rene W.:
Auf gut deutsch gesagt lasst ihr Death Metal, Brutal Death Metal sowie Technical Death Metal ohne Barriere miteinander verschmelzen. Das Resultat: ein absolut tödlicher Cocktail, der bereits mit dem Cover ansprechend angerichtet wird. Wer hat das Artwork für euch entworfen und in wiefern habt ihr es mitgestaltet?
Necrotted:
Die Idee zu dem Artwork kam in Form einer ausführlichen Beschreibung von uns. Umgesetzt hat die Gestaltung des Artworks unser guter Freund Samuel Stelzer, der auch schon für die Designs unserer letzten beiden Alben zuständig war.
Time For Metal / Rene W.:
Direkt am Releasetag startet die kleine Tour zur Veröffentlichung von Worldwide Warfare. Die großen Standard Städte wie Hamburg, Berlin oder München sucht man vergebens. Nach welchen Kriterien habt ihr die Standorte ausgewählt und hat es euch ganz bewusst nicht in die Millionen Metropolen gezogen?
Necrotted:
In die Metropolen hat es uns leider aufgrund von Routing- und Dating-Differenzen nicht gezogen.
Time For Metal / Rene W.:
In Aalen wird alles in wenigen Tagen beginnen. Was dürfen wir auf der Tour erwarten – das komplette neue Werk am Stück oder ein buntes Set, welches auch alte Stücke beinhaltet?
Necrotted:
Wir werden auf jeden Fall viele Songs des neuen Albums teilweise zum ersten Mal live präsentieren, jedoch nicht alle Tracks des Albums. Auf diese verzichten wir aufgrund älterer Songs, die die Fans live einfach erwarten. Es handelt sich bei der Songauswahl also um eine bunte Mischung.
Time For Metal / Rene W.:
Parasite Inc. und Skeleton Pit werden euch begleiten. Wie kommt es zu diesem Gespann und werden lokale Support Bands die einzelnen Abende eröffnen?
Necrotted:
Parasite Inc. und Skeleton Pit sind lange Wegbegleiter unserer eigenen Bandgeschichte. Wir haben schon oft mit ihnen Bühnen geteilt und zudem kommen alle drei Bands von der Ostalb. Lokale Support Acts gibt es bei manchen Shows der Tour, aber nicht bei allen.
Time For Metal / Rene W.:
Nach den Shows findet man euch wo? Und ist es einem Fan möglich Autogramme oder Bilder mit euch zu erhalten?
Necrotted:
In der Regel befinden wir uns nach der Show am Merchstand, wo wir auch den engen Kontakt zu den Fans suchen. Für Autogramme und Fotos sind wir auch immer zu haben.
Time For Metal / Rene W.:
Mit einer Schnell-Frage-Runde möchte ich das Finale heute einläuten:
Bier oder Wein?
Necrotted:
Bier!
Time For Metal / Rene W.:
Was läuft im Tourbus?
Necrotted:
Hauptsächlich Metal, aber natürlich auch anderes.
Time For Metal / Rene W.:
Was verbindet euch Musiker von Necrotted?
Necrotted:
Siehe die Antwort zwei Fragen vorher. 😉
Time For Metal / Rene W.:
Mit wem würdet ihr mal gerne die Bühne teilen?
Necrotted:
The Black Dahlia Murder.
Time For Metal / Rene W.:
Habt ihr feste Rituale?
Necrotted:
Pro Show wird mindestens eine Bierkiste unserer Heimatbrauerei Wasseralfinger geleert. Von dieser sind wir auch gesponsert.
Time For Metal / Rene W.:
Schreibt ihr Songs auf Tour und wer braucht am längsten im Bad?
Necrotted:
Nein, auf Tour konzentrieren uns wir eigentlich nur auf die Shows. Am längsten im Bad braucht definitiv unser Sänger Fabian.
Time For Metal / Rene W.:
Ich bedanke mich für das kleine Interview und wünsche euch grandiose Abende mit viel Bier und harten Riffs. Das letzte Wort gehört hingegen ganz alleine euch und ihr könnt dieses an eure Fans und unsere Leser richten.
Necrotted:
Vielen Dank für das Interview! Wir hoffen, unser neues Album gefällt und wir sehen viele Leute auf den Shows unserer Worldwide Warfare Tour!

Kommentare

Kommentare

204Followers
382Subscribers
Subscribe
16,341Posts