Dokken – Return To The East Live 2016

“Auf den letzten Metern mit einem gelungenen Liveintermezzo!“

Artist: Dokken

Herkunft: Los Angeles, USA

Album: Return To The East Live 2016

Spiellänge: 71:03 Minuten

Genre: Hard Rock, Heavy Metal

Release: 20.04.2018

Label: Frontiers Music s.r.l.

Link: https://www.facebook.com/pg/DokkenOfficial/about/?ref=page_internal

Bandmitglieder:

Gesang – Don Dokken
Gitarre – Jon Levin
Bassgitarre – Chris McCarvill
Schlagzeug – „Wild“ Mick Brown

Tracklist:

  1. It’s Another Day (New Studio Track)
  2. Kiss Of Death
  3. The Hunter
  4. Unchain The Night
  5. When Heaven Comes Down
  6. Breakin’ The Chains
  7. Into The Fire
  8. Dream Warriors
  9. Tooth And Nail
  10. Alone Again (Intro)
  11. Alone Again
  12. It’s Not Love
  13. In My Dreams
  14. Heaven Sent (Acoustic Studio Bonus Track)
  15. Will The Sun Rise (Acoustic Studio Bonus Track)

Dokken mit Mastermind Don Dokken treiben seit Ende der Siebziger ihr Unwesen im Rock, Glam und Heavy Metal. Die Amerikaner aus der Hollywood City haben in diesem April eine Liveplatte herausgebracht, die bereits im Jahr 2016 eingespielt wurde. Viele hatten es nicht für möglich gehalten, aber das klassische Line-Up um Don Dokken, George Lynch, Jeff Pilson und Mick Brown konnte tatsächlich nochmals zusammengebracht werden, um in Japan auf Tour zu gehen und in ihrer Heimat auf dem Loud Park Festival dieses Livewerk aufzunehmen.

Nach den glorreichen Achtzigern wurde es still um Dokken. In den letzten zehn Jahren stehen gerade einmal die Alben Lightning Strikes Again und Broken Bones auf der Habenseite. Das letzte Werk ist sogar schon sechs Jahre lang in der Umlaufbahn, trotzdem bleibt die Old School Gruppe Kult. Bei uns in Deutschland konnten sie jedoch noch keine ganz großen Erfolge feiern. In den heimischen Charts sind Dokken nicht selten zu finden. Begonnen wird Return To The East Live (2016) mit dem neuen Track It’s Another Day, für das sich das Quartett extra ins Studio begeben hat. Insgesamt kommen 15 Hymnen zum Zuge – relative wenig, wenn man auf die Karriere blickt. Trotzdem klettert der Silberling mit The Hunter, Unchain The Night oder When Heaven Comes Down auf eine Spielzeit von über 70 Minuten. Neben den Balladen warten auch rockigere Stücke. Ins Set schafften es Breakin’ The Chains, Dream Warriors und Alone Again. In My Dreams setzt den Schlusstakt, bevor das Bonusmaterial in Form von Heaven Sent (Acoustic Studio Bonus Track) und Will The Sun Rise (Acoustic Studio Bonus Track) den I-Punkt aufsetzen darf. Eine authentische Liveplatte, bei der die Fans des Loud Park Festivals hörbar Spaß hatten!

Fazit: Viel dürfte aus dem Hause Dokken in der Zukunft wohl nicht mehr kommen, die allesamt fleißig auf die siebzig Jahre zugehen. Totgesagte leben jedoch oft länger, wie wir wissen. Nach der kurzen Livesession in der klassischen Formation könnten die Amerikaner vielleicht doch noch wie ein Zauberer zum Erstaunen vieler ein weißes Kaninchen aus dem Hut zaubern. Gerüchte für ein neues Album oder eine Tour, die durch Deutschland führt, möchte ich dabei nicht streuen. Ob Dokken langsam in Rente gehen oder doch noch mal Blut geleckt haben, wird sich ganz sicher relativ schnell zeigen! Das Livealbum dürfte jedenfalls allen Anhängern gut zusagen.

Anspieltipps: Dream Warriors und In My Dreams
Rene W.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: