Gaahls Wyrd: veröffentlichen neuen Track „The Seed“ von der kommenden EP „The Humming Mountain“

Die norwegische Extrem-Metal-Formation Gaahls Wyrd hat den zweiten neuen Track aus ihrer kommenden EP The Humming Mountain veröffentlicht. Den brandneuen Song The Seed könnt ihr euch hier anhören:

Die Fünf-Track EP wird am 5. November über Season Of Mist veröffentlicht. Vorbestellungen sind ab sofort HIER möglich.

The Humming Mountain Tracklist:

  1. The Seed
  2. The Humming Mountain
  3. The Dwell
  4. Awakening Remains – Before Leaving
  5. The Sleep

Die mit dem norwegischen Grammy (Spellemannprisen) ausgezeichnete Metalband Gaahls Wyrd kehrt mit ihrem neuen Minialbum The Humming Mountain zurück. Mit fünf nachdenklich stimmenden Songs, die sich über mehr als 30 Minuten erstrecken, knüpft das Minialbum an das hochgelobte Debütalbum GastiR – Ghosts Invited an, stellt es aber auch infrage. The Humming Mountain knüpft konzeptionell an die Vorgeschichte des Vorgängers an, in der heikle, anspruchsvolle Themen wie Ursprung, Schöpfung und Bewusstsein erwogen, erforscht und in eine fesselnde Partitur aus nachdenklichem, wenn auch manchmal bösartigem Metal übertragen werden. The Humming Mountain bewegt sich zwischen den Welten, ist aber eine ganz eigene künstlerische Einheit.

„Ich mag das Konzept eines Minialbums anstelle einer EP“, sagt Gaahl (alias Kristian Espedal). „Ich mag das Format eines Minialbums. Früher haben Bands wie Hellhammer und Celtic Frost dieses Format verwendet. Das Publikum bekommt mehr von diesem Format. Für mich ist es ernster, als wenn es nur ein paar Tracks sind. Außerdem ist das Konzept von The Humming Mountain nicht groß genug für ein ganzes Album. Das Konzept war etwas, das ich aus meinem Kopf herausholen musste.“

Drei der Tracks von The Humming Mountain sollten ursprünglich auf GastiR – Ghosts Invited erscheinen, wurden aber schließlich auf Eis gelegt, als Gaahl feststellte, dass sie konzeptionell nicht zum Rest des Albums passen würden. Da Gaahl gute Ideen nicht auf dem sprichwörtlichen Weinstock sterben lässt, arbeitete er mit dem Gitarristen Lust Kilman (Ole Walaunet) und dem Produzenten Iver Sandøy zusammen, um sie neu zu gestalten. Durch kreativen Prozess und kunstvolle Erfindung wurden Awakening Remains – Before Leaving, The Dwell und der Titelsong für The Humming Mountain neu geboren. Die introspektiven Stützen des Minialbums – das epische Eröffnungsstück The Seed und das filmische Schlussstück The Sleep – entstanden während und nach dem Album, wobei der eine Song die Hörer daran erinnert, dass Geduld eine Tugend ist, und der andere sie in traumähnliche Grübeleien entlässt.

„Der Titeltrack The Humming Mountain gab vor, wie das Minialbum weitergehen sollte“, sagt Gaahl. The Humming Mountain hat jedoch Verbindungen zu GastiR – Ghosts Invited, was die Aufnahmen angeht, aber es wurde umgestaltet. The Dwell und Awakening Remains – Before Leaving basieren eher auf demselben Fundament. Wir haben die Herangehensweise an diese Songs verändert, indem wir Keyboards hinzugefügt und Bassgrooves entfernt haben, besonders bei Awakening Remains – Before Leaving. Wir haben einen anderen Fluss und ein anderes Tempo in die endgültigen Versionen der Songs gebracht.“

The Humming Mountain ist zwar ein realer Ort namens Gnolloden in der Nähe des Svalbard-Archipels, hat aber keinen Bezug zum Titel oder Inhalt des Minialbums. Textlich geht es bei The Humming Mountain um Geduld. Nicht im menschlichen Sinne des Wortes – obwohl das sicherlich auf den neunminütigen Opener The Seed zutrifft -, sondern im universellen Sinne. Die Schwingungen (Summen) der Schöpfung verebben und fließen unterirdisch. Die Absicht der Schöpfung erstreckt sich über Äonen. Sogar das Artwork des Minialbums – aufgenommen und gestaltet von Gaahl – ist Teil des Gesamtthemas. Je näher man dem Humming Mountain kommt, desto weiter entfernt erscheint er.

„Ich bin immer auf der Suche“, sagt Gaahl. „Ich versuche, den Kern des Selbst zu finden, den Kern von allem. In GastiR – Ghosts Invited ging es darum, sich des Unterbewusstseins bewusst zu sein. The Humming Mountain ist direkter in der Auseinandersetzung mit diesem Thema. Die Schöpfung ist etwas, das sehr langsam geschieht, glaube ich. Ich habe es irgendwie mit Eis in Verbindung gebracht. Es ist ein nordisches Konzept, bei dem sich eine Hexe von salzigem Eis ernährt. Daraus entsteht das erste Bewusstsein. Im nordischen Kreationismus hat die Schöpfung ihren Ursprung im Klang. Natürlich sind Feuer und Eis die beiden Gegenspieler, aber jedes Wesen, das eine Manifestation von etwas ist, ist mit dem Brummen oder dem Lärm, den dadurch erzeugten Schwingungen, verbunden. So bin ich auf den Humming Mountain gekommen, eine langsame Vibration des Berges und die langsame Bewegung des Eises.“

Gaahls Wyrd besuchten von August 2020 bis Mai 2021 regelmäßig das Solslottet Studio in Sandøy (Wardruna, Crippled Black Phoenix), um The Humming Mountain aufzunehmen und fertigzustellen. Die Sessions wurden aus verschiedenen Gründen (vor allem aus Termingründen) getrennt, aber das Team konzentrierte sich zunächst auf die Grundlagen des Sounddesigns. Gaahl, Lust Kilman und Sandøy wechselten dann zu den Drums von Spektre (alias Kevin Kvåle). Von dort aus wurden Gesang, Gitarren, Bass, Keyboards und Klavier eingespielt. Sandøy war auch für den Mix und das Mastering zuständig.

„Das Erste, was wir taten, war, die Songs durchzuarbeiten“, sagt Gaahl. „Wir wollten die Grundlage des Sounds finden und herausfinden, wie wir den Sound umgestalten können. Wir konzentrierten uns auf den Klang (oder die Stimme) des Schlagzeugs. Wir wollten nicht, dass sie dem Schlagzeugsound von GastiR – Ghosts Invited zu nahe kommen. Ich habe dieses Jahr an drei Alben mit Iver gearbeitet. Es ist sehr einfach, mit ihm zu arbeiten. Er ist gut darin, sich in meine philosophische Denkweise hineinzuversetzen. Er versteht sehr gut, warum ich dieses oder jenes tue. Normalerweise erkläre ich ihm meine Richtung, bevor wir anfangen, sodass er sie verstehen kann, und gemeinsam können wir diese Richtung ausbauen. Auf dieser EP hat er einen Großteil der Keyboard- und Klavierparts übernommen. Er hat ziemlich viel beigetragen.“

Obwohl The Humming Mountain eine kontemplativere Seite von Gaahls Wyrd offenbart, werden Fans der Kracher Ek Erilar, Carving The Voices und Through And Past And Past die neuen Tracks The Dwell, Awakening Remains – Before Leaving und den Titeltrack als ebenso fesselnd empfinden, während The Seed und The Sleep dazu bestimmt sind, mit ihrer quecksilbrigen Angst und ihren malerischen, wenn auch verschachtelten Themen neue Türen zu öffnen. The Humming Mountain bereitet die Bühne für das nächste Kapitel von Gaahls Wyrd.

„Wir werden als Nächstes das Minialbum veröffentlichen“, sagt Gaahl. „Danach hängt alles davon ab, wie sich die Dinge für uns zum Touren entwickeln. Es wird aber auf jeden Fall Shows in Europa geben. In gewisser Weise hoffe ich, dass die Pandemie-Situation noch ein bisschen länger anhält. Es ist eine gute Zeit für die Studioarbeit. Ich hoffe also, dass ich durch das Touren nicht zu sehr gestört werde, um weiter im Studio arbeiten zu können. Wir sind dabei, das Studio für das nächste Album zu betreten.“

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: