Gamma Ray, Serious Black und Dragony am 28.10.2015 in Wilhelmshaven

Eventname: 25 Years Metal – Best Of The Best Party Tour 2015

Headliner: Gamma Ray

Vorbands: Serious Black und Dragony

Ort: Pumpwerk, Wilhelmshaven

Datum: 28.10.2015

Kosten: 27,40€ VVK, 30,00€ AK

Genre: Heavy Metal, Power Metal

Besucher: ca. 400 Besucher

Veranstalter: All Access Entertainment GmbH (https://www.facebook.com/AllAccessEntertainmentGmbH/)

Gamma Ray Flyer Tour 2015 Finale

Die Hamburger Jungs von Gamma Ray feiern ihren 25sten Heavy Metal-Geburtstag, dieser muss natürlich gebührend gefeiert werden. So veröffentlicht die Kombo nicht nur ein paar alte Werke als Re-Release, sondern zieht einmal mit ihrem Tross durch Europa, um ihren treuen Anhängern die Hände zu schütteln. Eröffnet wird am heutigen Abend die 25 Years Metal – Best Of The Best Party Tour 2015 in der Küstenstadt Wilhelmshaven, dem nordwestlichen Zwischenstopp des drei Band starken Wanderzirkusses.

Dragony 2 - WHV - 2015 - Time For Metal

Den Anfang machen die noch jungen Dragony aus Wien, die ihre Spielart als Glory Metal bezeichnen, einen Mix aus Heavy und Power Metal. Somit kann die Gruppe ein Gesicht wahren, das zwar modern ist aber auf alte Tugenden zurück blickt. Siegfried „The Dragonslayer“ Samer kann mit seinen Gesangsfarben überzeugen, und auch wenn es wohl einer der bislang größten Auftritte der Österreicher sein dürfte, meistern sie diesen ohne große Probleme. Unterm Back Drop von Serious Black werden dreißig Minuten lang Kornkreise auf die Bühne gezaubert ohne den Hang zur Realität zu verlieren. Ein gelungener Anfang von Dragony, die man im Auge behalten kann!

Serious Black 3 - WHV - 2015 - Time For Metal

Jetzt zelebriert die richtige Formation unterm Serious Black Banner. Die internationale Power Metal-Combo, die erst im letzten Januar offiziell gegründet wurde, legt direkt zu Beginn ein gutes Tempo auf das Paket. Mario Lochert, der Ideengeber von Serious Black, agiert zufrieden an seinem Bass, während Sänger Urban Breed Titel vom aktuellen Debütalbum anstimmt, mit dem die Jungs von AFM Records überraschend auf Patz 61 der deutschen Album Charts katapultiert wurden. Als waschechte Vorband kann man die sechs Musiker eh nicht bezeichnen, dafür ist die Stimmung bereits viel zu explosiv, und nicht unerheblich viele Besucher haben die Reise eben nur wegen Serious Black gen Wilhelmshaven auf sich genommen. Songs wie As Daylight Breaks oder High And Low bleiben auch bei eingefleischten Gamma Ray-Fans beim Tourauftakt im Ohr. Ein ambitionierter Auftritt, der die Hürde für den Headliner auf ein beachtliches Niveau hebt.

Gamma Ray 3 - WHV - 2015 - Time For Metal

Heaven Can Wait geht als Einstieg für Gamma Ray einfach immer, die Meute ist gut gelaunt. Kai Hansen und seine Männer wirken frisch wie auch erholt und zocken fröhlich den ersten Hit des Abends. Im Anschluss folgen die Ankündigung, dass die Hamburger Frank Beck fest als Sänger für die Tour aufgenommen haben, so dass Kai mehr seine Gitarre zum Glühen bringen und seine Stimmbänder schonen kann. Das Publikum nimmt diese Tatsache recht verhalten auf, und Frontmann Kai Hansen versucht zu erklären, wie cool es mit Frank ist und wie fett das ganze noch abgeht. Bis We Want Out bleibt die Stimmung in einer Norddeutschen Klimaebene hängen und wird schlagartig nach oben katapultiert. Die Reggae-Inszenierung im Mittelteil des Stücks ist wirklich mal was Neues und sehr cool umgesetzt. Ein klarer Höhepunkt des Abends. Danach folgt Valley Of The Kings, The Silence und das Schlagzeug-/Bass-Solo, das irgendwie immer dazu gehört und direkt nach der aufkochenden Stimmung als Verschnaufpause zu verstehen ist. Ein weiterer Kracher hätte jedoch auch ganz gut funktioniert, ansonsten bleibt der 25ste Heavy Metal-Geburtstag von Gamma Ray eine runde Sache, bei der sich Frank Beck noch ein wenig finden muss. Gesanglich ist das Duett mit Kai sehr ansprechend, ans Bühnenbild mit einem zweiten Frontmann muss der eingefleischte Anhänger eben langsam heran geführt werden, dann läuft die Show wieder ganz von alleine. Mit Land Of The Free und Send Me A Sign setzen Gamma Ray zum Abschluss klare Zeichen, und die Fäuste werden energisch gen Himmel gereckt. Ein gelungener Tour-Auftakt unter der Woche, in einer Region, die auf Grund der Bevölkerungsdichte und den Verbündeten aus Hamburg mit ca. 400 Besuchern einen guten Start durch Europa beschert.

 

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: