It Bites – Map Of The Past (Re-Release)

Ein Prog-Rock-Konzeptalbum das die Meinungen spaltete

Artist: It Bites

Herkunft: England

Album: Map Of The Past (Re-Release)

Spiellänge: 61:18 Minuten

Genre: Pop-Rock, Progressive Rock

Release: 2012 (Re-Release 07.05.2021)

Label: Inside Out / Sony

Link: https://www.facebook.com/oncearoundtheworld

Bandmitglieder:

Gitarre, Gesang – John Mitchell
Keyboard, Gesang – John Beck
Bass, Gesang – Lee Pomeroy
Schlagzeug, Perkussion, Gesang – Bob Dalton

Tracklist:

1. Man In The Photograph
2. Wallflower
3. Map Of The Past
4. Clocks
5. Flag
6. The Big Machine
7. Cartoon Graveyard
8. Send No Flowers
9. Meadow And The Stream
10. The Last Escape
11. Exit Song
12. Lighthouse (Bonustrack)
13. Come On (Bonustrack)

It Bites sind eine Prog Rock Band aus England, die zwischen 1986 und 1989 mit drei erfolgreichen Alben in aller Munde waren. Nach der Auflösung trafen sich 2005 der Keyboarder John Beck und Drummer Bob Dalton bei der Prog-Supergroup Kino wieder. Sie verstanden sich prächtig und planten 2006 eine It Bites-Wiedervereinigung. Da Sänger und Gitarrist Francis Dunnery jedoch in den USA lebte, übernahm  John Mitchell diesen Part. Diesen Gitarristen lernten sie zusammen bei Kino kennen. Er war Produzent und Mitglied von Arena, ebenfalls einer Progressive Rock Band, die von ex-Marillion-Schlagzeuger Mick Pointer geleitet wurde. Zusammen mit John Beck schrieb er 2008, also 19 Jahre später, die Songs des Comeback-Albums The Tall Ships. Aber auch Map Of The Past, vier weitere Jahre später, schrieben die beiden wieder zusammen. Den Bass übernahm Lee Pomeroy von Nathan King, der noch heute in der Band ist.

photo credit: Lee Blackmore

Map Of The Past war das erste Konzeptalbum der Band. Es untersucht das Thema der Vergangenheit, wie es auf Fotografien alter Familien zu sehen ist. In allen Songs herrscht ein ständiges Gefühl der Nostalgie, und der Hörer kann die Titanic auf seiner musikalischen Reise besuchen. Nach einem Radio-Tuning alter Analoggeräte beginnt Mitchell einen ruhigen, balladesken Song als Einleitung in die Zeitreise. Hier wechseln sich knackig rockige Songs mit ruhigen, melancholischen Tracks und experimentellen Klängen ab. Send No Flowers beinhaltet sogar symphonische Elemente, nimmt dann aber eine andere Wendung. Die Texte sind fesselnd und natürlich konzeptbasiert. Mitchells Stimme erinnert mich dabei ein um das andere Mal an den jungen Peter Gabriel. Die Arrangements sind eingängig und überraschen nicht wirklich. 

Das ursprüngliche Coverartwork stammt von Paul Tippett. Der Sound ist, zumindest in dieser Neuauflage, großartig. Zu der Ursprungsversion fehlt mir leider der Vergleich. Map Of The Past wird auf CD und Vinyl neues Leben erhalten. Mit diesem neuen Remaster von John Mitchell himself enthält die CD-Edition außerdem zwei Bonustracks sowie ein zusätzliches Booklet mit Linernotes, die von der Band geschrieben wurden. Diese Bonustracks stammen von der It Happened One Night-Live DVD. Diese wurde in Carlisle (England) am 12. Februar 2010 aufgenommen.
Das Vinyl wird als Gatefold 180g 2LP + CD-Set mit einem LP-Booklet und den Bonustracks auf der CD geliefert. Die Produktionen werden auf 45 Umdrehungen in der Minute abgespielt!

It Bites – Map Of The Past (Re-Release)
Fazit
Es ist ein handwerklich gutes Album. Wie bei (fast) jedem Konzeptalbum gibt es Höhen und Tiefen. Ich komme damit nicht so gut klar, ein schönes knackiges Rockalbum ist doch durch nichts zu toppen...

Anspieltipps: Wallflower, Map Of The Past und Meadow And The Stream
Norbert C.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte
Weitere Beiträge
Bone Marrow – Geminus 21 (EP)