Mit der strahlend schönen Mischung aus Mittelalter-Folk und Spielmann-Pop haben Schandmaul mit Ihrem Album LeuchtFeuer erstmals in ihren 19 Jahren Bandgeschichte Platz 1 der Albumcharts belegt. Auf der aktuellen Tour präsentiert das Sextett sein jüngstes Meisterwerk und das Publikum singt und tanzt ausgelassen dazu mit.

Im Herbst 2016 erschien das neue Studioalbum von Schandmaul, LeuchtFeuer, mit vielen spannenden Geschichten und fesselnden Melodien. Und diese Geschichten wollen natürlich in die Welt getragen werden und deshalb begeben sich Schandmaul auf eine ausgedehnte Tournee.
LeuchtFeuer – damit verbinden die meisten Menschen weithin sichtbare Lichtzeichen, die den Seefahrern bei Nacht und oftmals stürmischer See den Weg in den sicheren Hafen gewiesen haben. Zurück zu ihren Familien, in ein wärmendes Heim und einem Gefühl der Geborgenheit.
LeuchtFeuer – wurden über viele Jahrhunderte auch zur Übermittlung von Botschaften genutzt, zur Warnung vor heran nahenden Feinden, aber oftmals auch zur Weitergabe von guten und schlechten Nachrichten.
LeuchtFeuer – dienten der Menschheit schon immer als Wegweiser, als ein deutliches Signal in den dunklen Stunden und als Anlaufpunktpunkt in Zeiten der Orientierungslosigkeit. In unserer heutigen, hochtechnisierten Zeit hat der Symbolcharakter von LeuchtFeuer keineswegs an Bedeutung verloren, ganz im Gegenteil:
Jeder kann selbst LeuchtFeuer sein, ein Licht in der Dunkelheit. Im Großen wie im Kleinen.
Bei der ausgedehnten LeuchtFeuer Tour 2016/17 möchten Schandmaul viele Menschen zusammenführen und ihnen die Möglichkeit geben, dem Alltag zu entfliehen, zumindest für eine gewisse Zeit. Mit Geschichten und Musik Menschen verbinden und wer weiß, vielleicht wird bei dem einen oder anderen der kleine Funke entzündet, der ihn zu einem LeuchtFeuer macht.

Special Guest: Krayenzeit

Hier gehts zur Veranstaltung

Location: Z7 
Datum: Samstag, 09.12.2017
Beginn: 19.30 Uhr

Tickets u.a. an der Abendkasse erhältlich

Kommentare

Kommentare

212Followers
382Subscribers
Subscribe
16,648Posts