Laster – Wijsgeer & Narreman

“Der Klimaanlagenersatz“

Artist: Laster

Album: Wijsgeer & Narreman

Spiellänge: 33:45 Minuten

Genre: Black Metal

Release: 13.04.2012

Label: Catacomben Studios

Link: http://laster.bandcamp.com/album/wijsgeer-narreman (kostenloser und legaler Download!)

Bandmitglieder:

N. Damiaen – unbekannte Aufgabenverteilung
W.Damiaen – unbekannte Aufgabenverteilung

Tracklist:

  1. In Levenskolken, In Dadenstorm
  2. Tot Eenheid Verweven
  3. Wijsgeer Ende Narreman
Laster_Wijsgeer_Cover

Mit manchen Bands ist es eine Last, überhaupt Informationen über sie zu finden. Vor allem im Black Metal ist es bei Bands, die sich auf den Kern der Bewegung fokussieren, Volkssport, sich im Internet so wenig wie möglich zu präsentieren. Was mir aus ideologischer Sicht gefällt, ist aus rein redaktioneller Sicht ein nervenaufreibendes Katz- und Mausspiel. Einerseits wird nach einer Bewertung gefragt, aber bis auf die Lieder und zwei Fotos, bei denen noch nicht einmal das Cover beiliegt, wird nichts geliefert.

Aber Laster scheinen wirklich das fabrizieren zu wollen, was sie auch als Musikrichtung auf der Seite angeben, auf der das Album legal und kostenlos erhältlich ist (siehe Bandhomepage): Ursprünglichen Black Metal in seiner reinsten Form: Unverständlicher Gesang, gehalltes Schlagzeug und kreischende Gitarren, in diesem Falle mit einem leicht melancholischen Unterton.

Das habt ihr schon einmal gehört? Da seid ihr nicht alleine. Laster haben, abgesehen von den offensichtlich in niederländischer Sprache verfassten Texten, kein wirkliches Alleinstellungsmerkmal, außer, dass sie im Jahre 2012 die Entwicklungen der Black Metal-Szene ignorieren und sich auf den Kern beschränken. Es ist dank des angesprochenen Informationsembargos schwer überschaubar, wie viele Bands dies machen – vom Gefühl her scheint die Zahl abzunehmen, was durchaus ärgerlich ist, da diese Form von Musik ihre ganz eigene Atmosphäre besitzt, die durch die vielen Änderungen in den letzten Jahren leider immer weiter verloren geht (fairerweise muss erwähnt werden, dass dadurch andere, nicht unbedingt schlechtere, Atmosphären entstehen).

Ich freue mich persönlich immer über solche Scheiben, die das Genre seit ca. einem viertel Jahrhundert am Leben erhalten und sich nicht um Aufmerksamkeit bemühen, sondern einfach da sind, ohne die Dollarzeichen in den Augen zu haben, frei vom Gedanken der Expansion, ein Zeichen gegen die Gleichschaltung setzen und ungeachtet des zwangsläufig immer mitklingendem Spottes (ein getroffener Hund bellt nunmal) von einer handvoll Hörer gehört und geachtet werden. Auch ich habe in meiner bisherigen Lebenszeit viele Menschen getroffen, die behaupten, dass Kunst und Kommerz immer Hand in Hand gehen, aber ich sehe beide Felder als Kontrahenten an, denn Kunst wird durch den Gedanken des „möglichst viele erreichen“ nur verschmutzt und verkrüppelt.

Fazit: Für den sagenhaften Preis von 0 € und der Downloadgröße von ca. 30 MB sollte jeder, der etwas mit atmospährischem Black Metal anfangen kann, Laster eine Chance geben. Laster gehören zu den wenigen Bands, wo das Adjektiv "grundsolide" in einem sehr positiven Licht verstanden werden soll. Ich persönlich hoffe, in Zukunft mehr von der Band zu hören. Anspieltipps: Tot Eenheid Verweven
Gordon E.
8
8
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: