Made in Bayern: Soul Demise

Bandvorstellung einer bayrischen Death Metal Band

In unserer neuen Serie stellen wir euch fränkische bzw. bayrische Metalbands vor, die bereits in ihrer Region oder auch darüber hinaus einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht haben. Heute mit Soul Demise!

Name: Soul Demise

Gründung: 1993

Musikrichtung: Melodic Death Metal

Links: https://www.souldemise.de/
https://www.facebook.com/souldemise

Bandmitglieder:

Gesang – Roman Zimmerhackel
Gitarre – Andreas Schuhmeier
Gitarre – Alex Hagenauer
Schlagzeug – Jan Sotiriu
Bass – Dennis Schneider

Diskografie:

  • 1994: Incantations (Demo-MC)
  • 1996: Inner Fears (Demo-CD)
  • 1998: Farewell To The Flesh (Mini-CD)
  • 2000: Beyond Human Perception
  • 2002: In Vain
  • 2005: Blind
  • 2009: Acts Of Hade
  • 2010: Sindustry
  • 2017: Thin Red Line

Wichtigste Konzerte:

  • 2019: Wacken Open Air
  • 2017: Metal Franconia
  • 2013: Eisenwahn Festival
  • 2012: Queens Of Metal
  • 2005: Party San Open Air

Soul Demise, die 1993 in Neumarkt gegründet wurden, stehen für Melodic Death Metal, der nie den Härtegrad aus den Augen verlor und auch den musikalischen Blick nach links und rechts nicht scheut!

Gerade beim 2010er Album Sindustry zeigt das Quintett aus Neumarkt seine enorme musikalische Bandbreite.

Man merkt der Band einfach ihr langes Bestehen sowie ihre Erfahrungen in der Musikwelt an und gemeinsame Gigs mit Vader, Krisiun, Dismember oder Napalm Death sind nur ein paar der unzähligen Konzert- und Festivalhighlights.

Thin Red Line, das letzte Album 2017, war bisher das ehrgeizigste Werk der Band. Deswegen begab man sich für die unterschiedlichen Instrumente unkonventionell in verschiedene Studios. Die Drums wurden in den Iguana Studios mit Christoph Brandes eingespielt, die Gitarren- und Bassspuren mit Dennis Schneider in den Mainblast Studios und die Vocals mit Simon Hammer in den Rebound Studios.

Dem Mix gab Tue Madsen in seinen Antifarm Studios den letzten Schliff und sorgte für einen ausdrucksvollen Sound – und fertig war das gute Stück!

Besonders die Stärken der neuen Songs wollten Soul Demise damit in den Fokus setzen.

Für die Illustration zeichnete sich Björn Gooßes von Killustration verantwortlich und visualisierte das musikalische Statement der Band, wie bereits beim Vorgänger, perfekt.

Die Fans warten jetzt einfach darauf, dass Soul Demise wieder so ein Brett abliefern und man sie wieder auf der Bühne live erleben kann!

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: