OvO: neues Album des bahnbrechenden italienischen Duos kommt über Artoffact Record

Werte Geschmacksmenschen,

OvO gehören im Noise Rock zu den „Haushaltsnamen“.
Das Duo hat zuletzt über das Ufomammut-Label Supernatural Cat veröffentlicht. Jetzt haben OvO bei der renommierten kanadischen Company Artoffact unterschrieben, die man von Großartigkeiten wie Gold, Kælan Mikla, Actors und Front Line Assembly kennt und schätzt.
Das neueOvO-Album Miasma erscheint am 07.02.2020. Eine Europa-Tour folgt im Anschluss (siehe Tourdates unten).

Ohne ihre DIY-Attitüde zu verlieren, haben OvO einen großen Schritt nach vorn gemacht. Die Band schafft es innerhalb des Post-Rock/Industrial-Sludge-Genres immer wieder mit erstklassigem Material für Furore zu sorgen und hat mit Miasma eine echte Perle am Start. Mit ihrer Punk-Ethik, ihren unzähligen, mitreißenden Live-Shows und ihrer künstlerischen Integrität und Vision sind Stefania Pedretti und Bruno Dorella in etwa Europas dunkle Antwort auf die famosen Jucifer. Stefania und Bruno gründeten OvO im Jahr 2000 und haben seitdem einen ganzen Berg Alben, EPs, Split-Scheiben und One-off-Singles veröffentlicht. Der 2016er Longplayer DioDrone bekam fantastische (und äußerst kreativ) Kritiken. Stefania wurde vom Pitchfork-Magazin als neue Yoko Ono gefeiert und Decibel nannte die Band eine „David-Lynch-Dance-Party“. Mal sehen, was Euch zu Miasma einfällt.

Gäste auf Miasma sind u.a. Mitglieder von Årabrot, The Soft Moon, Gnučči uvm. Wie schon bei den vorherigen Alben Abisso und Creatura, begann der Schreibprozess für Miasma mit Loops und Patterns, die Dorella seiner Partnerin Pedretti vorschlug. Nach dem Kreieren von Beats auf seinem minmalistischen Drumkit, tat sich Dorella mit Freunden zusammen, um Samples zu erschaffen – darunter waren Eraldo Bernocchi (Sigillum S), a034, Ripit, Paolo Bandera (Sigillum S), und Matteo Vallicelli (The Soft Moon). Pedretti wählte ihre Favoriten aus, strukturierte sie da neu, wo es vonnöten war und spielte und sang etwas dazu ein.

Den neuen Song Mary Die könnt ihr hier streamen  (sowie das Album Miasma vorbestellen).
Das Coverartwork stammt vom in London lebenden Tattoo-Artist Michael Servadio: @Servadio.
Miasma wurde von Ivano Giovedì und Franco Beat an geheimen Orten im ländlichen Italien aufgenommen.
Gemixt wurde Miasma von Giulio „Ragno“ Favero, gemastert hat das Werk Andrea De Bernardi.

Dorella sagt zum Album:
„A contagious miasma, coming from the most remote swamps, is surrounding cities and villages. It can be an alien disease, like in a sci-fi movie, or it can be some deeper fear caused by whoever wants to control us, like in real life. Freaks, queers and outsiders will be the first ones to realize and fight it. But still: expect mutations. We are trying to represent how close science-fiction and reality are nowadays, and how close to us the miasma really is…“

Tourdates:
Feb 13 – Bologna, IT @ Freakout Club
Feb 14 – Pescara, IT @ Scum
Feb 15 – Roma, IT @ Klang
Feb 22 – Busto Arsizio, IT @ Circolo Gagarin
Mar 6 – Torino, IT @ Blah Blah
Mar 8 – Toulouse, IT @ Les Pavillons Sauvages
Mar 10 – Nantes, FR @ La Scène Michelet
Mar 11 – Bruxelles, BE @ Magasin 4
Mar 13 – Freiburg, DE @ Slow Club
Mar 16 – Berlin, DE @ Schokoladen
Mar 17 – Gdansk, PL @ B90
Mar 20 – Linz, AT @ Kapu
Mar 21 – Ljublijana, SI @ Klub Gromka

OvO sind:
Stefania Pedretti – Vocals, Guitar, Synth
Bruno Dorella – Percussion, Samples, Synth

https://ovomusic.bandcamp.com
www.facebook.com/ovochannel

Weitere Beiträge
Korpiklaani: veröffentlichen Video zu neuem Song ‚Jägermeister‘ + geben neue EU/UK-Tourdaten bekannt!