Scream Your Name – Scream Your Name

“Begeisterung pur“

Artist: Scream Your Name

Herkunft: Bern, Schweiz

Album: Scream Your Name

Spiellänge: 51:51 Minuten

Genre: Post Hardcore

Release: 21.01.2013

Label: Deepdive Records

Link: http://http://www.screamyourname.com/

Klingt wie: In Flames, Caliban und Death By Stereo

Bandmitglieder:

Gesang – Stefan Jaun
Gitarre/Gesang – Manu Buse
Bass/Gesang – Micha Krähenbühl
Schlagzeug – Miguel Müller

Tracklist:

  1. 24/7
  2. Wrong For Me
  3. Moments Of Pleasure
  4. Waste Myself
  5. So Much Pain
  6. Sometimes I Hate
  7. The Story Of Cinderella
  8. Underrated
  9. Between The Truth
  10. Some Questions
  11. Worldbreaking
  12. This Is The Last Time
  13. Atmosfear

scream-your-name_cover

Scream Your Name melden sich mit ihrem ersten gleichnamigen Album zu Wort. Die vier Jungs aus der schönen Schweiz spielen einen Mix aus melodischem Metalcore, alternative Rock und Punkrock – oder kurz Post Hardcore. Ich bin sehr gespannt:

Das Album startet mit dem Track 24/7 und bietet einen knallharten Einstieg. Brutaler Gitarrensound gepaart mit Gangshouts trifft auf Trancegedudel (oder sowas in der Art). Diese Elemente variieren sehr abwechslungsreich im gesamten Song. Das brutale Geshoute des Sängers Stefan Jaun trifft auf einen Clean Gesang, der mir wirklich gut gefällt. Im darauf folgenden Song Wrong For Me kommt ganz klar der Einfluss der Band In Flames zum Vorschein. So ein geiles Intro, welches gleichzeitig das Theme zu diesem Song bildet, habe ich bisher echt selten gehört. Hut ab!

Ich muss zugeben, ich bin nicht der größte Fan dieser elektronischen Samples, allerdings haben Scream Your Name mit dem Track So Much Pain einen super Hybriden erschaffen, wenn ich das so sagen darf. Die Atmosphäre, die dieser Song im Gesamtpaket aufbaut, ist echt bombastisch. This Is The Last Time bringt anfänglich groovige Riffs mit sich, welche sich in brutalen Breakdowns, melodischen Gesangspassagen und einem echt geilen Gitarrensolo treffen. In meinen Augen der beste Song des Albums.

Fazit: Scream Your Name haben mit ihrem gleichnamigen Debütalbum ein Werk geschaffen, welches jeden Fan von In Flames, Caliban oder Rise Against überzeugen sollte. Mich haben die Jungs vom Hocker gehauen, obwohl ich selbst nicht der größte Fan von Post Hardcore bin. Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass Scream Your Name noch echt groß "auf die Kacke hauen" werden. Anspieltipps: This Is The Last Time, Wrong For Me und So Much Pain
Mathias B.
9.5
9.5
Weitere Beiträge
Deadspawn – Pestilence Reborn