Sepultura – SepulQuarta

Klasse Videokonzept als verzichtbare Tonkonserve

Artist: Sepultura

Herkunft: Belo Horizonte, Brasilien

Album: SepulQuarta

Spiellänge: 61:06 Minuten

Genre: Thrash Metal

Release: 13.08.2021

Label: Nuclear Blast Records

Links: www.sepultura.com.br
www.facebook.com/sepultura

Bandmitglieder:

Gesang – Derrick Leon Green
Gesang und Gitarre – Andreas Kisser
Bass – Paulo Xisto Pinto JR
Schlagzeug – Eloy Casagrande

Tracklist:

1. Territory (feat. David Ellefson)
2. Cut Throat (feat. Scott Ian)
3. Sepulnation (feat. Danko Jones)
4. Inner Self (feat. Phil Rind)
5. Hatred Aside (feat. F. Lira, A. Burns, M. Puertas)
6. Mask (feat. Devin Townsend)
7. Fear, Pain, Chaos, Suffering (feat. Emmily Barreto)
8. Vandals Nest (feat. Alex Skolnick)
9. Slave New World (feat. Matthew K. Heafy)
10. Ratamahatta (feat. Joao Barone & Charles Gavin)
11. Apes of God (feat. Rob Cavestany)
12. Phantom Self (feat. Mark Holcomb)
13. Slaves of Pain (feat. Fred Leclercq & Marcello Pompeu)
14. Kaiowas (feat. Rafael Bittencourt)
15. Orgasmatron (feat. Phil Campbell)

Es war nicht Thanos‘ Snap und es wurden nicht 50 % der Bevölkerung ausgelöscht und doch kam es einem Fingerschnippen gleich, der unsere Welt und damit auch das Leben und die Pläne vieler Menschen und Bands von jetzt auf gleich umkrempelte und über den Haufen warf. Für Sepultura bedeutete dies unter anderem, dass das gerade veröffentlichte Album Quadra nicht live promotet werden konnte. Schnell wurde die Idee eines wöchentlichen Videoevents mit Einblicken in das Bandleben und Historie, Frage und Antwortrunden sowie Livepräsentationen, den SepulQuarta-Sessions geboren. Nach dem Start am 22. April 2020 schlossen sich zahlreiche internationale Stars an, um aus ihren Homestudios, Wohnzimmern, Gartenlauben oder von wo auch immer einen Song gemeinsam mit der Band darzubieten. Das Format war (bzw. ist es weiterhin über die Homepage und YouTube) sowohl sehens- als auch hörenswert.

Aus diesen Sessions hat man 15 Songs genommen, sie von Conrado Ruther mixen und mastern lassen und veröffentlicht sie nun auf CD und Vinyl bzw. digital.

So groß meine Vorfreude auf das Release war, so groß war auch meine anfängliche Enttäuschung und ebenso groß ist nach mehrmaligem Hören mein Zwiespalt mit dem Album.

Da haben wir auf der einen Seite eine grandiose Songauswahl mit immerhin acht Tracks aus der Max-Ära (darunter auch noch drei Songs von meinem Lieblingsalbum Chaos A.D.). Dazu die illustre Schar von fantastischen Gastmusikern, die mich mit der Zunge schnalzen lassen: der bei Megadeth in Ungnade gefallene David Ellefson, der stets in sich ruhende Phil Rind (Sacred Reich), Kanadas Finest Danko Jones, die Sechs-Saiten Hexer Sott Ian (Anthrax), Matt Heafy (Trivium), Alex Skolnick (Testament), Rob Cavestany (Death Angel) und und und… Und zu guter Letzt Phil Campbell, der bei der Coverversion des (eigenen) Motörhead Songs Orgasmatron mitwirkt.

Sie Songs knallen und doch fehlt mir etwas: 1. Der „eigene Stempel“ der Gastmusiker geht mir ab. Abgesehen von den Gesangsparts und den Interpretationen von Kaiowas und Ratamahatta könnten es auch beliebige Neueinspielungen der Songs durch die aktuelle Besetzung sein, die meines Erachtens nicht an die alten Sepultura heranreicht. 2. Der Sound, zumindest was die mir vorliegenden Dateien betrifft, enttäuscht mich und kann in keiner Weise an die Originalversionen heranreichen. Natürlich ist dies den Umständen geschuldet und Aufnahmen aus dem Proberaum, der Kellerbar oder Schlafzimmer können halt keiner Studioqualität gleichkommen, von einem Release des Kalibers Sepultura erwarte ich dennoch mehr!
Dafür ist die Aufmachung, soweit ich dies nach Katalogbildern beurteilen kann, erstklassig.
Für Die Hard Fans und Sammler sicherlich eine tolle Veröffentlichung, für den normalen Konsumenten hätten die Videos ausgereicht.

Sepultura – SepulQuarta
Fazit
Klasse Songauswahl aber dennoch wohl nur für Hardcorefans und Sammler eine lohnende Veröffentlichung. Das Konzept mit Gästen und Musizieren im Homeoffice funktioniert inkl. bewegter Bilder eindeutig besser.

Anspieltipps: Kaiowas, Ratamahatta, Sepulnation und Slave New World
Steffen B.
6
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
6
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: