Sic Zone – A-Rise (EP)

Extreme Metal aus der Domstadt

Artist: Sic Zone

Herkunft: Köln (Deutschland)

Album: A-Rise

Genre: Death Metal, Thrash Metal, Groove Metal

Spiellänge: 30:43 Minuten

Release: 29.08.2019

Label: Bret Hard Records

Link: http://www.siczone.de/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – PY
Gitarre – Bordelius
Bass – Chico
Schlagzeug – Matto
Persussion, Keyboard – Fuzzel

Tracklist:

  1. My Personal Terror
  2. Levels Of Life
  3. Toy
  4. New Hate
  5. Emotional Cripple
  6. The Answer 1
  7. The Answer 2
  8. Kill

Die Kölner Undergroundgröße Sic Zone ist nicht so leicht in eine Schublade zu stecken. Ihr erstes Album Bear The Consequences erschien bereits im Gründungsjahr 2013. 2016 folgten Re Evil Lotion (Album) und 2017 Cold Eyes (EP).

Die neue Veröffentlichung A-Rise wird von der Band offiziell zwar als EP verausgabt, hat jedoch mit über 30 Minuten eine ordentliche Länge.

A-Rise kann man über die bekannten Portale downloaden oder streamen. Zusätzlich gibt es für die Die Hard Fans eine CD-Ausgabe in einer limitierten Auflage in Höhe von 100 Stück, die ausschließlich bei der Band selbst bei Konzerten erworben werden kann. Fans der Kölner Extreme Metal Band und Sammler sollten da schnell zuschlagen.

Unter dem Motto „The past is now“ werden Sic Zone ein fünfteiliges Historienpaket als Dankeschön an Freunde und Fans für die jahrelange Unterstützung veröffentlichen. Dabei begibt sich die Band auf eine Reise zu ihren Wurzeln, also back to the roots.

A-Rise stellt somit den Auftakt dar. Der Titel dieser EP ist zugleich der ursprüngliche Name der Band, die bereits seit 1999 tätig ist und sich 2013 in Sic Zone umbenannte.

Herausgekommen ist mit A-Rise eine unbändige und wüste Scheibe, die alle Elemente des Extreme Metals vereinigt. Wüste Death/Thrash Kombinationen treffen auf groovige Nummern mit Industrial Beimischungen. (Extreme-Metal-Herz, was willst du mehr!).

Wilde, ausufernde Gitarren treffen auf Blast Beat Gebolze, welches keine Gefangenen machen will. Die Gitarren dürfen sich schrägen und ausufernden Irrfahrten hingeben.

Mit der Gatling im Anschlag befreien sich Sic Zone jeder Genreumklammerung und spielen sich regelrecht frei!

Sänger PY zieht alle Geschütze seiner Stimme. So beherrscht er sowohl das hohe Keifen bis hin zum tiefsten bösartigen Growlen. Mitunter verbietet sich jede Beschreibung seines Gesangs, da er einfach nur noch wie im Wahn in seiner Vocalswelt herumgeistert. Dabei ist nicht vorhersehbar, in welche Richtung sich die Voices begeben, denn es ist ein permanentes Wandeln zwischen Höhen und Tiefen.

Kurze Samplings, wie zum Beispiel das Sirenengeheul und Schüsse im Opener My Personal Terror, oder dem Regenplätschern in Emotional Cripple, geben den Songs nochmals eine besondere Note.

Ist der Opener My Personal Terror am ehesten noch als Death/Thrash Song zu beschreiben, bewegen wir uns bereits mit dem nächsten Song Levels Of Live in einen groovigen Sound, dem Industrial beigemischt wird, ohne jedoch Reste von Death Metal außer Acht zu lassen.

 

Die musikalische Ausprägung der einzelnen Songs wechselt permanent! Dadurch kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Beginnt Emotional Cripple zunächst wie eine Halbballade, entwickelt der Song sich zwischenzeitlich zu einem Groovemonster. Und was hat der keifende Gesang da zu suchen!? Mit Überraschungen muss man jederzeit rechnen. Beware of the PY!

In The Answer 1 und 2 will man sich wohl selbst die Antwort darauf geben, was man hier macht. Jedoch zeigt sich auch hier wieder die innere Zerrissenheit, die sich in einer wilden musikalischen Rauferei entlädt, weil man die Antwort nicht findet. Zu sehr ist man hin und her gerissen.

Die einzige Antwort kann da wohl nur Kill sein! Schwere groovige Passagen wechseln mit instrumentaler und vokaler Raserei und enden im Irrsinn.

 

Bekannt sind Sic Zone für ihre Liveperformance mit einer geilen Show mit Licht und Sound.

Sic Zone sind sehr intensiver Metal. Auf A-Rise einmal nicht auf der Bühne zelebriert, sondern authentisch auf Konserve festgehalten.

Der nächste Livegig von Sic Zone wird am 28.09.2019 auf dem Shout Loud in Neuwied sein. Wer von der Extreme Metal Band nun angefixt ist, kann sie dort sehen.

Sic Zone – A-Rise (EP)
Fazit
Sic Zone legen mit A-Rise ein Extreme Metal Werk vor, welches ganz im Zeichen vollkommener Zerrissenheit in den unterschiedlichen Genres steht, derer sich die Band bedient. Sie versuchen nicht, die einzelnen Elemente zu integrieren, sondern spielen diese bewusst gegeneinander aus. Herausgekommen ist dabei ein Album, welches einfach nur killt und dir die Rübe wegbläst.

Anspieltipps: My Personal Terror, New Hate und Kill
Juergen S.
9.1
Leserwertung0 Bewertungen
0
Pro
Contra
9.1
Punkte
Weitere Beiträge
Spoil Engine – Renaissance Noire