The Bollock Brothers – Support: The Nerves – am 06.09.2019 im Das Bett in Frankfurt am Main

Meet the Bollock Brothers at Das Bett in Frankfurt and be nervous

Headliner: The Bollock Brothers

Vorband: The Nerves

Ort: Das Bett, Schmidtstr.12, 60326 Frankfurt am Main

Datum: 06.09.2019

Kosten: 17,50 € VK, 20 € AK

Genre: Punk, Rock, Pop, Punk Rock, Pop Rock

Besucher: 200

Veranstalter: Das Bett

Link: https://bett-club.de/event/bollock-brothers/

Setlisten

The Nerves

  1. Karoschi
  2. Iruka
  3. Sleepless
  4. Outside The Door
  5. Illusions An A Wish
  6. Suicide Suzie
  7. Lesbian Man
  8. Nightmare
  9. Co-Reality
  10. No Master
  11. Vienna
  12. Welt-Ende
  13. Already Dead
  14. Masquerade
  15. West Wind

Bollock Brothers

1. Horror Movies
2. Woke Up
3. Jesus Lives
4. Cyber Polaroid
5. Recarniation Of
6. 4 Horsemen
7. Harley
8. Beats Of Love
9. Bunker
10. Count Dracula
11. Where‘ my girl
12. Beast Is Calling
13. Drac’s Back
14. Throw Me A Line
15. Faith Healer
16. Zugabe

Die britische Rock, Punk und Synthie-Pop-Band The Bollock Brothers um Gründer Jock McDonald macht heute einen Stopp im Klub Das Bett in Frankfurt am Main.

Schon lange für mich ein „Must Have“ The Bollock Brothers live zu erleben. Rechtzeitig in Frankfurt angekommen, haben wir noch etwas Zeit. Um 20:30 Uhr beginnt die Supportband The Nerves pünktlich.

Die Stuttgarter The Nerves gründeten sich bereits 1987, um melodischen Pop-Punk-Rock mit japanischen, deutschen und englischen Texten, sowie asiatischen Instrumenten, wie Shakuhachi (japanische Flöte) und Rebab (asiatisches Streichinstrument) anzustimmen. Das kommt heute auch alles zum Einsatz.

 

Beherrscht wird das Bühnenbild durch Sängerin und Frontfrau Nina H. Die junge Dame ist eindeutig ein Blickfang mit ihrem meterhohen Iro dort oben auf der Bühne. Es bleibt jedoch heute Abend nicht nur beim Blickfang. Nein, dass was die Band da abliefert, ist wirklich große Klasse, sowohl von der Show, als auch von Musikalischen her. Die charismatische Sängerin Nina H. (bei diesem Namen kommt einem noch eine andere Punklegende in den Sinn – ob das jetzt bewusst oder unbewusst gemacht ist!?) wird umgeben von ihren Bandkollegen, die da wären Cpt. Proton, Adm. Jack und Cmdr. Bossi. Die stehen alle im Fliegeroutfit mit passender Fliegerjacke und Fliegermütze auf der Bühne, dazu passend jeder eine Sonnenbrille auf der Nase.

 

Von ersten Augenanblick an haben The Nerves das Publikum hier im Das Bett regelrecht flachgelegt. Punkiger Rock mit einem Schuss Pop. Da passt alles wunderbar zusammen. Das Quartett weiß mehr, als zu gefallen. Auch ich bin direkt hin und weg. Nina H. (Ja, ist denn alles so schön bunt hier?) weiß mit ihrem Gesang richtig zu gefallen. Wenn sie dann noch den Einsatz an ihren Instrumenten hat, ist es ganz um das Publikum geschehen. Das Rebab wird intoniert, welches einen ähnlichen Klang wie ein Cello hat. Boah, da sind wir hier ganz hin und weg. Wenn Udo Lindenberg sie doch einmal gesehen hätte, dann würde sein Song nicht den Titel Cello haben, sondern Rebab heißen und er würde wahrscheinlich Nina H. noch heute hinterherfahren und sie in seinem Song besingen: Sie spielte Rebab …

 

Der Mikroständer ist eine skelettierte metallische Hand. Wenn Nina H. komplett dahinter steht, dann könnte man meinen, dass diese Hand ihr Gesicht komplett umfasst und sie im Griff hat.

 

In den Songpausen erzählt Nina H. kleine Anekdoten von ihrem Arbeitsort, der Psychiatrie, der sie auch zu einigen Songs animiert hat. Die meisten Songs stammen vom 2018er Album Already Dead.

Ganz großes Kino was Cpt. Proton, Adm. Jack und Cmdr. Bossi mit ihrer Generalmajorin Nina H. hier abziehen. Für mich steht fest, diese Band muss ich mir mal unbedingt als Headliner mal anschauen.

Weiter geht es nach kurzer Umbauphase mit den Bollock Brothers. Ende der Siebziger in der Punkszene in London tätig und persönlich mit Johnny Rotten (Sex Pistols, PIL) bekannt, gründete Jock McDonald 1979 die Bollock Brothers, deren zeitweiliges Mitglied Johnny Rottens jüngerer Bruder Jimmy Lydon war.
Ursprünglich aus dem Elektropunk kommend, entwickelt sich die Musik der Bollock Brothers zu einer eigenwilligen Mischung aus Rockmusik und Synthiepop, die stark durch Jock McDonalds unverwechselbaren Sprechgesang geprägt ist.

 

Die heutige Setlist beginnt mit Horror Movies. Die Band beginnt mit einem tollem Intro. Dann kommt Jock McDonald im feinen Zwirn und geht zum Mikro. Ein Jubelsturm des Publikums ist ihm bereits jetzt sicher. The Bollock Brothers bringen eine außergewöhnliche, fast zweistündige Show auf die Bühne, die das Publikum einfach nur mitreißt. Ganz toller Sound, mit einem außergewöhnlichen und gut aufgelegten Jock McDonald am Mikro. Die Band rockt hier an diesem Abend einfach nur. Jock McDonald kommuniziert mit dem Publikum, bindet es quasi in das Geschehen heute Abend ein.

 

Er stellt seine Mitspieler vor und lässt denen genügend Freiraum, die Songs interpretieren zu können. So stellt er zum Beispiel seinen Gitarristen mit den Worten vor: „Listen to my gitarrist! He comes from the same town as Rory Gallagher.“ Dann folgt ein außergewöhnliches Gitarrenspiel.

 

Die Songs der Bollock Brothers befassen sich mit Katholizismus, Totenkult, Horrorfilmen, der Apokalypse oder mit prominenten und historischen Personen.
Schräg, spaßig, aber doch höchst professionell gehen die Bollock Brothers hier zu Werke. Die Bollock Brothers streben nach Spaß und Perfektion gleichermaßen. Sie zeigen dabei ungeahnte Livequalitäten. Der Geist des Punks der jungen Jahre macht sich hier im Klub breit. Zwischenzeitlich erscheinen beim Song Drac’s Back ein paar Ladies (unter anderem das nette Girl vom Merch-Stand) auf der Bühne und machen bei den Songs als Backgroundsängerinnen mit.

 

Ausgelassene Stimmung auf und vor der Bühne. Die einzelnen Songs haben eine starke Präsenz und bringen live performt noch einiges mehr an Kraft und Dynamik als auf Platte.
Neben eigenen Songs ist die Band für außergewöhnliche Coverversionen bekannter Songs bekannt. Klar sind dann auch solche Alltime-Klassiker wie Faith Healer (im Original von der Sensational Alex Harvey Band) oder The Four Horseman (im Original von Aphrodite’s Child) auf der Setlist. Faith Healer beendet den offiziellen Teil des heutigen Abends, es folgen als Zugabe unter anderem aber noch Last Supper und Magic Carpent Ride. Bei so viel Spielfreude der Bollock Brothers werden es dann fast zwei Stunden, die sie hier das Publikum verzücken.

 

Nach dem Gig gratuliere ich zunächst Nina H. von The Nerves zu diesem Wahnsinnsauftritt heute Abend, mache ein Selfie mit ihr und nehme mir noch die letzte CD mit. Ebenso treffe ich mich mit den Bollock Brothers zum Smalltalk noch Backstage und auch hier gibt es noch ein Selfie mit Jock McDonald, der mir gerne die mitgebrachten Platten signiert. Von dieser unglaublichen Fannähe einer Kultband, die seit vierzig Jahren im Geschäft ist, sollten sich einige Bands mal ein Stückchen abschneiden. The Bollock Brothers sind auf jeden Fall kein Rock’n’Roll Swindle, sondern einfach nur „livehaftig“.

Fazit: Der Abend des 06.09.2019 im Klub Das Bett bleibt als legendärer Auftritt der legendären Bullock Brothers im Gedächtnis, der zudem von dem Support des genialen Auftritts von The Nerves vergoldet wurde. Fast drei Stunden superbe Unterhaltung im Klub Das Bett in Frankfurt. Zwei außergewöhnliche Bands, die hier auftrumpften.

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Ice Rock Festival vom 09. – 11.01.2020 in Hornbach (Kanton Bern), Schweiz (Vorbericht)