Tombstoned – Tombstoned

“Völlig okay was Tombstoned bieten!“

Artist: Tombstoned

Herkunft: Helsinki, Finnland

Album: Tombstoned

Spiellänge: 47:07 Minuten

Genre: Heavy Metal, Psychedelic, Doom, Rock, Stoner

Release: 15.11.2013

Label: Svart Records / Cargo Records

Link: https://www.facebook.com/tombstonedhelsinki/info

Klingt wie: Black Sabbath

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Jussi
Bass – Olavi
Schlagzeug – Akke

Tracklist:

  1. Through Days
  2. Daze Of Disintegration
  3. Rat Race
  4. The End
  5. Faded
  6. Last Waltz

Tombstoned - Tombstoned

In Finnland ist es wieder passiert: mit Tombstoned greift eine Band klassische Heavy Doom Metal Riffs auf, die sich deutlich an Szenelegenden wie Black Sabbath anlehnen. Der Name Tombstoned der drei Kopf starken Formation lässt den Käufer erstmal eine falsche Fährte hinterher jagen und vermutet dahinter ein Death bzw. Black Metal-Bollwerk. Der erste Blick aufs Cover legalisiert den Verdacht sofort und schiebt die Finnen eher in Richtung Alternativ Rock. Beides ist nicht der Fall, Mastermind Jussi lässt sich nicht beirren und schiebt mit seinen beiden Kollegen dumpfe Klänge durch den langsam rotierenden Fleischwolf.

Gestartet wird das gleichnamige Langeisen Tombstoned mit Through Days, stark auftrumpfender Basslärm dringt in die Ohren und hinterlässt ein vibrierendes Gefühl in der Magengrube. Das Schlagzeug von Akke schleicht sich in den Hintergrund, wo die Gitarrenklänge von Sänger Jussi schon auf ihn warten. Immer wieder traut sich, im Gegensatz zu Akke, der Gitarrensound aus dem Schatten der walzenden Basswand heraus. Gesanglich legt sich Jussi auch eher dumpf weiter zurück, was mich ein wenig verwundert. Dadurch entsteht zwar ein Klangbild aus den guten alten Zeiten, der Platz für einen eigenen Anstrich bleibt kaum. Die folgenden Daze Of Disintegration und Rat Race stehen sinnbildlich für Tombstoned, die Songs sind wirklich okay, treffen zeitweise sogar ganz gut den Gehörnerv. Nachhaltig gesehen kann man es Fans Von Ozzy un Co Tombstoned wahrlich empfehlen, eine Überraschung wird sich dem Hörer jedoch nicht auftun. Grundsolide versetzen die Skandinavier ihren Silberling in die Zeit Ende der siebziger Jahre zurück; wer dort seine Wurzeln hat, sollte Tombstoned ein Chance geben. Auch nach mehreren Durchläufen drängen sich Stücke wie Faded und Last Waltz nicht in die Gedächtniszellen, verursachen zugleich keine Ablehnung, sondern können Tagelang bei der Arbeit neben herlaufen.

Fazit: Wer was extravagantes auf die Lauschlöffel haben will, ist bei Tombstoned fehl am Platz. Die Finnen haben nicht das Feeling für was Besonderes, sie lieben es lieber in nostalgischen Strukturen zu wildern, die zu einem breiten Mix aus Heavy Metal, Psychedelic, Doom, Rock und Stoner führt. Wer Interesse geschöpft hat, sollte mal eine Hörprobe nehmen!

Anspieltipps: Rat Race
Rene W.
7
7
Weitere Beiträge
Herman Frank – Fight The Fear