Triple Taste – Likör – EMP Special Collection

Drei gleichstarke Partner in einem Spirituosen-Verbund

Name: Triple Taste – Likör – EMP Special Collection

Herkunftsland: Lingen, Deutschland

Firma: EMP Merchandising Handelsgesellschaft mbH

Art des Getränks: Rum, Gin und Korn

Link: https://www.emp.de/

Online Shop: https://www.emp.de/p/triple-taste/495247.html

Abfüllmenge: jeweils 0,05 ml

Volumenprozent Alkohol: Rum 35 %, Gin 42 % und Korn 34,1 %

Preis: 29,99 Euro

Heute haben wir für euch eine schicke Spirituosen-Box von unserem Partner EMP im Programm. Die kleine, feine und auch elegante Holzbox, mit dem berühmten Firmenlogo im Zentrum, beinhaltet drei Kostproben, die in 0,05-Liter-Flaschen abgefüllt wurden. Diese Geschenkboxen werden immer beliebter und so hat auch der Merchandise Riese aus dem Emsland zugeschlagen. Hinter dem Deckmantel Triple Taste verstecken sich der Vintage Drums Rum, der Gin `Em All Destilled Dry Gin und der Korn To Raise Hell. Falls euch die Namen bereits geläufig klingen, liegt ihr gar nicht falsch – der Gin `Em All und Korn To Raise Hell wurden tatsächlich schon von uns bewertet. Dabei handelte es sich jedoch um andere Versionen. So kommt der Gin in der Box auf 42 Volumenprozent Alkohol und der Korn ist nicht pechschwarz, sondern ein heller gelagerter Korn mit 34,1 Umdrehungen.

Vintage Drums Rum:

Beginnen wir mit dem Vintage Drums Rum, der vom Geruch in die Region der letzten Kiss Spirituosen geht. Süß und doch würzig zugleich dringt er in die Nase. Ein Rum ist es jedoch nicht, sondern ein Likör auf Rumbasis mit 35 % Volumenprozent Alkohol. Optisch wurden die kleinen Fläschchen eher schlicht gehalten. Was wiederum gefällt, sind die einzelnen Erläuterungen im Deckel der Box. Ausgewogen und weich soll der Rum die Geschmacksgaumen passieren und genau diesem Anspruch wird er zu 100 % gerecht. Sehr mild und butterweich im Abgang geht der Vintage Drums ohne anzuecken herunter wie Öl. Viel süßer hätte die Spirituose jedoch nicht sein dürfen, sonst wäre es zu viel des Guten geworden. Genau am Limit bekommt der Rum die volle Aufmerksamkeit. Geschmacklich rund und mit einem gelungenen Charakter trifft er auch Anklang bei Menschen, die nur selten Alkohol dieser Kategorie pur konsumieren. In Kombination zum Kaffee oder auch schokoladenhaltiger Produkte kann man den Rum wunderbar servieren, der dann noch besser zur Geltung kommt. Süffig süß und vollmundig trift es wie die Faust aufs Auge.

Korn To Raise Hell:

Schnell geht es zum Korn To Raise Hell, dem gelagerten Korn mit 34,1 Umdrehungen über. In alten Holzfässern wird der feine Tropfen gelagert. Goldgelb gefärbt geht er vom billigen, weißen Discounter-Korn zwei gute Schritte weg. Der Geruch ist typisch mild und hat quasi keine eigene Note. Wie schon beim Rum, weiß auch der Korn durch seine milde Struktur zu überzeugen. Ich bin kein Fan dieser Brennkunst, das darf hier ruhig noch mal erwähnt werden. Bei allen Spirituosen ist der Korn mit das Letzte, was den Weg in meine gut sortierte Vitrine findet. Korn To Raise Hell als Kräuterlikör war schon überraschend gut. Den Bericht dazu findet ihr HIER! Selbst wenn man bei diesem gelagerten Korn negative Punkte sucht, muss man neidlos anerkennen, dass die Qualität das kleine Fläschchen ohne Abstriche dazu qualifiziert, in diesem Dreiergespann durch die Lande zu ziehen. Schärfer im Abgang als der Vintage Drums ist der erste Eindruck erschreckend genussreich. Bei uns in der Region Ostfriesland wird gerne Korn getrunken – was die Jungs vom Land da vernichten, ist im Vergleich zu diesem Produkt absolut unterirdisch, daher vielleicht auch meine grundsätzlich negativere Einstellung Korn gegenüber. Der Korn To Raise Hell steht rehabilitierend für alle guten Brände dieser Gattung.

Gin `Em All:

Quelle: EMP

Da bin ich mal gespannt, ob die minimale Veränderung in der Basis den Unterschied zum Gin `Em All – Premium Dry Gin aufwirft oder ob gar der Destilled Dry Gin seinen großen Bruder in die Schranken weißt. Den Bericht zum Gin `Em All – Premium Dry Gin findet ihr HIER! Geruchlich jedenfalls könnte es auf den ersten Blick derselbe Inhalt sein. Auch beim Volumenprozent liegen sie nur 0,5 % auseinander. Der erste Pluspunkt für die Miniaturausgabe? Statt der Citrusnote liegt der Schwerpunkt auf bayrischen Kräutern. Intensiver als die beiden Vorgänger bleibt es zwar mild, dafür aber dominanter. Die Zusammensetzung aus Ingwer, Wacholder, Kardamon, Süßholz, Enzian und Bärwurz ist interessant, weitere Gewürze steuern feine Akzente bei und hinterlassen bei mir als Gin-Trinker einen zufriedenen Eindruck. Zwischen den beiden Genannten nun die Nummer eins auszumachen, dürfte verdammt schwierig sein und überlasse ich einfach euch. Auch als Gin Buck kann man die süddeutsche Version gut anbieten. Während der Korn und Rum ausschließlich alleine stehen sollten, darf man, wenn es einem nicht zu schade ist, den Gin auch mit Tonic oder Ginger Ale mischen. Die Noten kommen weiterhin gut raus.

Triple Taste – Likör – EMP Special Collection
Fazit
Die Holzbox mit Gravur ist schick. Die Flaschen werden darin durch die Holzspäne nicht nur gut, sondern auch sicher verpackt. Zusätzlich werden die Flaschenverschlüsse, wie oben im Bild zu sehen ist, gesichert und die Box mit Styropor ausgelegt. Sicher ist sicher und so soll es auch sein. Eine wunderbare Geschenkidee oder zum gemeinsamen Durchprobieren. Geschmacklich fällt kein Produkt ab und gemeinsam sind sie, wie umgangssprachlich gerne gesagt stark. Mit fast 30 Euro eine nicht ganz billige Sause bei 10 Euro pro 0,05 Liter. Andere Boxen dieser Klasse liegen aber in einem ähnlichen Segment und daher stechen EMP da ganz sicher nicht negativ raus. Die Qualität ist ein Pluspunkt. Mich persönlich hat als Nicht-Korn-Trinker genau dieser Tropfen nachhaltig überrascht. 
Geschmack - Vintage Drums / Rum
8.2
Geschmack: Korn To Raise Hell / Gelagerter Korn
8
Geschmack: Gin 'Em All / Destilled Dry Gin
8.2
Optik Box
8.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.3
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: