Vulture: veröffentlichen Details zum neuen Album „Dealin‘ Death“

Launchen Video zur neuen Single "Malicious Souls"

Am 21. Mai veröffentlichen Vulture ihr neues Album Dealin‘ Death via Metal Blade Records. Einen ersten Eindruck des neuen Albums könnt ihr durch das Video zur ersten Single Malicious Souls (Regie: Adrian Guzce) gewinnen, welches hier zu sehen ist:

Auf metalblade.com/vulture kann Dealin‘ Death in diesen Formaten vorbestellt werden:

– jewelcase-CD
– ltd. digipak-CD (incl. sticker)
– 180g black vinyl (EU exclusive)
– slate grey marbled vinyl (EU exclusive – limited to 500 copies)
– blood red / black marbled deluxe edition vinyl w/ flag, tape, and sticker (EU exclusive – limited to 300 copies)
– leaf green marbled vinyl (EU exclusive – limited to 200 copies)
– black w/ red splash vinyl (EU exclusive – limited to 200 copies)
– dark teal marbled vinyl (US exclusive)

Wenn es um zeitgenössischen Thrash geht, gibt es nur wenige Bands, die sich mit den deutschen Vulture messen können. Sie etablierten ihren Status mit der EP Victim To The Blade (2016) und dem Debüt The Guillotine (2017), festigten den guten Ruf mit Ghastly Waves & Battered Graves (2019) weiter und kehren nun mit dem gewaltigen Dealin‘ Death zurück – einer der rücksichtslosesten Platten, die die Szene je gehört hat. „Kombiniert man alle unsere Schlüsselelemente – markante Riffs, Halbtonverschiebungen, aggressiven Gesang, fette Tom-Fills, eine Menge Dynamik, Horror-Synths und klassische zweistimmige Gitarrenharmonien -, kommt so etwas wie Dealin‘ Death“ heraus“, sagt Gitarrist Stefan Castevet. „Das Ergebnis klingt für mich wieder ein bisschen nach unserer EP, aber wir verfolgen auch neue Ansätze, die man in der Form noch nicht bei uns gehört hat, beispielsweise mehrstimmige Vocals.“

Das Album wurde im Monkey Moon Studio in Dortmund von Stallion-Gitarrist Alexander Stöcker aufgenommen. Marco Brinkmann übernahm im Hellforge Studio erneut die Produktion. „Das war großartig!“ schwärmt Sänger Leo Steeler. Alex‚ Arbeitsweise und die gesamte Studioatmosphäre waren für uns alle ziemlich motivierend und inspirierend. Marco weiß genau, wie wir klingen sollen, und ist eigentlich schon so etwas wie ein sechstes Bandmitglied.“ Täglich zehn Stunden zu arbeiten war relativ anstrengend. Vultures Tagesablauf beschränkte sich auf „Aufstehen, Aufnehmen, Pennen“, aber die Mühe hat sich gelohnt. „Wenn du mich fragst, klang die Band nie so gut wie auf Dealin‘ Death. Der Mix ist meines Erachtens absolut makellos“, sagt Castevet. „Er kommt viel direkter und weniger verhallt daher als der des letzten Albums. Wir vertrauen Marco uneingeschränkt. Der Gesang geht durch Mark und Bein, der Bass ist präsent und macht den Gesamtsound wärmer. Gitarren und Drums klangen bei uns noch nie besser – natürlich und dynamisch, aber direkt auf den Punkt.“ Jetzt, da alles erledigt ist, möchte die Gruppe das Album möglichst schnell herausbringen. „Wir freuen uns daran, Konzerte zu geben, sobald sich die Lage bessert. Wir sind schon für einige Sommerfestivals bestätigt, falls sie stattfinden, aber warten wir einfach ab!“

Dealin‘ Death Tracklist:
1. Danger Is Imminent
2. Malicious Souls
3. Count Your Blessings
4. Gorgon
5. Star-Crossed City
6. Flee The Phantom
7. Below The Mausoleum
8. Dealin‘ Death
9. Multitudes Of Terror
10. The Court Of Caligula

Vulture Line-Up:
L. Steeler – Vocals
S. Castevet – Guitars
M. Outlaw – Guitars
A. Axetinctör – Bass
G. Deceiver – Drums

Vulture online:
https://www.facebook.com/vulturekills
https://vulturekills.bigcartel.com

Quelle: Metal Blade Records GmbH

Weitere Beiträge
Oceanhoarse: veröffentlichen neues Lyric-Video zu „Reaching Skywards“