Wacken 2018: Adventskalender Tür 1-3

Enslaved
Die in den frühen 90er gegründeten Enslaved aus Norwegen spielten zuletzt 2009 bei uns in Wacken! Die Musiker gelten als Miterfinder des Vikings Metals, haben sich mittlerweile aber deutlich progessiveren Tönen zugewandt.

Dieses Jahr erschien mit „E“ das vierzehnte Studioalbum der Band, womit ganze vier Alben seit ihrer letzten Show bei uns veröffentlicht wurden. Eine Menge frisches Material steht also bereit!

Die Apokalyptischen Reiter
Die Reiter sind zurück – und zwar in Bestform! Nachdem die Band für einige Zeit von der Bildfläche verschwunden war, meldete sie sich dieses Jahr mit „Der Rote Reiter“ zurück.

Das neue Album schließt problemlos an vergangene Großtaten an und wie immer gibt es einen bunten Genre-Mix, der für quasi jeden Metalfan etwas bereithält. 2013 war die Band zuletzt bei uns auf der Bühne zu sehen, nun gibt es endlich die nächste Reitermania in Wacken!

Nails
Nails ist vor allem eines: Brutal! Tod, Hass und Gewalt sind ihre Themen, die Songs kommen sofort auf den Punkt. Da kann ein komplettes Album mit 10 Songs schon mal auf lediglich nur 15 bis 20 Minuten Lauflänge kommen. Vor den Veteranen der Hard/Grind/Power/Whatever-Core Szene muss die 2007 gegründete Band sich jedenfalls nicht verstecken. Jedem Freund des gepflegten Abrisses legen wir ihre Show beim W:O:A 2018 ans Herz!

Attic
Die deutsche Band Attic huldigt mit ihrem Sound Bands wie Mercyful Fate, Pentagram und Judas Priest und weist dabei doch eine große Eigenständigkeit auf. Okkultimus, Satanismus und Horror sind die Themen der Wahl, die mit bereits zwei Alben unters Volk gebracht werden. Freut auf einen teuflischen Spaß!

Riot V
„Swords and tequila, carry me through the night!“ Riot V beehren uns endlich in Wacken! Die Amerikaner waren bis 2012 schlicht als Riot bekannt und sind seit den 70er Jahren aktiv, unter diesem Namen spielten sie auch 1998 in Wacken. Nach dem Tod von Gitarrist und Gründungsmitglied Mark Reale beschlossen die Musiker, unter dem Namen Riot V mit neuem Lineup fortzufahren. Die Band startete als klassische Heavy Metal Band, gilt aber auch als einflussreicher Mitbegründer des amerikanischen Power Metals.

Korpiklaani
„Vodka, wipes away your tears“ heißt es im Korpiklaani Hit Vodka – aber bei dieser Bestätigung sind Tränen nicht angebracht, außer es sind Freudentränen. 2009 war die Band das letzte Mal bei uns zu Gast und nun können wir sie endlich erneut begrüßen. In der Zwischenzeit war die Band aber alles andere als untätig, die Finnen haben drei komplette Studioalben, ein Livealbum und diverse Singles veröffentlicht. Ihre Songs huldigen wie gehabt der Natur und der Mystik, aber auch immer mal wieder dem Alkohol. Welcome back!

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: