We Are Perspectives „Visitors“ Livestream am 23.05.2020 aus dem Krachgarten, Wesel

Der Krachgarten hat seinem Namen alle Ehre gemacht

Eventname: We Are Perspectives „Visitors“ Livestream

Band: We Are Perspectives

Ort: Livestream aus dem Krachgarten, Wesel

Datum: 23.05.2020

Kosten: gratis (Spenden sind aber natürlich gern gesehen)

Genre: Metalcore

Veranstalter: We Are Perspectives (https://www.facebook.com/weareperspectives/) und Krachgarten Wesel (https://www.facebook.com/krachgartenwesel/)

Setliste:

  1. We Are All
  2. Visitors
  3. Rebirth
  4. Clay
  5. The Shape Of The Waves
  6. Dead End
  7. The Sinner
  8. Unfollow
  9. Ephemeral
  10. The Dream Vortes

Zugabe:

  1. The Sinner

Die Welle der Livestreams ist ja mittlerweile endgültig übergeschwappt, im Grunde kann man sich – wenn man bei den Genres flexibel ist – so ziemlich jeden Tag eine Show am Bildschirm geben. Und wenn man dann noch die Zeitunterschiede der amerikanischen oder australischen Shows hinnimmt, kann man den Bildschirm gleich eingeschaltet lassen. Keinen Zeitunterschied gibt es heute bei der Show der Jungs von We Are Perspectives, die wird nämlich aus dem Krachgarten in Wesel gestreamt und ist auf TwitchTV zu sehen.

Um die ganzen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, müssen sich natürlich sowohl die Bands als auch die Location was einfallen lassen. Die Umsetzung im Krachgarten habe ich in den diversen Livestreams bislang so auch noch nicht gesehen, sie hat aber auch ihren Charme. Jedes Bandmitglied steht bzw. sitzt in einem eigenen Bereich, in jedem Bereich sind dann Bildschirme aufgebaut, auf denen das Treiben der jeweils anderen Bandmitglieder zu sehen ist. Um diese Bereiche herum wuseln dann die Kameramänner und -frauen. Eine besondere Lichtshow gibt es aber nicht. Der Bereich von Shouter Fred ist zusätzlich mit einer durchsichtigen Folie abgetrennt, er hat einen weiteren Bildschirm vor sich, in dem er den Livestream, wie wir alle ihn auch sehen, und auch den parallel laufenden Chat verfolgen kann. Auf den einen oder anderen Kommentar geht er dann auch im Laufe der Show ein. Außerdem gibt es zu einigen Songs des Debütalbums Visitors, das heute komplett gespielt wird, auch Hintergrundinfos, denn, so Fred, es sei ja nicht immer ganz so leicht, die Texte zu verstehen.

So erzählt er dann zum vierten Song Clay, dass er den Text schon geschrieben hat, als er damals noch in der Synthie Pop-Band All Night Outside war – die es immer noch auf MySpace gibt, so lange ist das also schon her. Die Worte waren seinem Vater gewidmet, der damals gestorben war, aber so ein Thema habe natürlich nicht zu einer Popband gepasst. Den Text habe er aber aufgehoben und der konnte jetzt mit We Are Perspectives endlich auch mit Musik angereichert werden. Nach Dead End, dem ältesten Song von We Are Perspectives, er stammt noch aus dem Jahr 2018, gibt es dann aber auch einen neuen Song.

Die Jungs arbeiten nämlich fleißig an einer neuen EP. Die Songs sind fertig geschrieben und haben, so Fred, ihre Einflüsse in den unterschiedlichsten Genres. Abwechslung sei also angesagt, wobei es schneller und heftiger als auf Visitors zugehen soll. Im Sommer geht es wieder zu Timo Bonner ins Studio, dann wird unter anderem auch The Sinner eingespielt, den es heute schon mal auf die Ohren gibt. In The Sinner geht es darum, wie rücksichtslos der Mensch mit dem Planeten Erde umgeht, und nach diesem Track bin sicherlich nicht nur ich gespannt, was die Jungs auf der anstehenden EP sonst noch so servieren werden.

Im Livechat wurde es mehrfach gefordert, und so darf sich Dustin mal ganz allein an seiner Schießbude austoben, für ein Drumsolo ist natürlich immer Zeit. Apropos Schießbude, in Unfollow geht es um ein ehemaliges Bandmitglied von We Are Perspectives, der sich mit seinem Verhalten wohl selbst ins Knie geschossen hat. Nachdem er die anderen Bandmitglieder hintergangen hat, war er draußen und We Are Perspectives zu dem Zeitpunkt nur noch zu dritt. Als Fred dann auch zum letzten Song The Dream Vortex erzählt, dass dies ein sehr persönlicher Text wäre, den er geschrieben habe, als er ziemlich weit unten war, überlege ich zum wiederholten Male, wie man solche Situationen überhaupt in Worte fassen kann. Ich finde es ja immer wieder bewundernswert. Aufgeben kam aber damals nicht infrage, und, so Fred, es lohnt sich immer, an seinen Zielen festzuhalten und dafür zu kämpfen. Sehr schön gesagt!

Und so ist also Visitors gespielt, und der virtuelle Applaus lässt nicht lange auf sich warten. Statt lauter „Zugabe“-Rufe kann man dieses Wort mehrfach im Chat lesen. Und wie ich ja schon weiter oben schrieb, bin nicht nur ich gespannt auf die neue EP, The Sinner wird des Öfteren als Zugabe gewünscht, also gibt es den jetzt noch einmal. Dann ist aber nach fast genau einer Stunde Feierabend, und ich sage „Danke“ an alle Beteiligten für diese unterhaltsame Stunde am Samstagabend. Die ganze Show ist übrigens auf dem Twitch-Kanal vom Krachgarten zu finden (https://www.twitch.tv/krachgartentv).

Weitere Beiträge
Evergrey – Pustervik Göteborg, 27.06.2020