Backwood Spirit – Fresh From The Can

Southern-Style aus dem Norden Europas

Artist: Backwood Spirit

Herkunft: Schweden

Album: Fresh From The Can

Spiellänge: 56:27 Minuten

Genre: Southern Rock, Blues Rock, Garage Rock

Release: 23.04.2021

Label: Pride & Joy Music

Link: https://www.facebook.com/backwoodspirit

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Göran Edman
Gitarre – Kent Engström
Keyboard – Peter Emilson
Bass – Mats Berglund
Schlagzeug – Joie Lindskoog

Tracklist:

1. Catch Your Fire
2. Rainbow
3. Celebretion
4. Sweet In The Evening
5. Witchwood
6. Leavin
7. On Through The Night
8. Something About You
9. Mayflower

Zugegeben, es ist nicht unbedingt an der Tagesordnung, oder sagen wir einfach, es war in der länger zurückliegenden Vergangenheit oft sehr ungewöhnlich, dass musikalische Stilrichtungen außerhalb ihres Stammgebietes präsentiert wurden. Ich persönlich denke da zum Beispiel zurück in frühere Zeiten der 70er und 80er-Jahre, als eine Hamburger Band wie Truck Stop sich mit Country-Musik befasste und das außerhalb jeglicher Logik eines angestammten, Cowboy-Hut tragenden Fans dieser musikalischen Gattung, die eigentlich in amerikanischen Breiten angesiedelt war. Natürlich ist dies nur ein Beispiel von vielen, welche sich im Laufe der letzten Jahrzehnte herauskristallisiert haben und symbolisch alte Zöpfe abschnitten, indem diverse Musiker frech und kess althergebrachte Konventionen durchbrachen und ihr Ding durchzogen, ohne dabei auf geografische Traditionen zu achten.

Einen sehr positiven, aktuellen Strich ziehen die Schweden von Backwood Spirit mit ihrem Sound, welcher definitiv nicht ihrer Heimatregion entspricht. Fresh From The Can heißt die neueste Veröffentlichung der Nordländer (nach deren erfolgreichem Debüt 2017), welche mit astreinem Southern Rock, bluesigen Sounds, 70er-Jahre Klängen mit Lynyrd Skynyrd-Anleihen sowie Gefühlen einhergeht, die in allererster Linie in einer Live-Kneipe im Süden der USA zu suchen wären.

Die Mannschaft um Gitarrist und Songwriter Kent Engström hat sich zum Anlass dieser aktuellen Scheibe in den letzten beiden, für die Welt anstrengenden Jahren, ins Studio zurückgezogen und an neuem Songmaterial gearbeitet. Mit ihrem neuen Mann am Bass, Mats Berglund, zeigen die Schweden, wo die musikalische Weltreise hingeht, nämlich genau dahin, wo wir uns mit einem Glas guten Bourbons niederlassen, um eine Runde Billard zu zelebrieren. Fresh From The Can enthält neun wirklich entspannte und gleichermaßen eingängige Nummern, die unaufgeregt zwischen Blues und 70er-Jahre Garagen Rock, teilweise mit Hammond-Key-Sounds à la Purple unterlegt, hin und her schwanken und richtig Laune machen. Ein schönes Beispiel dafür ist der Song Something About You, der die Bandbreite sehr gut darstellt und sogar stellenweise an Little Stevens Disciples Of Soul erinnert. Bei Celebration denkt der Zuhörer sogar an Country-Rock. Sanges-Altmeister und Frontmann Göran Edman (Yngwie Malmsteen, John Norum und viele mehr) macht auf der Scheibe einen sehr guten Job und zeigt abermals, welch flexibles Organ er über alle Rock-Styles, in vielen Formationen erprobt, sein Eigen nennen kann.

Backwood Spirit in eine einzige Schublade zu packen, ist dabei unnötig und auch nicht zielführend, jedoch werden oben genannte Vorlieben sehr deutlich herausgekehrt. Fakt ist, dass in dieser Band ein überdurchschnittliches Potenzial schlummert, das sich auch in Zukunft hoffentlich in dieser Qualität zeigen wird und noch die eine oder andere Richtung einschlagen kann. Reinrassige AOR und Hardrock-Fans werden hier nicht so fündig, aber alle anderen, offenen Freunde erdiger, ursprünglicher Rock-Spirits sind hier absolut richtig. Macht Laune!

Backwood Spirit – Fresh From The Can
Fazit
Backwood Spirit brechen als Schweden mit der Tradition ihres Landes als Garant-Region für klassischen AOR, Hardrock, Melodic Rock oder Glam, und zeigen mit ihrer Vorliebe für Southern und Garagen Rock Klängen allen Schubladen-Fetischisten den bluesigen Mittelfinger. Fresh From The Can ist vor allem auch durch den erfahrenen Mann am Mikro, Göran Edman, ein mehr als gelungenes Werk in Sachen Südstaaten-Unterhaltung! Prädikat: SEHR GELUNGEN!

Anspieltipps: Catch Your Fire und Mayflower
Stefan L.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte
Weitere Beiträge
Slithering Decay – Aeons Untold