Battle Beast – Bonus 2020 – Metal Festival Alliance Livestream 2020

Die Finnen rockten das Summer Breeze 2019

Eventname: Metal Festival Alliance Livestream 2020

Band: Battle Beast

Ort: Online (Alcatraz Festival, ARTmania Festival, Bloodstock Festival, Brutal Assault, Dynamo Metalfest, Into The Grave, Leyendas Del Rock, MetalDays, Midgardsblot, Motocultor Festival, Party.San Metal Open Air, Resurrection Fest und Summer Breeze)

Datum: Bonus 2020

Genre: Heavy Metal, Power Metal

Setliste:

  1. Unbroken
  2. Familiar Hell
  3. Straight To The Heart
  4. Black Ninja
  5. Endless Summer
  6. The Golden Horde
  7. Bastard Son Of Odin
  8. The Hero
  9. Eden
  10. No More Hollywood Endings
  11. King Of A Day
  12. Beyond The Burning Skies

Der hier gezeigte Auftritt der Finnen Battle Beast stammt vom Summer Breeze 2019 und fand im Rahmen ihrer No More Hollywood Endings Tour statt. Gewohnt spielfreudig rocken die fünf aus Helsinki die Bühne und wie immer ist Noora Louhimo die treibende Kraft auf der Bühne. Wo sie diese Energie hernimmt, ist unbekannt, aber sie rockt die Stage auf unnachahmliche Art und Weise. Ihr fantastisches Outfit ist ein Hingucker und scheint sie in keinster Weise zu behindern. Ihre vier anständig rockenden Mitstreiter liefern eine fast perfekte Arbeit ab. Da sind in vorderster Front die beiden Gitarristen Joona Björkroth und Juuso Soinio, die auch mal im Background singen, und Janne Björkroth, der mit seinem Keytar (Umhängekeyboard) für den symphonischen Touch sorgt. Dazu kommt die Rhythmusarbeit von Eero Sipilä am Bass und Pyry Vikki an den Drums, die für den insgesamt klasse Sound verantwortlich zeichnen. So kann die Power Metal Band das Publikum überzeugen. Das begeisterte Summer Breeze Publikum feiert dann auch Songs wie, Straight To The Heart, Black Ninja oder die Halbballade Endless Summer, die zum Festival Sommer 2019 passt, wie Faust aufs Auge. Leider müssen wir dieses Jahr verzichten, aber die Unbekümmertheit des letzten Jahres wird gut eingefangen und wiedergegeben.

So setzt sich der umjubelte Auftritt mit weiteren schnellen Tracks fort. The Golden Horde, Bastard Son Of Odin, inklusiv sehenswertem Orgelsolo an einer mobilen Orgel/Perkussion Station, dazu gibt’s noch einem kräftigen Schluck Bacardi pur, und The Hero lassen die Zuschauer vor der Bühne ins Schwitzen kommen. Natürlich darf No More Hollywood Endings nicht fehlen, aber zunächst wird das Publikum bei Eden zum Mitsingen animiert. Der Auftritt endet nach gut sechzig Minuten mit Beyond The Burning Skies. Als Zuschauer vor Ort wäre ich zufrieden gewesen und würde den Auftritt als gelungen bezeichnen.

Weitere Beiträge
Lamb Of God – Live Streaming Event vom 18.09.2020