C.B Murdoc – The Green

“Musik zum Abreagieren“

Artist: C.B Murdoc

Album: The Green

Spiellänge: 40:25 Minuten

Genre: Alternative / Death Metal / Experimental / Hardcore

Release: 21.03.2012

Label: Spinefarm Records

Link: http://www.myspace.com/cbmurdoc https://www.facebook.com/cbmurdoc

Bandmitglieder:

Gesang – Johan Ljung
Gitarre – Fredrik Boëthius Fjärem
Gitarre – Kim Wenneström
Bass – Thomas Hellgren
Keyboard – Johan Larsson
Schlagzeug – Carl-Gustav Bäckström

Tracklist:

  1. Devon
  2. Patch
  3. Changeling
  4. Adore
  5. Two In One
  6. Trinket Of Deceit
  7. D.I.D.
  8. By Omission

CBMurdoc_TheGreen_Albumcover

Kaum sucht man Infos über die Band C.B Murdoc, findet man schon etliche Seiten, die irgendetwas von „Djent“ erzählen. Djent? Noch nie etwas davon gehört. Aber angeblich handelt es sich dabei um ein Genre – um genauer zu sein: um einen Ableger des Progressive Metals, wohl aber härter. Im gleichen Atemzug lese ich dann, dass die sechs Schweden von C.B Murdoc mit diesem Genre nichts zu tun haben und auch offensichtlich nicht in dieses eingeordnet werden wollen. Gut, von mir aus. Ich kenne Djent eh nicht und werde auch keine Vergleiche zu Meshuggah oder sonst welchen Bands zumindest dieses Sub-Genres erstellen. So einfach kann das gehen. Also unbefangen losgelegt und das Album in den Player gepackt.

Uff, schwierig und ganz und gar keine leichte Kost, die dem Hörer hier von C.B Murdoc geboten wird. Generell ist das Tempo eher fix und gesanglich wird hier eine gewisse Aggressivität und Geschwindigkeit an den Tag gelegt, sodass hier Vergleiche mit Devin Townsend besser angebracht sind als mit Meshuggah. Jedoch ist es etwas zu viel des Ganzen, die Spielgeschwindigkeit ist doch zu schnell und die eingestreuten Rhythmuswechsel verwirren mich eher, als dass sie mich erfreuen. Vielleicht stimmt auch einfach meine Stimmung nicht, denn ich denke, The Green eignet sich bestens für Leute, die sich gerade mal abreagieren müssen. Aber auch dafür muss es Musik geben.

Fazit: "Schlecht" hört sich definitiv anders an. Mit einem Affenzahn heizen C.B Murdoc durch ihr neuestes Werk The Green und vernichten dabei alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Zwar ist es mir etwas zu viel, zu schnell und zu wechselhaft im Rhythmus, doch kann ich mir einige Situationen vorstellen, zu der The Green wunderbar passen würde: z.B. beim Boxen, beim Autofahren, beim Schränke entrümpeln, etc. . Ihr sucht Musik, bei der ihr euch abreagieren könnt? Dann schlagt beim neuesten Werk von C.B Murdoc zu! Ihr werdet nicht enttäuscht sein! Anspieltipps: Trinkets Of Deceit
Petra D.
6.5
6.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: