Das Interview mit Philipp und Fabian von Necrotted zur neuen EP Die For Something Worthwile

Die Band ist aktuell auf Tour!

Artist: Necrotted

Herkunft: Abtsgmünd, Deutschland

Genre: Death Metal, Brutal Death Metal

Label: Rising Nemesis Records

Link: https://www.facebook.com/NECROTTED

Bandmitglieder:

Gesang – Fabian Fink
Gesang – Pavlos Chatzistavridis
Gitarre – Philipp Fink
Gitarre – Johannes Wolf
Bassgitarre – Koray Saglam
Schlagzeug – Markus Braun

Time For Metal / Rene W.:

Hallo Necrotted,

schön euch mal wieder für ein Interview gewinnen zu können. Bereits nach der Veröffentlichung von Utopia 2.0 und Worldwide Warfare konnten wir über die Produktionsprozesse sprechen. Diese Tradition führen wir jetzt bei eurer kleinen EP Die For Something Worthwile fort, die ihr Anfang Oktober veröffentlicht habt.

Necrotted / Fabian:

Sehr gerne. Wir sind allzeit bereit für Interviews! Zum Thema Produktionsprozess der neuen EP: Wir wollten nach unserem letzten Album Worldwide Warfare schnellstmöglich einen Nachfolger raushauen, auch aufgrund unseres 10-jährigen Bandjubiläums. Daher haben wir uns für eine EP entschieden, die wir 2018 mit Kai und Benni von Parasite Inc. dann aufgenommen haben. Inhaltlich und auch stilistisch knüpft die EP an das vorherige Album an, bringt aber auch neue Aspekte mit sich.

Time For Metal / Rene W.:

Als Erstes: Ihr seit Rising Nemesis Records treu geblieben. Wird es mit ihnen auch das nächste Langeisen geben?

Necrotted / Philipp:

Diese Frage können wir zum heutigen Zeitpunkt ehrlich gesagt noch gar nicht beantworten, da der Plan bis dorthin noch gar nicht besteht.

Time For Metal / Rene W.:

Mit Die For Something Worthwile haut ihr vier neue Tracks heraus, die auf etwas über 10 Minuten kommen. Seid ihr für die Songs extra ins Studio gegangen oder habt ihr Home Recording betrieben? Die Soundaufnahmen lassen keine Wünsche offen.

Necrotted / Fabian:

Wir haben die EP bei unseren Kumpels Kai und Benni von Parasite Inc. aufgenommen. Die beiden haben jeweils ein Homestudio mit professionellster Ausstattung und haben uns daher bestens bedient.

Time For Metal / Rene W.:

Ich schätze, die EP dient als Puscher für die aktuelle Tour. Bitte korrigiert mich, falls ich daneben liege. Werden alle vier Titel ein Platz im Set finden und was habt ihr euch ansonsten für die Auftritte überlegt, um eure Anhänger in Ekstase zu bringen?

Necrotted / Philipp:

Ob jetzt die EP die Tour pusht oder die Tour die EP, ist Interpretationssache. Es bedingt sich beides gegenseitig. Für die Tour haben wir die Songs Die For Something Worthwhile und Six Feet Deep, No Party Too Steep mit im Programm. Der Rest der Setlist ist gespickt mit den populärsten und beliebtesten Songs der vergangenen Alben.

Time For Metal / Rene W.:

Ihr geht nicht alleine auf Tour, das ist klar. Erzählt einmal bitte, wer euch unterstützt und wie es zur Konstellation gekommen ist.

Necrotted / Fabian:

Bei der Prayer For Annihilation Tour sind neben uns noch I Declare War, Cytotoxin und Acranius mit dabei. Alle Bands sind im Bereich der brutaleren Spielart des Death Metals anzusiedeln. Von Slam bis Technical Death ist da alles dabei. Spaßeshalber haben wir das Package als die brutalste Tour des Jahres bezeichnet. Ein wahrer Kern steckt in der Aussage aber durchaus. Die Tour zu planen hat über ein Jahr gedauert. Philipp hat das alles in die Wege geleitet und organisiert.

Time For Metal / Rene W.:

Die ersten Shows habt ihr bereits absolviert. Wie fühlt es sich an, wieder auf der Bühne zu stehen?

Necrotted / Fabian:

Wir haben das Jahr über ja bereits einige Shows gespielt, hauptsächlich während der Festivalsaison im Sommer. Aber nun mal wieder mehrere Tage am Stück unterwegs zu sein, ist natürlich etwas Besonderes. Bisher läuft die Tour spitze. Die Fans sind gut drauf und allgemein ist auch die Stimmung im Tourbus super.

Time For Metal / Rene W.:

In zehn Tagen habt ihr euch viel vorgenommen. Neben sieben Konzerten in Deutschland geht es für euch auch ins Ausland. Welche Erwartungen habt ihr an die Auftritte in Prag, Wien und Warschau?

Necrotted / Philipp:

Wir freuen uns auf die Leute in Österreich, Tschechien und Polen. In den besagten Städten haben wir noch nie zuvor gespielt, von daher werden da sicherlich tolle neue Erlebnisse und Bekanntschaften gemacht werden.

Time For Metal / Rene W.:

Kann man euch nach oder vor einem Auftritt am Merchandise Stand finden? Oder gibt es Möglichkeiten als Fan, mit euch zu sprechen oder sogar erworbene Artikel unterschreiben zu lassen?

Necrotted / Philipp:

Aber selbstverständlich! Wir sind ja generell als fanfreundliche Band bekannt, die gerne bei Shows mit den Leuten ins Gespräch kommt. Autogramme geben wir dabei natürlich auch, keine Frage.

Time For Metal / Rene W.:

Dresden beendet die fast zwei Wochen Touralltag abrupt. Wie geht es für euch danach weiter? Kann man im nächsten Jahr mit einem neuen Silberling rechnen und wie schaut es in puncto Festivals aus?

Necrotted / Philipp:

Wir werden nach der Tour auf jeden Fall direkt wieder mit dem Songwriting beginnen. Eine neue Platte wird nächstes Jahr allerdings noch nicht erscheinen. Wir mittlerweile alle berufstätig und wohnen teils hunderte Kilometer voneinander entfernt. Das frisst natürlich viel Zeit. Festivals werden wir 2020 aber wieder einige spielen. Für ein paar Line-Ups wurden wir auch bereits bestätigt.

Time For Metal / Rene W.:

Last But Not Least alles Gute für die Zukunft und das letzte Wort gehört wie immer ganz alleine euch, was ihr offen an eure Fans und unsere Leser wenden könnt.

Necrotted / Fabian:

Vielen Dank für die Wünsche und das Interview! Und an die Fans: Wir hoffen, die neue EP gefällt. Wir sehen uns auf einer der nächsten Shows!

Weitere Beiträge
Interview mit Hands Off Gretel im Das Bett in Frankfurt a.M. (Deutsche Version)