Disillusion – Alea

„Viel Aufregung um einen einzigen Song!“

Artist: Disillusion

Herkunft: Leipzig, Deutschland

Album: Alea (Single)

Spiellänge: 10:20 Minuten

Genre: Progressive Metal, Death Metal, Alternative Metal

Release: 07.10.2016

Label: Kick The Flame Records

Link: http://disillusion.de/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Andy Schmidt
Gitarre – Sebastian Hupfer
Bassgitarre – Ben Haugg
Schlagzeug – Jens Maluschka

Tracklist:

  1. Alea

Disillusion - Alea

Disillusion, die Leipziger Progressive Death Metal-Band, die im Jahre 2016 nur zu gerne in alternativen Gefilden wildert und gerne mit Katatonia und Co. verglichen werden darf, ist viel zu wenigen in Deutschland ein Begriff, obwohl die Formation ein Gewächs aus unser Nation ist. 2010 kündigte die Gruppe ein neues Album an, welches bis heute auf sich warten lässt. Lediglich ein paar Events zockte die Band, um die es immer stiller wurde. Erst im letzten Jahr konnte unser Partner Catapult Promotion die Kombo davon überzeugen, ihr geniales Material von Back To Times Of Splendor in Wien an einem Stück zu zelebrieren. Seitdem zog es Bassist Ben Haugg zum Projekt, welches für den 07.10.2016 einen neuen Song angekündigt hat. Wow, nach zehn Jahren endlich wieder neues Material dieser ganz speziellen Band, was auf ein neues Langeisen hoffen lässt.

Viel Wind um eine ganz einfache Single mit dem Titel Alea? Ganz im Gegenteil: Disillusion zeigen, warum sie im Underground eine Fanbase haben, auf die sie zählen können. Alea schafft den Spagat zwischen altem Material aus der Zeit von Back To Times Of Splendor und der neuen Handschrift, die Mastermind Andy Schmidt dem Projekt erfolgreich auferlegt. Die Strukturen von Gloria, dem letzten Studioalbum vor einem Jahrzehnt, sind verwaschen, was der Single in keinster Weise schadet. Schade nur, dass Disillusion viel zu wenig Beachtung geschenkt wurde. In einer Zeit, wo Katatonia, Paradise Lost und viele andere Bands des Genres drei Gänge zurückschalten, kann die erfolgreichste Epoche für die Ostdeutschen im Raum stehen. Zu wünschen wäre es der Band, die liebevoll darauf bedacht ist, detailliert ist nicht nur einen Song zu schreiben, sondern eine Komposition zu erzeugen, die beim Hörer einen emotionalen Höhepunkt erreicht.

Fazit: Schade, dass vor einem Jahrzehnt die Leipziger das Konzert in meiner Heimat Ostfriesland abgesagt haben und es nie wiederholt wurde. Schwamm drüber. Alea entschädigt für die lange - und man muss dazu sagen: viel zu lange - Wartezeit. Die Hoffnung auf ein neues Werk steigt zudem unaufhaltsam und mit ein wenig Glück darf auch ich sie neben der Wacken Show auch einmal in einem Club genießen. Für mich persönlich das Comeback des Jahres, das nun drauf wartet, mit weiterem Material abgerundet zu werden!

Anspieltipps: Alea
Rene W.
9
Leser Bewertung2 Bewertungen
9.8
9
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: