Eisbrecher und Unzucht am 01.10.2017 im Schlachthof in Wiesbaden

“This is Deutsch; Repeat!“

Headliner: Eisbrecher

Vorband: Unzucht

Ort: Schlachthof, Wiesbaden

Datum: 01.10.2017

Kosten: AK 50,00 € / VVK 39,50 €

Genre: NDH, Elektro-Rock, Industrial

Besucher: ca. 1300 Besucher

Veranstalter: Schlachthof Wiesbaden e.V. (http://schlachthof-wiesbaden.de/)

Link: http://www.schlachthof-wiesbaden.de/programmdetails/items/eisbrecher.html

Setliste Eisbrecher:

  1. Sturmfahrt
  2. Willkommen Im Nichts
  3. Das Gesetz
  4. Automat
  5. Fehler Machen Leute
  6. Eisbär
  7. Amok
  8. So Oder So
  9. Die Engel
  10. Prototyp
  11. Himmel, Arsch Und Zwirn
  12. Wo Geht Der Teufel Hin
  13. Eiszeit
  14. 1000 Narben
  15. Was Ist Hier Los?
  16. This Is Deutsch
  17. Verrückt
  18. Miststück (Megaherz cover)

Mit Eisbrecher und Unzucht stehen an diesem Abend zwei Große und Bekannte der deutschsprachigen Musikszene auf der Bühne in Wiesbaden. Während Unzucht ihr Debüt in Wiesbaden feierten, gab es für Eisbrecher ein Willkommen zurück in der neuen Halle, dem Schlachthof.

„Der Schulz“ (Daniel Schulz), seines Zeichens Sänger von Unzucht, hatte sichtlich Spaß die Halle, welche bereits zur Vorband schon brechend voll ist, auf den kommenden Eisbrecher-Auftritt einzustimmen. Der Dunkle See und Widerstand eröffnen für die Niedersachsen. Völlig aus dem Häuschen geht es dementsprechend gleich zur Sache. Der Namensgeber der Formation darf ganz sicherlich nicht fehlen, somit erklingt Unzucht und bekommt Unterstützung von Hits wie Neuntöter, Nur die Ewigkeit oder Engel Der Vernichtung. Nach ihrem fast einstündigen Auftritt werden sie noch minutenlang gefeiert, bis der Bühnenumbau für Eisbrecher beginnen kann.

 

Als es dann so weit ist und der Vorhang fällt, steht Alexander „Alexx“ Wesselsky schon in üblicher Pose mit Brille und Kappe bereit. Mit Sturmfahrt, Willkommen Im Nichts und Das Gesetz wird der Bann in Handumdrehen gebrochen und das Publikum in Wiesbaden frisst dem Frontmann förmlich aus der Hand. Der Hauptact des Abends kann mit einer Mischung aus alten und neuen Songs die Menge ohne Probleme begeistern. So ist es kaum verwunderlich, dass gerade bei Songs wie Amok, Eiszeit oder This Is Deutsch die Massen lautstark Mitsingen. Beendet wurde das Konzert mit Verrückt und dem Megaherz Cover Miststück, bis die Truppe unter tosendem Beifall in einer Dampfwand verschwindet. Viel sagen braucht man eigentlich nicht mehr, außer – Eisbrecher und ihr Support Unzucht überzeugen in allen Lebenslagen!

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: