Enterprise Earth: veröffentlichen ihr neues Video „Where Dreams Are Broken“

Das neue Album "The Chosen" erscheint am 14.01.22

 „Wir freuen uns riesig, endlich Where Dreams Are Broken als erste Single aus unserem kommenden Album The Chosen zu veröffentlichen. Wir hatten das Gefühl, dass dies der richtige Song ist, um damit anzufangen, da er ein paar neue Elemente enthält, die wir in unser Songwriting eingebaut haben, zusätzlich zu allem, was ihr normalerweise von uns erwartet, und das zu 110%. Wir haben unser Herz und unsere Seele in diese Platte gesteckt und wir hoffen, dass sie euch gefällt. Es wird noch viel, viel mehr kommen.“, sagt die Band zum neuen Song.

Credit: Chriss Klump

Enterprise Earth meldet sich im Jahr 2021 mit The Chosen zurück, einem Meisterwerk von monströser Brutalität und einhüllender Atmosphäre. Es ist das härteste und zugleich vielfältigste Werk der Band, mit wechselnden Einstellungen, Stimmungen und verzweifelter Aggression, die sich durch die Songs ziehen. Es ist der unvermeidliche Höhepunkt von etwa sechs Jahren, die damit verbracht wurden, ein Subgenre der Musik zu attackieren, zu dekonstruieren und zu verfeinern, für das die Männer von Enterprise Earth eine echte Leidenschaft teilen. Die Entstehungsgeschichte reicht bis ins Jahr 2014 zurück, als sich das erste Line-Up der Gruppe in Spokane, Washington, zusammenfand.

Mit jeder neuen Platte, die die vorherige noch übertraf, baute die Gruppe ihr Publikum im Untergrund stetig aus. Sie nahmen an der Summer Slaughter Tour mit legendären Old-School-Death-Metal-Vorreitern wie Cannibal Corpse, Nile und Suffocation teil. Zu den Tourpartnern seit der Gründung der Band gehören auch Whitechapel, Dying Fetus, Thy Art Is Murder, Chelsea Grin, Oceano und Carnifex.

Dan Watson ist auf einer „Ich-gegen-die-Welt-Mission“ und stellt sich persönlichen Kämpfen, Isolation, Selbstzweifeln und Entfremdung wie ein Besessener, der entschlossen ist, um jeden Preis durchzuhalten. Es ist ein Kampf ums persönliche Überleben, der von einer gigantischen, unverwechselbaren Stimme mit akribischer Leidenschaft vorgetragen wird. (Es gibt einen ganzen Deathcore-Subreddit, der sich mit seinen wahnsinnigen stimmlichen Fähigkeiten beschäftigt). The Chosen wurde von Gabe Mangold (jetzt einziger Gitarrist der Gruppe) entwickelt, produziert, gemischt und gemastert, mit Ausnahme des Schlagzeugs. Brandon Zackey hat seine unerbittliche, atemberaubende und vielseitige Schlagzeug-Performance mit Produzent Jason Suecof (August Burns Red, Demon Hunter, Death Angel) abgestimmt. Bassist Rob Saireh vervollständigt die Enterprise Earth-Besetzung und sorgt für eine ebenso beeindruckende Kraft, Geschicklichkeit und Groove.

Die Musik von Enterprise Earth wechselt mit scheinbar müheloser Leichtigkeit von erderschütternden Breakdowns über ekelerregend langsamen Sludge bis hin zu Hochofengepolter und ist von einer dichten Atmosphäre und Groove geprägt. Eine Komposition nach der anderen ist bedrohlich, ehrgeizig, taumelnd und einladend, darunter The Failsafe Fallacy, This Hell, My Home, Sleep is for the Dead, Temptress und He Exists, die für Millionen von digitalen Streams sorgen.

Watson war 2014 Mitbegründer der Band. Mangold kam drei Jahre später dazu und Saireh 2018. Eine Überraschungs-EP aus dem Jahr 2020 markierte Zackeys Debüt mit der Band, nachdem er 2019 mit Luciferous auf Tour war. Foundation Of Bones enthielt den fulminanten Titeltrack, eine akustische Überarbeitung von There Is No Tomorrow, eine Instrumentalversion von  Foundation Of Bones und zwei Coversongs: Now You’ve Got Something To Die For (Lamb Of God) und Fermented Offal Discharge (Necrophagist).

„Wir haben uns selbst dazu gedrängt, tiefer in die Selbstproduktion einzusteigen, und am Ende waren wir von The Chosen mehr begeistert als von allem, was wir in der Vergangenheit gemacht haben“, sagt Mangold. „Und wir haben vor, diesen Weg weiter zu gehen.“ 

Gabe und ich haben einen sehr ähnlichen Geschmack und ähnliche Erwartungen, was den Klang des Albums angeht“, fügt Watson hinzu. „Auf diese Weise konnten wir all die kleinen Details, die man sonst vielleicht übersehen würde, feinjustieren. Jedes Detail ist etwas, das wir alle lieben.“ 

„Indem wir den Death Metal, den Deathcore und den extremeren Sound mit den neuen Gesangsstilen, vermischten, konnten wir eine neue Dynamik in das gesamte Klangbild bringen“, sagt Watson.

They Have No Honor ist eine klassische Mischung aus traditionellem Death Metal und Blackened Thrash, mit einem Hauch von New Wave of American Metalcore. Overpass kombiniert eine eindringliche Atmosphäre mit treibender, hypnotischer Kraft und gewaltigen Hooks, die weder gekünstelt noch leer sind. Skeleton Key hat einen Groove und einen Schwung, der dazu bestimmt ist, einen Pit auf großen Festivals oder in intimen Clubs und Theatern gleichermaßen zu dezimieren. Der Titeltrack des Albums, der über achteinhalb Minuten dauert, ist eine epische, einzigartige Zusammenfassung der vielen Stärken der Band. The Chosen ist ein wirklich vielfältiges Werk, das dennoch zuverlässig kompromisslos ist.

„Wir können alle sagen, dass wir uns mit dieser Veröffentlichung mehr verbunden fühlen als mit allem, was wir in der Vergangenheit gemacht haben“, sagt Mangold. „Es steckt so viel Arbeit, Blut, Schweiß und Tränen darin. Ich habe noch nie so viel Zeit, Energie und Arbeit in ein Projekt gesteckt, an dem ich je gearbeitet habe. Hoffentlich überträgt sich das auf den Hörer, und hoffentlich sind die Leute begeistert, weil wir alles gegeben haben.“ 

„Ich möchte, dass die Leute aufgemuntert und ermutigt werden“, sagt Watson über die Texte und die Musik auf The Chosen. „Das Material, das Gabe geschrieben hat, war sehr inspirierend für mich. Die Energie, die er hineingesteckt hat, gab mir Kraft. Es hat mich herausgefordert, Texte zu schreiben, die diese Energie, diese Leidenschaft widerspiegeln, um vorwärts zu kommen.“

Enterprise Earth – The Chosen
VÖ: 14.01.22
Label/Vertrieb: eOne / SPV

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: