Equilibrium Falls – Within The Core

“Auf einem guten Weg“

Artist: Equilibrium Falls

Herkunft: St. Petersburg, Russland

Album: Within The Core

Spiellänge: 21:55 Minuten

Genre: Melodic Death Metal, Modern Metal

Release: 21.07.2018

Label: Eigenproduktion

Link: https://www.facebook.com/equilibriumfalls/

Produktion: von Kim Bengtsson

Bandmitglieder:

Gesang – Yevgeniy Bronnikov
Gitarre – Alexei Saveliev
Bassgitarre – Aleksandr Marakhovskiy
Schlagzeug – Yegor Komarov

Tracklist:

  1. Within The Core
  2. Opium For The Soul
  3. Benefit Of The Doubt
  4. Drown In Hate
  5. Through The Storm

 

Nachdem ich ja schon das Review zum Album Frames And Horizons aus dem vergangenen Jahr schreiben durfte, habe ich mich natürlich sehr gefreut, dass es neue Songs von der 2014 gegründeten Band Equilibrium Falls aus St. Petersburg gibt. Kein ganzes Album, aber doch immerhin fünf neue Tracks warten darauf, sich durch Eure Gehörgänge winden zu dürfen. Erschienen ist die EP Within The Core bereits am 21.07., und nach wie vor haben Equilibrium Falls erstaunlicherweise kein Label gefunden, so dass auch diese EP komplett in Eigenregie das Licht der Welt erblickt hat.

Große Experimente machen Equilibrium Falls auch auf Within The Core nicht, wobei sie hier ein wenig rauer und ungestümer unterwegs sind. Es gibt aber wieder gepflegten Melodic Death Metal im modernen Klanggewand auf die Lauschlappen. Dabei treten die Jungs nach wie vor gern das Gaspedal voll durch, vergessen aber auch nicht, mal feine Melodiebögen einzubauen. So fallen mir also wieder mal verschiedene Bands ein, an denen sich Equilibrium Falls durchaus orientiert haben mögen, wobei die ganz große Konstante sicherlich die frühe Phase von In Flames sein mag, wenn auch nicht mehr ganz so offensichtlich, wie auf dem Vorgängeralbum.

Bewegen sich die Songs überwiegend um die Fünf-Minuten-Marke herum, gibt es auch auf Within The Core einen kurzen Track, nämlich Drown In Hate. Der fällt, genau wie der vorhergehende Benefit Of The Doubt, aber nicht nur durch die kürzere Spielzeit, sondern auch durch das gedrosselte Tempo auf. Das behalten Equilibrium Falls dann auch beim letzten Track bei, wobei man dann gerade bei diesen drei Tracks die wieder mal grandiose Arbeit der Instrumentenfraktion bewundern kann.

Das ganze Album gibt es auch wieder auf der Bandcamp-Seite von Equilibrium Falls zu hören und dann natürlich auch käuflich zu erwerben:

https://equilibriumfalls.bandcamp.com/album/within-the-core

Fazit: Wie schon geschrieben, wundert es mich, dass Equilibrium Falls immer noch ohne Label dastehen. Mit ihrem neusten Output haben sie sicherlich nicht das Genre neu erfunden, aber ich habe auch schon wesentlich weniger kreative und uninspiriertere Alben als Within The Core gehört. So langsam würde ich die Jungs dann wirklich auch gern mal live erleben. Auf jeden Fall gefällt mir dieser etwas nachjustierte Sound doch besser, darum auch einen halben Punkt mehr, als für Frames And Horizons.

Anspieltipps: im Grunde alle Songs, mein Favorit ist der Titeltrack Within The Core
Heike L.9
Leser Bewertung0 Bewertungen0
9

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Sacred Reich – Awakening