Groovenom: Unterschreiben Vertrag bei Noizgate Records

Ein neuer Stern am NOIZGATE-Himmel: Mit GROOVENOM signed das Bielefelder Label die Shootingstars der deutschen Trancecore-Szene! Stylisch, rhythmisch, heavy und vor allem tanzbar – GROOVENOM schaffen den Spagat zwischen Deathcore und Popmusik: Das Dresdner Sextett ist längst kein Geheimtipp mehr! Mit ‚PINK LION‚ veröffentlicht NOIZGATE Records am 08.04.2016 (VÖ) das zweite Studioalbum der Band.

2014 gegründet, verfolgen GROOVENOM eine klare musikalische Vision. Spielend kombinieren die sechs Jungs aus der sächsischen Hauptstadt brettharte Metal-Elemente mit treibenden Technobeats, poppigen Sing-Alongs und groovenden Rap-Passagen – der GROOVENOM-Sound
vereint diverse Spielarten der modernen Popkultur! Kreatives Mastermind und Kopf der Truppe ist der erst 16-jährige Gitarrist und Songwriter Tightuz, aus dessen Feder sämtliche GROOVENOM-Nummern fließen.

Inzwischen sprichwörtlich bekannt für ihre spektakulär choreographierten Live-Shows, standen Mr, Sanz (Gesang), Tightuz (Gitarre), Matt Steen (Gitarre), Fred Cube (Bass), Dr. Ronald W. (Drums) und DJ esuz C. (Synths, Turntables) bereits zusammen mit Bands wie Deadlock, Desasterkids, Placenta oder Fall Of Gaia auf der Bühne. Nein, GROOVENOM sind längst nicht mehr nur ein Szene-Insider.

Als Auftakt der gemeinsamen Zusammenarbeit veröffentlicht NOIZGATE Records mit ‚PINK LION‚ am 08.04.2016 (VÖ) exklusiv das zweite Studioalbum von GROOVENOM als Special Edition im neu gestalteten Digipack. Thematisch setzt sich die Band auf ihrem Album bewusst
sarkastisch mit der wachsenden Intoleranz und Gleichförmigkeit innerhalb der MetalSzene auseinander und stilisiert sich provokant als letzte Hoffnung einer Jugendbewegung, die nur noch in Schubladen denken kann. Die druckvolle Produktion der Platte stammt übrigens von Eskimo Callboy-Gitarrist und Producer Daniel Haniß.

Neben den zwölf Albumtiteln wird ‚PINK LION‘ mit vier zusätzlichen, exklusiven Bonustracks erscheinen. Die Tracklist und das neue Coverartwork gibt NOIZGATE Records bereits vorab bekannt:

01. Venom in Veins
02. Traitors to the Scene
03. New Wave of Mainstream
04. Bright Nights
05. Metal King
06. Unbeliever
07. Masquerade
08. Crumbling Facade
09. Pink Lion
10. Walking on Shards
11. Generation Porn
12. Apartment 69 (feat. Jason Melidonie)

Bonus-Tracks:
13. Deadbeat
14. Traitors to the Scene (Candlelight-Edit)
15. NWOM (Brutal Party Remix)
16. Pink Lion (Brutal Party Remix)

Quelle: www.noizgate.com

Weitere Beiträge
Foo Fighters: veröffentlichen Doku „Times Like Those“