Einherjer – Norrøne Spor

“Stimmen mit dem sechsten Silberling auf den Winter ein!“

Artist: Einherjer

Herkunft: Haugesund, Norwegen

Album: Norrøne Spor

Spiellänge: 52:25 Minuten

Genre: Viking Metal, Folk Metal, Extreme Metal

Release: 09.11.2018

Label: Indie Recordings

Link: https://www.facebook.com/pg/einherjerofficial/about/?ref=page_internal

Bandmitglieder:

Gesang – Frode Glesnes
Gitarre und Backgroundgesang – Aksel Herløe
Gitarre – Ole Sønstabø
Schlagzeug – Gerhard Storesund

Tracklist:

  1. The Spirit Of A Thousand Years
  2. Mine Våpen Mine Ord
  3. Fra Konge Te Narr
  4. Kill The Flame
  5. Mot Vest
  6. Spre Vingene
  7. The Blood Song
  8. Døden Tar Ingen Fangar
  9. Tapt Uskyld
  10. Av Djupare Røtter

Die Norweger Einherjer melden mit Norrøne Spor die frostige Jahreszeit an. Das sechste Studioalbum löst das vier Jahre alte Werk Av Oss, For Oss ab. Das letzte Lebenszeichen gaben sie 2016 mit der Wiederveröffentlichung von Dragons Of The North XX. Mit dem heimischen Label Indie Recordings hat das Quartett nicht nur ein wunderschönes nordisches Artwork gezaubert, sondern dieses authentisch in zehn Song eingefangen. Die Gründungsmitglieder Gerhard Storesund am Schlagzeug und Frontmann Frode Glesnes werden abermals von Aksel Herløe und Ole Sønstabø an den Gitarren unterstützt.

In welches Genre möchte man Einherjer stecken? Völlig klar – die Männer aus Haugesund leben die heidnischen Klänge des Viking und Folk Metal, zudem dringen sie aber auch in Extreme Metal Gefilde ein und kratzen am Black Metal. Mit Norrøne Spor kommen sie einen weiteren Schritt näher zu Enslaved und zelebrieren alte Stärken ihrer Landsleute, ohne auch neuere Aspekte zu vergessen. Trotz der Handschrift ihrer Kollegen haben sie seit dem Debüt Dragons Of The North vor 22 Jahren ihren eigenen Weg gefunden. Frisch und rockig legen sie einen Rock ’n‘ Viking an den Tag, der vom dunklen Antlitz lebt. Gesanglich krächzend und kernig, wie man es kennt und liebt, bearbeitet Frode Glesnes die Lyrics auf der Landessprache. Agile Geschwindigkeitswechsel lassen Platz für treibende Passagen die kurz zusammensacken dürfen, um dann wie die Katze aus dem Sack zu springen. Lang gezogene Screams mit leicht punkigem Drumming machen Einherjer zu einem Synonym der Unberechenbarkeit. Teils platt lassen sie die Zügel schleifen, ohne das Interesse des Hörers zu verprellen. Ohne die ganz eigenen Klänge zu vernachlässigen lieben die vier Wikinger den Herbst und lassen die dicken Eisschollen nur weit im Hintergrund zusammenschieben. In einem ohne Abstriche gelungenen Langeisen, bleiben klangvolle Stücke wie Mine Våpen Mine Ord oder Kill The Flame zurück. Neben norwegischen Texten kommen, wie eben in Kill The Flame, englische Lyrics zum Tragen. Die Bathory Wurzeln werden nicht verleugnet und immer wieder hört man Enslaved im Songwriting – aber alles wirklich positiv untermalt. Wie Walküren werden die einzelnen Sequenzen vom Schlachtfeld zum Heervater Odin nach Walhall geführt, um in euren Ohren zu klingeln. Stampfend dramatisch angehauchte Schritte gehen stets vorwärts und nie zurück – davon lebt Norrøne Spor bis zum abschließenden Av Djupare Røtter.

Fazit: Daumen hoch für das rastlose Kriegsgeschoss Norrøne Spor. Ohne Schnickschnack leben Einherjer die Old School Viking Metal Schiene und mischen gezielt ihre Black Metal Wurzeln dazu. Passender um den Herbst aufzumischen, kann man ein Releasedatum gar nicht wählen. Nicht einen einzigen Filler findet man auf dem sechsten Studioalbum. Höhepunkte haben fast alle Kompositionen vorzuweisen - daher eine verdiente hohe Punktzahl und eine klare Kaufempfehlung!

Anspieltipps: Mine Våpen Mine Ord oder Kill The Flame
Rene W.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Weitere Beiträge
Hanging Garden – Into That Good Night