Lee Aaron: veröffentlicht „Diamond Baby“ als Corona-Heimvideo

Erstes Video einer Rockin' From Home-Videoserie

In Zeiten des Coronavirus, von Kontaktverboten, Quarantäne und Konzertabsagen, sitzen auch die Musiker und Bands zu Hause in den eigenen vier Wänden und wissen teilweise nicht so recht, was sie anstellen sollen. Touren und gemeinschaftliches Proben ist nicht möglich und auch Songwriting gestaltet sich etwas schwierig, wenn man sich nicht persönlich sehen darf. So wird das Netz momentan von Livestreams aus dem Wohnzimmer oder Proberaum und von teils obskuren Musikvideos überflutet. Bands arrangieren alte Songs neu, präsentieren Corona-Songs, die im normalen Alltag niemals entstanden wären, oder covern sich durch die Weltgeschichte. Manche Nummern sind durchaus interessant anzuschauen/ -hören, manche braucht die Welt nicht wirklich. Ab und zu serviert man uns aber auch echte Highlights. So ist das in Zeiten von Corona, wenn Bands plötzlich arbeitslos sind, und, wie alle anderen auch, zum Nichtstun verurteilt sind.

Bereits 1977 stieß Karen Lynn Greening als 15-Jährige zur Lee Aaron Band – zunächst als Backgroundsängerin, bevor sie dann schließlich die Lead Vocals übernahm und den Bandnamen als ihren Künstlernamen annahm. Das Debüt erschien 1982 unter dem Banner The Lee Aaron Project, blieb aber weitestgehend unbeachtet. Bereits mit dem zweiten Album Metal Queen (1984) kam dann jedoch der Durchbruch, und die raue Rockröhre bekam die Beachtung, die sie verdiente. Deutschland Sucht Den Superstar-Chef Dieter Bohlen hätte damals wohl gesagt, dass das Gesamtpaket stimmt, denn die Lady hatte ordentlich Dreck in der Stimme und war zudem der fleischgewordene Traum eines jeden Headbangers. Bis Anfang der 90er Jahre brachte sie insgesamt sieben Alben und ein Best Of auf den Markt. Lee Aaron wurde als Queen Of Heavy Metal von den Fans verehrt und auch dementsprechend vermarktet. Neben Doro Pesch und Lita Ford war sie damals eine der Ikonen des harten Rock, auch wenn Frauen im Metal zu der Zeit noch etwas belächelt wurden. Anfang der 90er Jahre trennte sie sich dann jedoch von ihrem damaligen Freund, dem Gitarristen und Songschreiber John Albani, woraufhin sich die Band auflöste. Danach wandte Lee Aaron sich dem Jazz und Blues zu.

Kanadas frühere Metal Queen Lee Aaron hatte es vor wenigen Tagen schon angekündigt, dass sie es leid ist, sich in der Isolation nur noch mit ihren Hunden zu unterhalten, als wären sie Menschen. In einem Statement hatte sie über ihre Social Media-Kanäle berichtet, dass sie wieder angefangen hat, Musik zu machen und dass so eine Rockin‘ From Home Videoserie entstanden ist, bei der jeder ihrer Musiker aus seinem ganz eigenen Isolationsort gespielt hat. Diese Videos sollen nun nach und nach veröffentlicht werden und mit Diamond Baby ist seit gestern das erste dieser Serie online. Der Song hat natürlich nichts mit dem Metalsound der 80er Jahre gemein – Lee Aaron veröffentlichte die Nummer auf ihrem bluesigen Rockalbum Diamond Baby Blues im Jahr 2018.

Lee Aaron – Diamond Baby (Rockin‘ From Home, 2020):

Weitere Beiträge
Kaiser Franz Josef: veröffentlichen neues Video ‚Epitaph‘