Metal Bash Open Air 2014 am 03.05.2014 in Neu Wulmstorf

Metal Bash Open Air 2014 am 03.05.2014 in Neu Wulmstorf

Festivalname: Metal Bash Open Air 2014

Bands: Abrogation, Airborn, Austin Deathtrip, But We Try It, Dark Age, Die Vorboten, Drunken Swallows, Dystopolis, Mirrors Of Time, Scarlet Anger, Syndemic, Torment und V8 Wixxxer

Ort: Schießsportanlage, Neu Wulmstorf

Datum: 03.05.2014

Kosten: Tages-Ticket (25 €) – Camping-Ticket (3 €) + VVK-Gebühren

Besucher: ca. 1.000 Besucher

Veranstalter: Remedy Records (http://www.remedyrecords.de/)

Link: http://www.remedyrecords.de/metal-bash.html?kat=billing

metal_bash_14_flyer2-stand23.03

Wie schon im letzten Jahr berichten wir von Time For Metal früh in der Festivalsaison aus der Schießsportanlage in Neu Wulmstorf bei Hamburg, vom Metal Bash 2014. Neben alteingesessenen Bands wie Torment die ihr dreißigstes Jubeleum feiern, die Headliner Dark Age die auch schon seit einigen Jahren dabei sind. Auf der anderen Seite findet man interessante Newcomer wie Scarlet Anger aus Luxemburg oder die Hamburger Syndemic.

Den Anfang zur außerordentlich unchristlichen Zeit machen die Battle Gewinner Mirrors Of Time und dürfen die Bühne einspielen. Mit alternativen Metal Klängen können die Norddeutschen vor einer imposanten Kulisse spielen, bei der nur noch mehr Party Folk anwesend sein dürfte. Das stört die ortsansässige Band kaum, die sichtlich die Möglichkeit nutzt, mal auf einer größeren Bühne zu spielen, um Erfahrung zu sammeln.

Scarlet Anger Metal Bash 2014 Bild Time For Metal

Die folgende Formation, Scarlet Anger, kann schon auf die ein oder andere große Nummer zurückblicken. Das aktuelle Album Dark Reign hat wie eine Bombe in der Underground Thrash Metal-Szene eingeschlagen. Kein Wunder, dass man den Luxemburgern Großes zugetraut hat. Sich einen ordentlichen Bekanntheitsgrad zu erspielen, ist für die Kombo aus dem kleinen Land jedoch schwer. Auf dem Bash überzeugen sie mit einem fetten Sound und klasse Ansätzen in der Kunst der Instrumente. Abschreiben darf man Scarlet Anger auf gar keinen Fall, einen schweren Stand haben sie aber sicherlich.

Dystopolis Metal Bash 2014 Bild Time For Metal

Die dritte Band Dystopolis sind eine der Überraschung des diesjährigen Festivals. Die Bremer Band erzeugt einen Mix aus Annihilator und Icead Earth und kann damit ohne Frage überzeugen. Klar ist bei der jungen Band noch Luft  nach oben, allein Sänger Andreas Müller weist eine menge Potenzial auf und kann auch live seine verschiedenen Gesangsstafetten ausspielen. Guter Auftritt, der Lust auf mehr macht.

Nicht ganz so stark ist die Performance von Die Vorboten, die mit einem Anstrich von Goethes Erben, einer leichten Heavy Metal-Note und seltenen Death Metal-Shouts ihr Können unter Beweis stellen wollen. Der Sound spielt der Band heute nicht in die Karten, die Keyboardmelodien verwischen die gesamte Akustik. Der Hörspaß hält sich dadurch natürlich in Grenzen, den ein oder anderen Headbanger zieht es dennoch vor die Bühne. Die krampfhaften Bemühungen, das Publikum auf Hochleistung anzustacheln, verlaufen im Sand, manchmal ist es einfach besser seinen Stiefel herunter zu spielen als eine nicht aufkommende gute Stimmung zu erzwingen.

Austin Deathtrip Metal Bash 2014 Bild Time For Metal

Die Oldenburger Austin Deathtrip, die Virus kurzfristig ersetzt haben, kommen da ganz anders aus dem Quark. Derbe Moderne Death Metal-Salven sind das Markenzeichen, welches dem neuen Album How I Spanked Your Mother eine Seele ein haucht. Dieses ist erst vor gut einer Woche veröffentlicht worden, kein Wunder, dass Austin Deathtrip auf der Bühne keine Gefangenen machen. Ihre Musik als einfachen Modernen Death Metal abzutun, ist eigentlich auch eine Frechheit, vielmehr kreiert die Band einen kernigen Brei aus Metal/Hardcore, Death Metal und Grindcore, der in Neu Wulmstorf gut ankommt und für einen Achtungserfolg sorgt.

Aus Magdeburg sind Abrogation angereist, die in der wohltuenden Nachmittagssonne spielen dürfen. Musikalisch sind sie auf alten Equilibrium-Wegen unterwegs und färben ihre deutschen Stücke in eine Black/Thrash-Waffe, die eine heidnische Ausrichtung hat. Der druckvolle Sound geht schnell ins Ohr, beim Publikum hinterlässt er Schwung in den Nackenmuskeln und so kann man nicht nur die Köpfe im Takt nicken sehen. Titel wie Das Schwert des Propheten oder Seelenverkäufer bleiben im Gedächtnis auch dieser Ausflug an die Schießsportanlage hat sich gelohnt.

But We Try It Metal Bash 2014 Bild Time For Metal

But We Try It verkörpern einen bekannte Antihaltung. Gegen Nazis, gegen Machos und natürlich gegen böse Menschen. Wer jetzt an eine Punkband mit platten Attitüden denkt, liegt falsch: Die Truppe aus Wuppertal zelebriert eine moderne Kunst, die wie bei Austin Deathtrip Metal/Hardcore-Passagen in frische Melodic Death Metal-Zutaten rührt. Neben den nicht zielstrebig durchgeführten Ansagen, kann aber die Kraft der Musik für Verwüstung sorgen. Kleine Circle Pits ziehen ihre Kreise und lassen Platz für zärtliche Mosh-Attacken.

Airborn aus Italien haben ihre Ausrichtung im US-Metal gefunden, fahren zum Glück aber nicht in ausgelutschten Fahrwassern, sondern geben zur Würzung noch Power Metal sowie Heavy Metal-Noten mit in ihren klassischen Sound. Musikalisch und gesanglich spielen Airborn groß auf. Hits wie Metal Nation gehen gut voran und werden mit Werken vom neuen Album Dark Future Rising, wie dem Opener Thy Arise oder dem Titeltrack, kombiniert. Fehlen darf auch der mega Wurf der Südeuropäer Return To The Sky nicht, der ganz zum Schluss in die Waagschale gelegt wird. Oft bekommt man Airborn, die man nicht mit den Australiern Airborne verwechseln sollte, in Deutschland nicht zu sehen. Daher dürfen ein Dutzend Festivalgänger explizit wegen den Italienern am Start sein, die unablässig die harmonischen Stücke feiern.

V8 Wixxxer Metal Bash 2014 Bild Time For Metal

Dann folgt ein hochgehandeltes Highlight: Die V8 Wixxxer aus Offenbach. Am Anfang ist mit dem Opener Scheiß Auf die Weiber (V8 fahren ist geiler) der neuen Scheibe Nur Für Dich noch die Welt in Ordnung. Dann sinkt das Niveau drastisch. An sich nichts Verkehrtes bei Assi Rock’n’Roll, doch in dem Fall von V8 Wixxxer sind damit nicht nur die erotischen schön versauten Texte gemeint, auch die musikalische Kunst der Sippe kann nicht mehr zünden. Zu platt sind die Riffs, die sich von Prolet bis hin zu Durchbruch Nach Unten ziehen. Schnell wird das Gedränge vor der Bühne wieder weniger, das soll auch die Tatsache nicht ändern, dass sich kurz vor Ende die Erotik Darstellerin Texas Patti auf der Bühne räkelt und obenherum blank zieht. Ein kurzer Blick auf die Bühne und schnell widmen sich rund 50% der Besucher wieder ihrem kühlen, alkoholischen Erfrischungsgetränk. Um noch weiter aufzusteigen, wird es V8 Wixxxer wohl nicht reichen, Texas Patti in einem Song pro Show mit auf die Bühne zu schicken. Wohin die Reise geht, lässt sich schwer sagen, das Interesse des Rock’n’Roll-Fans ist da, nur an der technischen Umsetzung muss weiter gefeilt werden.

„Technisch“ ist ein gutes Schlagwort, denn da läuft es zu Beginn bei den Hamburger Melodic Death Metalern von Syndemic nicht rund. Gut zehn Minuten halten kleinere Probleme auf, die zwischen den Stücken beseitigt werden konnten. Ansonsten lässt die noch junge Formation ganz gut die Äxte kreisen. Noch fehlende Erfahrung ist zuerkennen, wird jedoch durch sympathische Ansagen von Sänger Daniel Boretzky wett gemacht. Zwar fehlt der absolute Killer noch, trotzdem haben Remendy Records mit Syndemic einen wirklich guten Fang gemacht. In der jüngeren Zukunft wird man von der Formation, da bin ich mir sicher, noch mehr hören. Auf dem Metal Bash 2014 bleibt der solide Auftritt in Erinnerung, der den Weg für weitere Herausforderungen frei macht.

Drunken Swallows  Kneipenterroristen Metal Bash 2014 Bild Time For Metal

Diesen Weg haben Drunken Swallows bereits eingeschlagen und können ihre Leistung vom letzten Jahr auf ganzer Länge steigern. Die Erfahrung der letzten Monate ist wirklich nicht von der Hand zu weisen, schön voll wird es vor der Bühne, auch wenn die vier Oldenburger keinen Metal spielen und dieses auch unmissverständlich zu verstehen geben. Angespielte Ramones-Riffs steigern den Spaß und lassen vor der Stage alle Dämme brechen. Der lockere Punk Rock steht Drunken Swallows gut zu Gesicht, ruhigere Passagen lassen P arallelen zu Die Toten Hosen aufkommen. Eine gut umgesetzte Performance, die mit lautem Beifall quittiert wird – das haben sich die Drunken Swallows mehr als verdient. Im Anschluss des eigentlichen Auftrittes bleiben nur Drummer Pit und Gitarrist bzw. Sänger Fränk zurück, die zusammen mit den Kneipenterroristen neue Lebenslang-Kompositionen wie Rotlicht Party Rock`n`Roll und Störtebeker zur Freude aller zum Besten geben.

Torment Metal Bash 2014 Bild Time For Metal

Im Anschluss darf Frontman Jörn der Kneipenterroristen noch einmal auf die Stage um das Jubiläum seiner Thrash Metal-Kombo Torment zu feiern. Ausgedacht haben sich die Hamburger bei 30 Jahren Torment natürlich was. Bei mittlerweile 5 Grad auf dem Gelände des Metal Bash Open Airs werden dicke Rauchsäulen heraufbeschworen und mit Feuerstößen den Anhängern Feuer unterm Arsch gemacht. Nichtsdestotrotz ist zu erkennen, dass die drastische Temperaturänderung so manchen Tribut zollt. Wer sich nicht durch Körperbewegungen vor der Bühne warm hält, den zieht es zu den Ständen, die Bereiche dazwischen haben sich im Gegensatz zum Nachmittag bereits sichtbar gelichtet. Torment hingegen spielen sich in Extase, Wind Of Change oder A Tribut sind nur der Anfang. Jörn ist voll und ganz in seinem Element und lässt wortwörtlich das Kettensägen-Massaker beginnen! Wie heißt es so schön: Auf weitere 30 Jahre Torment.

Eine weitere Special Show haben die Headliner Dark Age im Gepäck und geben ein eigenes Metal Bash Set zum Besten. Dieses beinhaltet Stücke aus all ihren Alben und zeigt die Erfolgsgeschichte der Hamburger noch einmal deutlich auf. Modern und zugleich immer am richtigen Hebel. Wenn es heißt den Ohrwurm in die Köpfe zu pflanzen, laufen Dark Age zur Höchstleistung auf. Heute ist der Status des Headliners mehr als undankbar, selbst die Band muss zusehen, sich warme Finger zu erspielen. Gleiches gilt bei den Zuschauern, die bei unter 5 Grad sichtlich zu kämpfen haben. Schnell wird das nachmittags noch frische Bier gegen warmen Kaffee eingetauscht, um wenigstens ein bisschen Wärme in den Körper zu bekommen. Dark Age zeigen bei den widrigen Umständen einmal mehr wie professionell sie ausgelegt sind und welche erfrischende Power sie in ihre Kunst legen können. In diesem Fall legen sich die warmen Refrains wie Heizdecken auf die Herzen. Alle Anhänger, die es bis jetzt ausgehalten haben, werden von der Band in vollen Zügen belohnt. Dark Age sind und bleiben eine Formation, die den modernen deutschen Metal mehr geprägt haben als viele überhaupt denken könnten. Wer auf dem Metal Bash 2014 dabei ist, weiß wie abgebrüht und dennoch publikumsnah Dark Age agieren!

Torment 1 Metal Bash 2014 Bild Time For Metal

Fazit: Das Metal Bash auch 2014 als Sprungbrett in die Festivalsaison zu nutzen, zeigt sich als weise Entscheidung. Gute Preise bei Speis und Trank versüßen das ein Tagesfestival in Neu Wulmstorf zudem ist das Open Air auch für Festivalgänger von außerhalb gut zu erreichen. Bei einem Ticketpreis von um die 30 € hält sich der Veranstalter im völlig normalen Sektor auf. Bei den Wertkarten läuft das System viel besser als bei anderen Events, da alle Beteiligten wissen, was sie zu tun haben. Der Umtausch von Restbudget und Pfandmarken lief sehr sauber ab, was auch auf die Dixis zutrifft, ich habe selten solche sauberen WCs gesehen. Highlights waren ganz klar Dark Age, Airborn und Torment, zu den Überraschungen zählten Scarlet Anger, Austin Deathtrip und Drunken Swallows. Etwas schwach auf der Brust waren lediglich Die Vorboten und V8 Wixxxer. Ingesamt eine gute Ausbeute bei dreizehn Acts. Also nicht lange zögern und das Metal Bash 2015 in den Kalender fürs nächste Jahr eintragen.

Weitere Beiträge
Wolfsfest 2019 mit Varg und Support am 08.11.2019 im Z7 in Pratteln