Metalfest vom 19.06.2014 bis zum 21.06.2014 an der Loreley in St. Goarshausen (Vorbericht)

„Vorbericht zum Metalfest 2014 vom 19.06.2014 bis zum 21.06.2014 an der Loreley in St. Goarshausen“

Festivalname: Metalfest 2014

Bands: Asenblut, Battle Beast, Black Label Society, Blues Pills, Brainstorm, Death, Eluveitie, Enforcer, Ensiferum, Fueled By Fire, Gorguts, Grand Magus, Grave Digger, In Extremo, Kataklysm, Kreator, M.O.D., Monster Magnet, Philip H. Anselmo & The Illegals, Powerwolf, Sabaton, Saltatio Mortis, Scorpion Child,Shredhammer, Steel Panther, Steelwing, Tankard, Winterstorm und Zodiac

Ort: Loreley, St. Goarshausen

Datum: 19.06.2014 – 21.06.2014

Kosten: 89,00 € VVK,

Tickets unter: http://www.metalfest.eu/p8/Tickets

Veranstalter: Rock The Nation (http://www.rtn.touring.com/)

Link: http://www.metalfest.eu/Home
Metalfest-2014-Flyer-Stand13032014

„Alle Jahre wieder“, darf man beim Metalfest an der Loreley in St. Goarshausen bereits sagen. Schon zum dritten Mal öffnet der Veranstalter Rock The Nation vom 19.06.2014 bis zum 21.06.2014 die Tore zur traumhaften Freilichtbühne direkt am Rhein. Dort erwartet den ambitionierten Headbanger neben der geliebten Musik, ein wahnsinniger Ausblick über den reißenden Fluss, der neben imposanten Schlössern, vollen Weinhängen und einer durch die Bank weg kulturellen Umgebung, auch gemütliche Rückzugspunkte bietet.

Für 89,00 € im Vorverkauf erwerbt ihr ein Festivalticket, das euch drei Tage Musikgenuß sichert. Auch für Spontanbesucher wird es Tages- und Festivaltickets an der Kasse vor Ort geben. Der Campingplatz muss wegen einer folgenden Veranstaltung jedoch am Tag nach dem Festival bis 10 Uhr geräumt sein und es gilt wie gehabt Glasverbot. Parken und Camping sind aufgrund behördlicher Auflagen getrennt. Jedoch befindet sich der Parkplatz direkt angrenzend an dem Campground, die Wege sind also kurz. Motorräder können auf den Campingplatz mitgenommen werden. Das Parken mit einem 3-Tage Festivalticket kostet 15 Euro pro Fahrzeug, mit einem Tagesticket 5 Euro.

Doch nun wollen wir zu dem Wichtigsten kommen: Die musikalische Unterhaltung, die für drei Tage das Geschehen an der Loreley beherrschen soll. Die imposante Freilichtbühne sorgt für einen perfekten Sound und wird von der Newcomer Bühne unterstützt. Das heißt im Klartext: Keine Überschneidungen bei den großen Acts und genug Pausen zwischen den eigenen Lieblingsbands, um sich mit erfrischenden Getränken den Aufenthalt zu versüßen. Als Headliner stehen In Extremo in den Startlöchern, die euch mit mittelalterlichen Klängen verzaubern wollen. Wer die Band schon 2012 in der Höhle des Löwens erlebt hat, weiß, was es heißt, wenn der Hexenkessel brennt. Doch auch zur frühen Stunde bietet das Rondell viele Möglichkeiten. Wo kann man sich sonst ganz ungeniert auf den Hosenboden setzen und beim Gerstensaft die ersten Bands begutachten, ohne permanent stehen zu müssen? Neben In Extremo werden Sabaton, die Power Metal Aufsteiger der letzten Jahre, St. Goarshausen mit eingängigen Refrains zum Beben bringen. Gleiches gilt natürlich für Kreator, die 2012 ohne ihr eigenes Equipment nicht aus allen Rohren feuern konnten, dieses wollen sie natürlich gerne wieder gutmachen.

Doch auch weiter unten auf dem Flyer des Metalfests 2014, den ihr oben begutachten könnt, stehen so manche Leckerbissen. Black Label Society werden ihr neues Album am Rhein präsentieren, Gleiches gilt für die Power Metaler von Brainstorm oder die Newcomer von Winterstorm. Ebenfalls ist bei dem Line Up schön zu sehen, dass fast alle Genres hervorragend bedient werden und das mit gerade einmal 29 Bands – ob Thrash Metal-Fans, die neben Kreator noch Tankard abfeiern können, oder Mittelalter Rock-Freunde, die auf Saltatio Mortis steil gehen. Für die Todesblei-Verhangenen werden Kataklysm und die Band die Äxte schwingen, die ihren Namen am häufigsten in ihren Songs verwendet hat, die Rede ist ganz klar von Death! Es wird jedoch noch mehr geboten; Powerwolf werden die Werwölfe, Monster Magnet zusammen mit den Glam Rockern von Steel Panther die Puppen tanzen lassen. Alles ist das noch lange nicht, aber seht euch das Line Up einfach einmal etwas genauer an und bucht euren Sommer Urlaub für das Metalfest 2014.

Weitere Beiträge
Trivium – 29.07.2020 – Wacken World Wide Livestream 2020