Mission In Black-Sängerin begeistert erneut bei der Pro7-Castingshow The Voice Of Germany

Stefanie Stuber setzt sich auch in den Battles durch

TV-Castingshows gibt es viele: Deutschland Sucht Den Superstar, X-Factor, Das Supertalent und The Voice Of Germany sind die bekanntesten und beliebtesten in Deutschland. Nun gehören diese Castingshows nicht unbedingt zum TV-Pflichtprogramm für Metalfreaks, da Rock und Metal hier eher nicht stattfinden. Obskure Träller-Elsen, verkappte Popsternchen und Möchtegern Herz-Schmerz-Akrobaten versuchten die Show bisher als Sprungbrett zu nutzen. Hatte sich zwischendurch doch einmal jemand an handfestem Rock und Metal versucht, so schaffte er kaum die erste Hürde, oder wenn doch, kam er in der Show nicht weit. Aber mal ehrlich, hat da schon jemals einer der Kandidaten versucht, mit Slayer, Metallica, Lamb Of God, Kreator, Iron Maiden … etc. bei der Jury zu punkten? Da machte auch die Pro7-Show The Voice Of Germany bisher keine Ausnahme. Die Sieger der ersten Staffeln heißen Ivy Quainoo, Nick Howard, Andreas Kümmert, Charley Ann Schmutzler, Jamie-Lee Kriewitz, Tay Schmedtmann, Tatia Todua und Samuel Rösch. Kennt die heute etwa noch irgendwer, oder spielen die Namen irgendeine Rolle für uns?

Momentan ist das alles etwas anders, denn in der aktuellen Staffel ist die Aalenerin Steffi Stuber dabei, die vielen bestimmt als Frontfrau der süddeutschen Metaller Mission In Black bekannt ist. Nachdem sie in den Blind-Auditions schon Publikum und Jury gleichermaßen mit dem Lamb Of God Song Ghost Walking weggeblasen hat, begeisterte die 23-Jährige nun am vergangenen Donnerstag (17. Oktober) auch in den Battles. Coach Mark Forster steckte Stefanie zusammen mit Mark Agpas in ein gemeinsames Battle und ließ sie mit dem Linkin Park Song Crawling gegeneinander antreten. Nun bewies die Mission In Black Sängerin, dass sie nicht nur die ganz harten Death Metal Growls drauf hat, sondern auch mit kraftvollen, rockigen Tönen und mit sanften und emotionalen Nuancen bestehen kann. Auch ihr Battlepartner Mark schlug sich ganz okay, doch alle Coaches sahen hinterher Steffi vorne. Sido war von der ganzen Energie des Auftritts sogar so begeistert, dass er hinterher unbedingt etwas kaputt machen wollte. Er versuchte sich an seinem Notizbuch, letztlich reichte es aber nur für eine einzelne Seite, die dran glauben musste. Letztendlich entschied sich auch Mark Forster dafür, mit der Metallady in die anstehenden Sing-Offs zu gehen. Mark Agpas erhielt viel Lob und Applaus, schied aber trotzdem aus der Castingshow aus.

Wir dürfen also weiterhin gespannt sein, wie die The Voice Of Germany-Reise für Steffi Stuber weitergeht und mit welchen Songs sie das Publikum noch schocken und begeistern wird. Wir wünschen ihr auf jedem Fall viel Glück!

Hier könnt ihr noch einmal in Steffi`s bisherige zwei Auftritte reinschauen:

Stefanie StuberGhost Walking (Lamb Of God): https://www.youtube.com/watch?v=Vadw5zGw9KE

Stefanie Stuber & Mark AgpasCrawling (Linkin Park): https://www.youtube.com/watch?v=_o7OUMZecBk

Weitere Beiträge
Webfest-Das gestreamte Festival: online am 04.04.2020