Pänzer: veröffentlichen neues Album ‚Fatal Command‘ am 06. Oktober!

Kutte anziehen, Köpfe einziehen: Sie rollen wieder! Zweieinhalb Jahre nach dem Weckruf Send Them All To Hell stehen die Heavy Metal-Retter Pänzer wieder auf der Fußmatte. Fatal Command erscheint am 06. Oktober über Nuclear Blast und steht für die gemeinsame Liebe der vier Mitglieder zum traditionellen Heavy Metal der alten Schule.

Wir huldigen unseren Anfangstagen und der guten alten NWoBHM. Die Scheibe ist hart, schnell und super eingängig, wir spielen den HM, den wir auch privat am liebsten genau so hören würden. Wir wollen der Musik, die uns geprägt hat, in ihrer Urform huldigen und diese am Leben erhalten! Das macht tierisch Laune! (Schmier)

Fatal Command atmet Heavy Metal, wie es wenige andere Alben der letzten Jahre getan haben. Alles, einfach alles, ist aus einem Guss – die stürmische Musik, das knallige Artwork und Schmiers sozialkritische Texte fließen zusammen, perfektioniert durch die metallische Legierung aus dem Little Creek Studio in Basel. Nur eine Ingredienz fehlt:

Für das perfekte Heavy Metal-Album fehlt die Ballade. Aber das wollte ich als Sänger der Menschheit ersparen. (Schmier)

Da drücken Pänzer lieber das Gaspedal durchs Bodenblech und konzentrieren sich darauf, so viel Arsch zu treten, wie sie nur können. Fatal Command hat den Biss, der Schmier heute in der Szene mitunter fehlt und ist ein breitbeiniges Statement gegen Warmduscher und Poser. Ansonsten geloben Pänzer auf Fatal Command, den Heavy Metal alle Tage ihres Lebens zu lieben, zu achten und zu ehren, in guten wie in schlechten Zeiten, egal, ob bei guter oder schlechter Gesundheit. Bis dass der Tod sie scheidet. Amen!

Nach dem Ausstieg von Herman Frank schloss sich Pontus Norgren (Hammerfall) der Kriegsmaschine an und auch der von den Liveshows bereits bekannte Live-Gitarrist und Pänzer-Co-Produzent V.O. Pulver (G.U.R.D.Poltergeist) ist inzwischen ein volles Mitglied der Band geworden.

Nachdem ich die Debütscheibe von Pänzer produziert hatte, fragten mich die Jungs, ob ich ihnen für einen Doppelaxtschlag auf der Bühne aushelfen könnte. Natürlich nutzte ich die Chance, um mit meinen Kumpels abzurocken und jetzt, wo die Möglichkeit aufkam, das Ganze dauerhaft machen zu können, habe ich natürlich keine Sekunde gezögert. Ich freue mich darauf, den Sound meiner Jugend spielen zu dürfen! (V.O. Pulver)

Auch für Pontus war es schnell eine klare Sache:

Es war keine schwere Entscheidung, als man mich fragte, ob ich Pänzer beitreten wolle, das JA schoss geradezu hervor. Mit guten Freunden Musik machen zu können und Spaß dabei zu haben, ist das wichtigste auf der Welt.

Einen Vorgeschmack auf das brandneue Pänzer-Material gibt es hier in Form von Satan’s Hollow:

Weitere Beiträge
Nytt Land: Sibirische Dark Folkband tourt durch Deutschland