Paradise Lost: bringen ihren Livestream „At The Mill“ als packende Veröffentlichung zurück

Erster Appetizer "Darker Thoughts (Live)" veröffentlicht

„Remember, remember, the Fifth Of November?“ Im vergangenen Herbst trieben die britischen Metal-Legenden Paradise Lost die Dämonen und Geister einer tristen Durststrecke ohne Konzerte aus und begeisterten die Welt mit ihrem atemberaubenden Livestream At The Mill. Jetzt ist die Band stolz, verkünden zu können, dass der eingefangene Beweis dieser speziellen Nacht als Livealbum am 16.07.2021 veröffentlicht wird.

Aufgenommen im The Mill Nightclub nahe der Heimatstadt der Band in Yorkshire, England, führte Ash Pears bei den Aufnahmen der Blu-ray Regie, der auch schon für die Musikvideos zu Medusa und Obsidian mit der Band zusammengearbeitet hat. Gemixt von Les Smith und gemastert von Jaime Gomez Arellano, wird die Audioversion der Show in verschiedenen Formaten, inklusive CD, Blu-ray und verschiedenen farbigen Vinyleditionen erhältlich sein.

Hier könnt ihr das Album vorab speichern oder vorbestellen: https://bfan.link/paradiselost-atthemill

Um ein wenig die bittersüßen Erinnerungen an die Tage zurückzubringen, als Konzerte noch möglich waren, hat die Band eine ergreifende und wunderbare Liveversion von Darker Thoughts veröffentlicht, die ihr hier sehen könnt:

„Auf Grund des Verbotes von Livemusik mussten wir, wie viele andere Bands, uns anpassen und etwas tun, von dem wir niemals gedacht hätten, dass wir es tun müssten“, sagt Gitarrist und Songschreiber Greg Mackintosh über diese Veröffentlichung. „Nein, nicht wie Metallica Regale bei Aldi stapeln, sondern eine Show in einer nicht mehr in Betrieb befindlichen Mühle in Yorkshire spielen, bei der sonst niemand anwesend ist. Wir haben uns dagegen entschieden, uns vorzustellen, dass Publikum mit im Raum wäre, und entschieden uns stattdessen für eine eher morbide Version einer Live-Lounge-Show. Wir waren zwar nie mit irgendetwas zufrieden, aber mit dem Ergebnis waren wir etwas weniger unglücklich. Es hat auch fast Spaß gemacht, zum ersten Mal etwas von unserem neuen Album Obsidian im Set zu spielen. Wir können nun ankündigen, dass wir diese Show als offizielle CD/Blu-Ray und Vinyl mit dem fantasievollen Titel At The Mill veröffentlichen werden.“

Im kommenden Februar werden Paradise Lost gemeinsam mit Moonspell durch Großbritannien touren. Die Daten sind wie folgt:

05.02.2022 – Leeds, UK – The Warehouse (Obsidian Album Launch Show)
06.02.2022 – Colchester, UK – Arts Centre
07.02.2022 – Norwich, UK – Waterfront
08.02.2022 – Brighton, UK – Concorde 2
09.02.2022 – Stoke, UK – Sugarmill
11.02.2022 – Glasgow, UK – The Garage*
12.02.2022 – Newcastle, UK – Riverside*
13.02.2022 – Wolverhampton, UK – KK’s Steel Mill*
14.02.2022 – Nottingham, UK – Rescue Rooms*
16.02.2022 – Manchester, UK – Club Academy*
17.02.2022 – Bristol, UK – SWX*
18.02.2022 – London, UK – Electric Ballroom*

*mit Moonspell

Tickets können hier bestellt werden: http://www.paradiselost.co.uk/tour/

1988 in Halifax, West Yorkshire, gegründet, waren Paradise Lost unwahrscheinliche Kandidaten für Metal-Ruhm, als sie aus dem Schatten traten und den britischen Underground infiltrierten. Aber sie begnügten sich nicht damit, mit ihrem frühen Death/Doom-Meisterwerk Gothic ein ganzes Subgenre ins Leben zu rufen oder mit der geballten Power von Draconian Times (1995) den Metal-Mainstream zu erobern, sondern haben in der Folgezeit mehrere Genre-Grenzen mit Geschick und Anmut überquert. Von der pechschwarzen Alt-Rock-Meisterschaft der 90er-Klassiker One Second und Host bis hin zur muskulösen, aber kunstvollen Grandezza von Faith Divides Us – Death Unites Us (2009) und Tragic Idol (2012), mit der nonchalanten Finesse von Großmeistern. Die letzten beiden Alben der Band – The Plague Within (2015) und Medusa (2017) – sahen eine viel gefeierte Rückkehr zu brutalem Old-School-Denken, über zwei zermalmende Monolithen zu Tod und spiritueller Niederlage in Zeitlupe. Durchweg als eine der charismatischsten Live-Bands des Metals gefeiert, kommen Paradise Lost in dieser neuen Dekade als Veteranen, Legenden und verehrte Galionsfiguren für mehrere Generationen von düsteren Metalheads an. Im Einklang mit ihrer zielsicheren Weigerung, das Erwartete zu liefern, bringt 2020 eine der vielfältigsten und verheerendsten Kreationen der Band bis heute.

Weitere Informationen zu Paradise Lost:

http://www.paradiselost.co.uk/
https://www.facebook.com/paradiselostofficial/
https://www.instagram.com/officialparadiselost/
www.nuclearblast.de/paradiselost
https://twitter.com/officialpl
https://www.youtube.com/user/paradiselostuk

Weitere Beiträge
Taubertal-Festival: Veranstalter rufen „City Limits“-Event ins Leben