Rene Shades: „Teenage Heart Attacks & Rock’n’Roll Heaven“ wird am 14.06. veröffentlicht

Für sein erstes Album im Alleingang kehrt der Bassist der Hardrock-Band Pretty Maids zurück zu seinen Wurzeln im Rock, Pop und Country. Zusammen mit den Produzenten Hans-Martin Buff (PrinceScorpions) und Flemming Rasmussen (Metallica, Blind Guardian) entstanden zwölf abwechslungsreiche Lieder über Träume und Realität sowie den Genuss des Augenblicks.

Hier geht’s zum Album Teenage Heart Attacks & Rock’n’Roll Heaven: https://soundcloud.com/themroc-promotion/sets/rene-shades-teenage-heart-attacks-rocknroll-heaven/s-54a5V

Manche Alben begleiten uns den ganzen Sommer hindurch und man erinnert sich noch viele Jahre später daran, wie schön es damals war.Umso schöner, wenn es nicht die plattgedudelten Charthits sind, sondern etwas Besonderes; z.B. der der Longplayer eines Künstlers, der den perfekten Sommer-Soundtrack für dich allein geschrieben hat.

Der Albumtitel Teenage Heart Attacks & Rock’n’Roll Heaven ist in Shades‘ Kindheit begründet: „Als ich jung war und begann, Musik zu machen, habe ich davon geträumt,“ erklärt er. Mit seiner Band Pretty Maids ist der gebürtige Däne mittlerweile in der Hardrock-Welt zu Hause, hat aber nach wie vor einen weiten musikalischen Horizont: „Ich mochte schon immer Rock, Country und Popmusik. Daher wollte ich diese Elemente vermengen und mich möglichst weit von dem entfernen, was ich mit Pretty Maids mache.“ Die zwölf Songs, in denen Shades Gitarre spielt und singt, spiegeln genau diese Vielfalt wider und decken eine Spannbreite von rockigen Riffs, poppigen Melodien sowie Country- und Folk-Einflüssen ab. Dabei zieht sich eine positive Lebenseinstellung und der Versuch, den Moment zu nutzen, wie ein roter Faden durch die Platte.

Um seine Song-Visionen umzusetzen, arbeitete René Shades mit einem Team aus erfahrenen und bekannten Musikern zusammen. So nahm der Grammy-Gewinner und weltbekannte Country-Picking-Gitarrist Brent Mason an den Aufnahmen teil, Jimmy „Z“ Zavala (Tom Petty, Rod Stewart, Eurythmics) spielte die Mundharmonika und von Udo Lindenbergs Band steuerte Doris Decker ihr Talent am Saxophon und Ulrich Röser an der Posaune bei. Als Bassist engagierte Shades Paul Bushnell (Faith Hill, Tim McGraw, Produzent von The Commitments), am Schlagzeug Kasper „Wallee“ Lund (Shotgun Revolution).

Weitere Beiträge
Ram: launchen neues Video für „The Trap“