Slaughterra – Slaughterra

“Guter Mix, gerne mehr davon mit ein bisschen mehr Wumms“

Artist: Slaughterra

Herkunft: Landau, Deutschland

Album: Slaughterra

Spiellänge: 45:48 Minuten

Genre: Death Metal, Thrash Metal

Release: 04.05.2013

Label: Eigenproduktion

Link: https://www.facebook.com/slaughterra

Bandmitglieder:

Gesang – Julian E.

Gitarre – Timo G.

Gitarre – Manuel B.

Bassgitarre – Simon J.

Schlagzeug – Chris O.

Tracklist:

  1. Burnout
  2. Slaughttera
  3. Can You Handle This
  4. Depression Suicide
  5. God Bless The Godless
  6. Haunted By Dread
  7. Hate Myself
  8. Leading Terror
  9. About To Fail
  10. You Get What You Give

Slaughterra - Slaughterra

Dass man sich als Band bei der Namensfindung manchmal nicht so sicher ist, kann schon mal vorkommen. Doch das Quintett um Slaughterra hatte da wohl zu Beginn etwas mehr Probleme. Zu Anfang kannte man die fünf Jungs aus dem schönen Rheinland Pfalz von 2002-2004 unter den Namen Thrasher Of Hell, dann bis 2009 unter The Undying Fate und dann, bis sie 2012 ihren jetzigen Namen gefunden haben, unter Tortured. Trotz alledem kann man sich sehr freuen, denn 2013 kommt nun unter Eigenregie das selbstbetitelte Album heraus, welches mit Thrash- und Death Metal Einflüssen überzeugen soll. Etwas fällt direkt schonmal zu Beginn positiv auf : Man kann den Mix aus Death Metal und Thrash Metal sichtlich unterscheiden. Dieses gesamte Bild spiegelt sich auf dem kompletten Album wieder, was ziemlichen Spaß macht. Super zu hören ist auch der gleichnamige Song zur Band und Album Slaughterra. Die Arbeit von Chris O. kann man prima bei Can You Handle This vernehmen, der sehr thrashig ist und gleichzeitig zum Pit einlädt. Auch gut ist, dass  der Bass super differenziert ist, so nimmt man Simon J. am Viersaiter noch besser wahr und man merkt auch den Spaß an dem Instrument. Sehr gut hört man dies bei dem Track God Bless The Godless. Thrash Metal Anteile findet man in About To Fail.  Für mich ein richtiges Highlight kurz vor Schluss, Hammer Song!

Fazit: Auf Slaughterra findet sich ziemlich viel Abwechslung, die eindeutig Spaß macht. Das Quintett zeigt, auch wenn es vielleicht schwerer war einen Namen zu finden, dass man gute Musik machen kann! Thrash Metal gepaart mit Death Metal und das in einem gesunden Mix findet man auch nicht super oft. Dennoch finde ich, dass hinter manchen Songs etwas mehr Druck stecken könnte, was das Gesamtbild noch runder aussehen lassen könnte. Ich lege die Band sowie das Album Slaughterra jedem ans Herz, der die beiden Genres mag.

Anspieltipps: Can You Handle This, Haunted By Dread und About To Fail
Stefan S.
8.5
8.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: