Sober Truth Release Party „Laissez Faire, Lucifer“ – 11.09.2021 Groove Bar & Lounge – Köln Porz

Die Story zur Releaseparty hautnah

Künstler: Sober Truth

Ort: Groove Bar, Frankfurter Str. 200, 51147 Köln

Datum: 11.09.2021

Genre: Groove Metal

Besucher: 140 (mit Corona-Auflagen)

Kosten: 14 Euro VVK, 16 Euro AK

Veranstalter: Groove Bar, Sober Truth

Link: www.sober-truth.com/produkt/hardticket-album-release-show-sober-truth/

Setlist Part I:

  1. Debut Diable Long
  2. Imperfection
  3. Dizygotic Twins
  4. Dna
  5. Rebirth
  6. Entre Les Chansons 1
  7. Distinctive
  8. Dark Valley
  9. Collapse
  10. Ode To Reality
  11. Soulless
  12. Utopia
  13. Riven
  14. Horizon
  15. Leave The Locust …
  16. Outro Collapse Unplugged

Setlist Part II:

  1. Entre Les Chanson Ii
  2. Planted Brains
  3. Hope, Enjoy & Death
  4. Leave Me Alone
  5. Solitude
  6. Dying Dreams
  7. Limbus
  8. Murphys Law
  9. Powergenerator
  10. Drumsolo
  11. Sober
  12. Outro Victim
  13. Outta Hell
  14. F.R.E.A.K.
  15. Victim
  16. My Life
  17. Outro Taste Unplugged

Am 11.09.2021 findet die große Releaseparty der Freunde von Sober Truth in der Groove Bar in Köln statt. Natürlich bin ich eingeladen und wäre auch gerne selbst dabei, denn nach Review (hier) des Albums und Interview (hier) wäre ein Livereview genau das richtige für mich. Leider muss ich ihnen absagen, denn zeitgleich findet das Prophecy Fest in der Balver Höhle statt und da bin ich schon lange vom Label Prophecy Productions eingeladen. Also, was tun? Wir überlegen und da kommt uns die Idee, dass das Livereview dieses Mal Pat Schramm herself macht. Die Bilder stammen übrigens von Dominik Naumann, der uns diese dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat.

Pat ist ja quasi das fünfte Bandmitglied und prädestiniert dafür. Sie wird aber nicht nur ein normales Livereview machen, sondern gibt uns einen ganz persönlichen Einblick in das Geschehen des Tages der Releaseparty. So habt ihr als Fans einmal die Möglichkeit, die Band vom Morgen des Aufstehens bis nach Konzertschluss zu erleben. Ich finde, das ist der sympathischen Pat äußerst gut gelungen, aber schaut selbst:

Es ist 09:00 Uhr in der Früh und in Schrammhausen klingelt der Wecker. Nach einer arbeitsintensiven Woche inklusive zwei kultiger Generalproben für eine krasse und ausdauerfordernde, ausgefeilte Setlist für die Releaseshow und sämtlichen Vorbereitungen für das große Sober Truth Release Laissez Faire, Lucifer, hatte man eigentlich schon das Gefühl, die Woche komplett ausgerockt zu haben. Hatten wir doch alle freie Zeit bereits in die Albumvorstellung investiert! Umso mehr freute ich mich besonders auf diesen Abend, auf unsere Freunde, auf meine Bande und alle, die ich schon so lange nicht mehr sehen durfte.

Die Nacht war gefühlt nicht gerade lang und der erste Punkt war nicht der leichteste, vielleicht sogar der schwerste an diesem Tag für uns zwei, 😉 denn ich versuche die nächsten 30 Minuten Torsten zu wecken mit den typischen Tricks, die ich mir über die Jahre angeeignet habe, um ihn aus dem Bett zu bekommen. Dazu muss man wissen, dass er an Abenden immer aufdreht und eher morgens die typischen Startschwierigkeiten eines Musikers innehat. Da wir am Tag vorher bei Radio Redstone eine zweistündige Albumvorstellung nebst Interview und beim Format Metal Is Forever eine Liveschalte hatten, Aaron noch bis in die Puppen bei uns verweilte, ist erst heute Morgen Zeit, um alles Benötigte zusammenzupacken. Super, dass ich mir immer einen Plan mache, dass auch ja nix vergessen wird. Denn Sober Truth spielen heute auf ihrem Release eine 2,5-Stunden-Liveshow und stellen somit ihre ganze Backline in der Groove Bar auf.

Nach einem schnellen Frühstück und dem Packen von Merch, Gitarren und Klamotten geht es dann auch direkt um 12 Uhr bereits in den Siegburger Proberaum. Dort ist dann alles eingespielt: Boxen schleppen, Drums abbauen, Topteile und Kabel zusammenräumen, Mikrofone und Stative nicht vergessen und Masken für die Jungs und Mädels mitnehmen, denn es ist ja noch Corona. Der Merch von Sober Truth bei Releaseevents ist viel aufwendiger und ich will da noch einiges sortieren. Während ich den Ablauf der drei im Blick habe, checke ich dabei ab, ob alles nach Plan läuft. Die üblichen bandinternen Sprüche, Gags und auch Diskussionen hätten eigentlich einen extra Film verdient.

Mit vier vollbepackten Autos fahren wir dann zur Groove Bar in Köln Porz und sind mehr als pünktlich, sodass wir auf den Inhaber noch warten können. In Ruhe sprechen wir uns noch mal ab, wer heute was zu tun hat beim Aufbauen der Bühnendeko und Backline.

Kurz danach folgt eine herzliche Begrüßung vom Besitzer und Veranstalter der Groove Bar & Lounge: The Incredible George Schindler. Er ist sichtlich erfreut uns gesund und munter zu sehen. Wir kennen uns ja schon sehr gut, haben wir doch mit Sober Truth 2020 beim George in der Groove Bar ein legendäres Liveset mitten in der Livekrise gezockt. Somit freuen sich bereits alle, einschließlich der Groove Bar auf diesen Abend. Für die Location ist es mal wieder ein erneuter Startschuss für ihre Konzerte, die sie regelmäßig bei sich anbietet.

Wir räumen unser ganzes Zeug in den Backstage und beginnen auf der Bühne aufzubauen. George fährt nach und nach die gesamte Technik der Groove Bar hoch und bereitet mit seinem Team alles für den Abend vor. Eine nagelneu installierte Lichtanlage wird direkt beim Soundcheck bereits auf Herz und Nieren geprüft. George lässt es sich nicht nehmen, für das ganze Liveset eine wilde Lightshow selber von seinem Pult zu steuern.

Um 14:30 Uhr kommt dann unser Techniker Michael „Freio“ Haas, in dessen BigEasy-Studios die Band auch das Album aufgenommen hat, zur Location. Im Anschluss wird alles verkabelt und fertig gemacht für den großen Abriss. Beim Soundcheck danach läuft bis auf ein kleines Problem mit den Monitoren alles recht reibungslos.

In der Zwischenzeit betritt Jörg Bigalke von Metal-Heads.de den Ort des Geschehens, da mit Sober Truth noch ein Interview zur neuen Scheibe Laissez Faire, Lucifer! geplant ist. Nach dem Soundcheck, als sich die ersten Fans vor der Groove Bar versammeln, trifft sich die Band vor dem Eingang des Ladens und führt mit Jörg per Videoaufnahme ein ausführliches Interview zur Entstehung und Veröffentlichung des Albums.

Danach werden viele neue und auch altbekannte Gesichter begrüßt und in Empfang genommen. Nachdem sich die Band das Catering des Hauses einverleibt hat (erstklassige hausgemachte Pizza der Groove Bar), treffen die vier Musiker sich im Backstagebereich, um sich umzuziehen und für die Stage vorzubereiten. Immerhin steht ja eine fast drei Stunden lange Show bevor, was bei den meisten Musikern nicht gerade Alltag ist. Nachdem Sober Truth sich warmspielen, betreten die vier Performer gegen 20:00 Uhr die Bühne.

Die Fans sind schon sehr aktiv und feuern die Band an, viele von ihnen besuchen schon seit mehreren Jahren die Konzerte der Band. Selbst ein Gründungsmitglied (Stefan Müller – der erste Schlagzeuger von Sober Truth, welche sich im Jahr 2007 gründeten) ist anwesend. Mit dem dritten Track von Laissez Faire, Lucifer!: Imperfection beginnt die Band die Show, welche dank einer Setlist von annähernd 30 Songs noch bis 23:00 Uhr die Crowd in Atem halten soll. An diesem Abend spielen Sober Truth zwei Setlists, welche durch eine Lüftungspause von 30 Minuten voneinander getrennt gespielt werden. Im ersten Set präsentiert die Prog-Groove-Metal-Band eine sehr energiegeladene, mitreißende Show. Gespielt werden zum Großteil Songs vom neuen Album Laissez Faire, Lucifer! und dem Vorgänger Psychosis.

Vor der Bühne bildet sich direkt ein Moshpit (dies ist möglich, da durch die Regel des Veranstalters – ungeimpft nur mit PCR-Test, alle Abstandsregeln wegfallen). Nach dem ersten Set bahnt sich die Band durch die begeisterten Fans den Weg zum Backstage, wo sich kurz gesammelt und frisch gemacht wird. Nach ein paar Minuten betreten Sober Truth erneut mit jugendlicher Kraft die Stage und liefern ein zweites anderthalbstündiges Set ab, in dem auch alte Hits wie Outta Hell und Victim auftauchten, was besonders die Fans der ersten Stunde begeistert abfeiern und mitgrölen. Nachdem die Band sich dazu entschieden hat, noch eine Zugabe zu geben, begeben sich die Musiker danach durch die Menge zum belagerten Merchstand und lassen sich feiern.

Das neue Album Laissez Faire, Lucifer! hat bei den Fans einen mordsmäßigen Eindruck hinterlassen, sodass die Band sich vor dem Lob der Crowd kaum noch retten kann. Als der Laden sich um 01:00 Uhr langsam leert, beginnen Sober Truth langsam ihr Equipment zusammenzuräumen und sich von Fans, Crew und Veranstalter zu verabschieden.

Fazit:
Wie immer lieferten Sober Truth eine 100 % adrenalingeladene Liveshow auf dem Parkett, welche von den rund 140 Gästen begeistert aufgenommen und mit viel Beifall gefeiert wurde.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: