Stormburst – Highway To Heaven

Melodischer Rock alter Prägung

Artist: Stormburst

Herkunft: Vansbro, Dalarnas, Schweden

Album: Highway To Heaven

Spiellänge: 45:34 Minuten

Genre: Melodic Rock, Melodic Hard Rock, AOR

Release: 28.08.2020

Label: AOR Heaven

Links: https://www.facebook.com/stormburstoriginal/
http://www.stormburst.se/

Bandmitglieder:

Gesang – Lars-Åke Nilsson
Gitarre – Thomas Hansson
Bassgitarre – Kent Jansson
Keyboard – Peter Östling
Schlagzeug – Pelle Hindén

Tracklist:

  1. Highway To Heaven
  2. Rock N Roll Soldier
  3. Tonight
  4. Goin Home
  5. Closer To Heaven
  6. Miles Away
  7. Who Do You Think You Are
  8. Confidence
  9. Run For The Light
  10. Take Me To The Sky
  11. Lost In The Night
  12. Riding On The Wind
  13. One Dream

Die Band Stormburst existiert seit Juli 2014 und kommt aus der schwedischen Provinz Dalarnas. Das ist in Mittelschweden und die größte Stadt der Provinz mit knapp 60.000 Einwohnern ist Falun. Zu Falun fällt den meisten Menschen mit einem größeren Interesse für Metal und Rock natürlich der schwedische Powermetalexport Sabaton ein und sein jährliches Open Air in Falun (2020 aus bekannten Gründen natürlich nicht). Auch Stormburst waren dort 2018 bereits am Start. Ansonsten gab es bisher ein Release Ende Mai 2017, es erschien das Debüt Raised On Rock via AOR Heaven. Die Gründer waren Bassist Kent Jansson (Six Feet Under, Keen Hue, Steam) und Gitarrist Thomas Hansson (Steam, Coastline) sowie Sänger Lars-Åke „Plåtis“ Nilsson (Keen Hue). Dazu gesellten sich Keyboarder Peter Östling (Six Feet Under) und Drummer Peter Ytterberg, der die Band jedoch letztes Jahr verließ und die Drumsticks an Pelle Hindén (Eternal Of Sweden) weitergab. Nun also der Zweitling Highway To Heaven, der Anfang 2020 in den Bakery Studios in Ällelbo von Jonas Tornemalm und in Lars-Åkes Heimstudio in Vansbro aufgenommen, gemischt und gemastert wurde.

Los geht es mit dem Titeltrack, ein melodischer Rocker, wie man es aus den 80ern und 90ern kennt. Der Soldat des Rock & Roll macht genauso weiter – rund und melodisch zum Mitwippen oder Mitsingen. Tonight bewegt sich in Richtung melodischer AOR, Goin Home genau zwischen Rock und AOR wie auch Closer To Heaven – runde melodische Rockmusik gibt es auf die Ohren. Miles Away ist die auf ein melodisches Rockalbum gehörende Ballade. Who Do You Think You Are dürfte bei dem einen oder anderen eine gewisse Assoziation zu einem Deep Purple Longplayer aus dem Jahr 1973 auslösen, allerdings muss dann das zweite You gegen ein We getauscht werden. Die musikalische Assoziation ist durchaus vorhanden, und es schimmert ganz kräftig dunkellila aus der Nummer. Confidence bleibt im Hardrock Sound der 70er und 80er, Run For The Light kommt als typischer, eingängiger Stadionrock um die Ecke. Take Me To The Sky greift deutlich intensiver in die Saiten und gefällt mit Hardrock alter Prägung. Etwas mehr in Richtung AOR geht es mit Lost In The Night, Riding On The Wind zieht das Tempo noch mal an, bevor der Hörer mit einem Traum aus dem Album begleitet wird. Das Keyboard eröffnet den Track und zum guten Schluss gibt es gute drei Minuten AOR/melodischen Rock.

Wer am 28.08.2020 am Abend ab 20 Uhr noch nichts vor und Interesse an melodischem Rock aus Schweden hat, dem sei mal ein Blick auf den Link empfohlen. Die Herren streamen die Releaseshow:

https://www.facebook.com/events/348693536153644/

Stormburst – Highway To Heaven
Fazit
Schweden scheint ein unendliches Reservoir an Musikern im Rock & Metalsektor zu haben. Stormburst reihen sich im Fahrwasser von H.E.A.T. & Co. ein und liefern ein sehr melodisches Langeisen, welches einen vernünftigen Sound hat und gut aus den Boxen kommt. Anhänger vom Rock der 80er und 90er sollten mal ein Ohr riskieren. Es ist nicht so, dass man solche Sachen nicht schon mal gehört hätte, aber die Scheibe läuft nett runter und hat den einen oder anderen Link zu Klassikern aus vergangenen Tagen.

Anspieltipps: Goin Home, Who Do You Think You Are und Take Me To The Sky
Jürgen F.
7
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
7
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: