Supersuckers – Get The Hell

“Lets Rock It Baby!“

Artist: Supersuckers

Herkunft: Seattle, USA

Album: Get The Hell

Spiellänge: 35:01 Minuten

Genre: Rock, Rock’n’Roll, Punk

Release: 27.01.2014

Label: SPV / Steamhammer

Link: http://www.supersuckers.com

Bandmitglieder:

Gesang, Bassgitarre – Eddie Spaghetti
Gitarre und Backgroundgesang – Dan `Thunder` Bolton
Gitarre und Backgroundgesang – `Metal`Marty Chandler
Schlagzeug – `Captain` Chris Von Streicher

Tracklist:
1. Intro
2. Get The Hell
3. Something About You
4. Fuck Up
5. High Tonight
6. Pushin´ Thru
7. Never Let Me Down Again
8. Gluttonous
9. Disaster Bastard
10. Bein´ Bad
11. That´s What You get
12. Shut Your Face
13. Rock On

supersuckers get the hell cover

Bereits im Januar 2014 erschien die aktuelle Scheibe Get The Hell der amerikanischen Rocker Supersuckers. Kein Grund, für uns heute keinen Blick auf die Kunst der vier Musiker zu werfen, die neben Rockeinflüssen, Punk und Country spielen. Die Garagenrocker treiben nun seit 1988 ihr Unwesen und vor allem im heimischen Sektor sowie in Deutschland wird der frische Sound immer beliebter. Unter der Flagge von SPV / Steamhammer stimmen die Supersuckers in etwas mehr als einer halben Stunde dreizehn Hits an, die jeden Grillabend zu einer stimmungsvollen Feier werden lassen.

Typisch amerikanisch agiert die Gruppe aus Seattle völlig entspannt, zupft ohne großen Stress die Saiten ihrer Instrumente und auch das Fell des Schlagzeugs wird nur behutsam verprügelt. Gesanglich kommt wie bei Fuck Up, Get The Hell oder Rock On nicht nur der Hauptgesang gut an, sondern auch die Backvocals sind wunderbar eingearbeitet. Wer natürlich auf anspruchsvolle Hits wartet, sollte sich schnell auf warme Wohlfühlsongs einstellen. Eins der interessantesten Werke ist High Tonight, das schon allein mit dem Refrain volle Punktzahl verdient hat. Im Kehrschluss soll es jetzt nicht heißen, dass die Supersuckers kein konkurrenzfähiges Niveau haben, das sieht nämlich ganz anders aus: Trotz des Relax-Feelings machen die Männer um Sänger und Bassist Eddie Spaghetti einen geschlossenen Eindruck und legen ein schöne Country Rock-Platte vor, mit der sich die meisten arrangieren dürften.

Fazit: Völlig lässig die Platte und genau hervorragend für entspannte Momente, bei denen man nicht viel nachdenken möchte und sich nur von den Rhythmen treiben lassen kann. Die Verschmelzung der Genres ist, wie ich finde, wunderbar geglückt und auch dass ich von der Band noch nichts gehört habe, obwohl sie seit über zwei Jahrzehnten aktiv ist, macht ihre Leistung nicht schlechter oder besser. Supersuckers kratzen ganz klar mit Get The Hell an das obere Mittelfeld und setzen sich dort, natürlich völlig gechillt, an den Tisch diverser Größen.

Anspieltipps: Fuck Up, High Tonight und Disaster Bastard
Rene W.
7.7
7.7
Weitere Beiträge
Motörhead – No Sleep ’Til Hammersmith (40th Anniversary CD Box Set)